präsentiert von
Menü
1. Scholl-Sieg

FCB II lässt Emden keine Chance

Zweites Spiel, erster Sieg! Mehmet Scholl hat am Samstagnachmittag seine ersten drei Punkte als Interimscoach des FC Bayern II eingefahren. Das Verfolgerduell gegen den BSV Kickers Emden gewannen die „kleinen“ Bayern mit 4:0 (1:0) und überholten die Emdener dadurch in der Tabelle der Dritten Liga, wo die Münchner bei drei ausstehenden Spielen jetzt auf einem hervorragenden fünften Rang liegen.

Vor 500 Zuschauern im Grünwalder Stadion zeigte der FC Bayern II eine seiner besten Saisonleistungen. Von der ersten bis zur letzten Minute der Partie beherrschten die Münchner das Spiel. Viktor Bopp mit seinem ersten Drittliga-Doppelpack (17., 71.), Daniel Sikorski (48.) und Stefan Rieß (54.) sorgten für den 13. Saisonsieg, der auch in dieser Höhe verdient war.

Lob von Scholl

„Solche Spiele hat man auch mit dieser Mannschaft nicht alle Tage“, freute sich Scholl nach dem Schlusspfiff über seinen ersten Sieg als Trainer im Seniorenbereich. „Im Laufe des Spiels hat sich jeder Spieler noch einmal um 10, 20 Prozent gesteigert.“ Emdens Trainer Thomas Richter meinte: „Wir waren angenehme Gäste. Wir haben Sommerfußball geboten und uns bei den Gegentoren auch noch völlig naiv angestellt. Der Sieg der Bayern geht auch in dieser Höhe in Ordnung.“

In seinem ersten Heimspiel als Coach der „kleinen“ Bayern konnte Scholl erneut nicht seine stärkste Elf aufbieten. Toptorjäger Thomas Müller und Stammkeeper Thomas Kraft mussten wieder bei den Profis aushelfen, zudem fehlte im Vergleich zum 1:1 in Erfurt eine Woche zuvor Holger Badstuber wegen einer Gelb-Sperre. Immerhin war der zuletzt verletzte Deniz Yilmaz wieder einsatzfähig und begann auf seiner angestammten Position im Sturm.

Von Beginn an Viele Chancen

Bei strahlendem Sonnenschein spielte von Beginn an nur eine Mannschaft: der FCB II. Die Münchner ließen den Ball kombinationssicher in den eigenen Reihen laufen, verlagerten immer wieder geschickt das Spielgesehen, gewannen die Zweikämpfe und suchten den Torabschluss. Schon nach wenigen Sekunden hatte Daniel Sikorski das 1:0 auf dem Fuß, trat fünf Meter vor dem Tor aber über den Ball.

Es folgten Chancen für Stefan Schürf (6.), Stefan Rieß (7.) und Bopp (10.), dann war es schließlich passiert. Den bis dato schönsten Spielzug der Partie über Stephan Fürstner, Bopp und Sikorski schloss Bopp mit einem 17-Meter-Schuss ins Tor ab - 1:0 (17.).

Harmlose Gäste

Von den ersatzgeschwächten Gästen war bis dahin noch gar nichts zu sehen. Nach der FCB-Führung hatten die Kickers zwar etwas mehr Ballbesitz als zuvor, Maximilian Riedmüller im Bayern-Tor musste aber erst in der 45. Minute bei einem Fallrückzieher von Lawrence Aidoo den ersten Ball abwehren.

Auf der Gegenseite war nach wie vor deutlich mehr Betrieb als vor dem FCB-Tor. Allen voran Sikorski nahm immer wieder Maß, hatte vor der Halbzeit aber kein Abschlussglück mehr. Vier Mal (24., 31., 37., 41.) brachte er den Ball nicht im Tor unter. So blieb es zur Pause beim 1:0.

Bayern treffsicher

Mit neuem Mut kam Emden aus der Kabine und hatte gleich nach Wiederanpfiff durch einen Kopfball von Tom Moosmayer (47.) eine gute Gelegenheit zum Ausgleich. Im direkten Gegenzug bauten aber die Bayern ihre Führung aus. Riedmüllers Abstoß leitete Rieß genau in den Lauf von Sikorski weiter, der diesmal Kickers-Keeper Daniel Masuch keine Abwehrchance ließ - 2:0 (48.).

Und auch der nächste Konter saß. Sikorski behauptete im Mittelkreis den Ball, die Kugel kam zu Rieß, der aus 16 Metern zum 3:0 traf (54.). Zwei Minuten später verhinderte erst die Latte (gegen Yilmaz) und dann Emdens Schlussmann Masuch (gegen Sikorski) den vierten FCB-Treffer. Auch Yilmaz' Distanzschuss parierte Masuch (59.), der eingewechselte Dominik Rohracker zielte knapp am Tor vorbei (69.).

Bopp schnürt Doppelpack

Die Kickers waren stets bemüht, wenigstens den Ehrentreffer zu erzielen, stellten die FCB-Defensive aber kaum vor Probleme. Andreas Mayer fand zweimal seinen Meister in Riedmüller (51., 68.), das nächste Tor fiel erneut auf der anderen Seite. Sikorski legte im Strafraum ab auf Bopp, der halblinks aus 14 Metern zum 4:0 traf (71.). Danach waren die Bayern weiter überlegen, spielten aber nicht mehr jeden Angriff konsequent zu Ende. Am Ende blieb es so beim 4:0.

Für fcbayern.de im Grünwalder Stadion: Nikolaus Heindl

Weitere Inhalte