8:1! Bayern auf St. Pauli mit neuem Auswärtstorrekord

Text vorlesen
icon
Schrift vergrößern
icon

Es war ein wahres Torspektakel, das der FC Bayern am 7. Mai 2011 beim FC St. Pauli aufs Tableau zauberte. Am 33. Spieltag der Saison 2010/11 schossen sich die Münchner in einen wahren Rausch und feierten den höchsten Bundesliga-Auswärtssieg der Vereinsgeschichte. Mit dem 8:1-Sieg im Millerntor Stadion, sicherten die Münchner zudem Platz drei und somit die Champions-League-Qualifikation ab.

Auf dem Weg zur Kanone

Mario Gomez überraschte die Hamburger Abwehr beim Treffer zur 1:0-Führung.

Geprägt wurde das Spiel von den Gala-Vorstellungen von Mario Gómez, Arjen Robben und Franck Ribéry. Mit einem Dreierpack gegen St. Pauli zog Gómez in der Torschützenliste endgültig davon und erhielt eine Woche später die Kanone. Der damalige DFB-Stürmer eröffnete das Spektakel in Hamburg. In der zehnten Spielminute war der Stürmer gedankenschnell unterwegs, als es in der gegnerischen Verteidigung zu einem Abstimmungsproblem kam, und netzte zum 1:0 ein. In Minute 32 zeigte dann Daniel van Buyten seine Kopfballstärke, als er die Eckball-Hereingabe von Robben ins Tor beförderte -- 2:0!

Schritt für Schritt

Bei den Bayern nahm damals interimsmäßig Andries Jonker auf der Trainerbank Platz.

Im ersten Spielabschnitt zeichnete sich allerdings noch keine rekordverdächtige Partie oder gar der höchste Bundesliga-Auswärtssieg der Vereinsgeschichte ab. Kurz nach Wiederanpfiff schlug die Elf von FCB-Interimscoach Andries Jonker aber gleich im Doppelpack zu. Nach einem perfekten Pass in den Lauf von Robben, ließ Gomez (52.) Pauli-Torhüter Thomas Kessler keine Chance. Das Spiel ging kaum weiter, da spielte Robben (54.) im Doppelpass mit Müller die Verteidigung der Gastgeber erneut aus und erhöhte auf 4:0.

Schlusssprint zum Rekord

Robbery zündeten an diesem Tag ein Tor-Feuerwerk.

Die ganz große Torshow folgte aber in der letzten Vierstelstunde. Ribéry (74.) setzte bei einem Abpraller erfolgreich nach und stellte auf 5:0. St. Pauli gelang in der 78. Minute zwar ein Treffer, mehr als Ergebniskosmetik war dies jedoch nicht. In der Schlussphase legte der FC Bayern nämlich erst so richtig los: Innerhalb von fünf Minuten traf das Trio Robben-Gómez-Ribéry (84./86./88.) gleich dreifach. In kürzester Zeit führten die Münchner somit mit 8:1 und besiegelten mit diesem historischen Auswärtssieg zudem den Abstieg der Kiez-Kicker.

Die Qualifikation für die Champions League war in diesem Jahr besonders wichtig. Schließlich ging es für den FCB um das Finale Dahoam 2012. Knapp ein Jahr später standen die Münchner im Halbfinale Real Madrid gegenüber. Auch hier sollte Mario Goméz treffen - und es sollte ein äußerst wichtiges Tor sein:


Themen dieses Artikels

Diesen Artikel teilen