präsentiert von
Menü
1:1 gegen Offenbach

FCB II mit Remis in die Sommerpause

Fünf Spiele, zwei Siege, drei Unentscheiden. Die zweite Mannschaft des FCB blieb auch im letzten Saisonspiel unter Interimscoach Mehmet Scholl ungeschlagen. Am Samstagnachmittag erreichten die „kleinen“ Bayern am 38. Spieltag der 3. Liga ein 1:1 (1:1) gegen die Offenbacher Kickers und beschlossen die Saison damit auf einem hervorragenden fünften Rang. Mit der insgesamt 17. Punkteteilung in dieser Saison unterstrichen die Bayern einmal mehr ihren Ruf als Remiskönige.

Vor 800 Zuschauern im Grünwalder Stadion zeigte der FC Bayern II vor allem in der ersten Halbzeit eine ansprechende Leistung. Mehmet Ekici, der nach vierwöchiger Verletzungspause erstmals wieder in der Startelf stand, war bei seinem Comeback, der auffälligste Bayernspieler und krönte seine Leistung mit seinem Treffer zum 1:0 (10.). Den 1:1-Ausgleich für Offenbach erzielte Stürmer Ugur Albayrak (19.).

Scholl zufrieden

„Wir können zwar besser spielen. Aber es hat trotzdem Spaß gemacht. Wenn wir die vielen Chancen, die wir haben, auch nutzen, dann wird das ein ganz anderes Spiel,“ sagte Scholl nach dem Schlusspfiff. Dennoch sei die Leistung für einen Saisonabschluss ganz ansprechend gewesen. Auch Offenbachs Trainer Hans-Jürgen Boysen konnte am Ende mit dem Unentschieden leben. „Angesichts der Torchancen auf beiden Seiten, ist es ein gerechtes Ergebnis und für uns mit Platz sieben ein versöhnlicher Abschluss der Saison“, sagte er.

Wie schon beim 2:2 gegen Stuttgart vor einer Woche musste Scholl gegen Offenbach erneut auf Thomas Müller und Stammkeeper Thomas Kraft verzichten, die beide wieder bei den Profis aushalfen. Holger Badstuber fehlte verletzt. Vor dem Anpfiff wurden mit Alexander Benede, Marco Höferth und Kapitän Timo Heinze drei Akteure verabschiedet. Bei allen drei ist noch unbekannt, wohin die Reise gehen wird.

Gelungenes Comeback für Ekici

Die Zuschauer im Grünwalder Stadion sahen zumindest in der ersten Hälfte eine unterhaltsame Partie. Die Anfangsphase gehörte eindeutig den Gastgebern, die besonders über die linke Seite mit Kopplin und Yilmaz immer wieder gefährlich aufkamen. Auf diese Weise fiel letztlich auch die verdiente Führung in der zehnten Minute. Yilmaz legte schön zurück auf Ekici, der den Ball aus gut 20 Metern ins linke untere Eck zimmerte. Kickers-Keeper Robert Wulnikowski war chancenlos. Wenig später hätte der FCB II die Führung sogar ausbauen können. Nach Kopplins Einwurf auf Stefan Schürf versuchte der es ebenfalls mit einem Fernschuss (13.), traf aber nur das Lattenkreuz.

Ein Konter in der 19. Minute brachte Offenbach, das bis dahin kaum über die Mittellinie gekommen war, überraschend zurück ins Spiel. Wie aus dem Nichts erzielte Albayrak den 1:1-Ausgleichstreffer, bei dessen Entstehung die komplette rechte Abwehrseite der Bayern nicht gut aussah.

Riedmüller hält Punkt fest

Im Folgenden lieferten sich beide Teams einen offenen Schlagabtausch, in dem es die Gastgeber hauptsächlich mit Distanzschüssen (Sikorski 22./30., Ekici 24., Rieß 29./35.) und weniger herausgespielten Chancen versuchten. Die dicksten Möglichkeiten hatten jedoch die Gäste. Dreimal musste Ersatzkeeper Maximilian Riedmüller gegen Alexander Huber (31.), Matthias Morys (31.) und Albayrak (36.) in höchster Not eingreifen und bewahrte sein Team vor einem Rückstand.

Nach der Pause verflachte die Partie zusehends. Beide Teams gaben sich früh mit dem 1:1 zufrieden. Torraumszenen waren über weite Strecken Mangelware. Für das beinahe einzige Highlight sorgte der Offenbacher Maik Schutzbach, der einen Freistoß (65.) von der Strafraumgrenze an den linken Pfosten hämmerte. Am Ende verabschiedeten sich beide Mannschaften mit einem gerechten 1:1 in die Sommerpause.

Bleibt Scholl doch Trainer

Aller Voraussicht nach wird es jedoch nicht wie ursprünglich geplant Scholls letztes Spiel als Coach der Bayern-Amateure gewesen sein. Nach dem Schlusspfiff bestätigte der 38-Jährige, dass er Hermann Gerland möglicherweise in der nächsten Saison komplett beerben werde, sollte dieser Assistent des künftigen Bayern-Trainers Louis van Gaal werden. „Es hängt noch davon von ab, was Louis van Gaal will. Wenn er Hermann bei sich haben möchte, dann mache ich hier wohl weiter. Das würde ich natürlich sehr gerne tun“, sagte Scholl lächelnd.

Für fcbayern.de im Grünwalder Stadion: Carolin Blücherl

Weitere Inhalte