präsentiert von
Menü
BL-Rekord eingestellt

FCB kämpft sich zum Sieg in Hoffenheim

30 Jahre hielt die Super-Serie des Hamburger SV, nun schnuppert der FC Bayern an einer neuen Bestmarke. Am Samstagnachmittag kämpfte sich der amtierende Triple-Sieger zu einem 2:1 (1:1)-Sieg bei der TSG 1899 Hoffenheim und ist damit 36 Bundesliga-Partien in Folge ungeschlagen - Rekord aus dem Jahr 1983 eingestellt!

Niklas Süle schoss die Gastgeber aus dem Nichts in der 34. Minute in Führung. Mario Mandzukic (39.) mit seinem achten und Thomas Müller (75.) mit seinem vierten Bundesliga-Saisontor wendete das Blatt zugunsten der Bayern, die durch den neunten Sieg die Tabellenführung vor Dortmund behaupteten und am kommenden Wochenende zu Hause gegen Augsburg einen neuen Bundesliga-Rekord aufstellen könnten.

Aufstellung

Erstmals in dieser Saison stand Javi Martínez in der Startformation. Der Spanier hatte in den vergangenen Monaten wegen einer Leisten-Operation passen müssen und agierte in Hoffenheim als alleiniger Sechser. Philipp Lahm kehrte dafür auf die Rechtsverteidigerposition zurück, Rafinha bekam eine Pause. Und es gab drei weitere Änderungen: Mario Götze ersetzte den zuletzt angeschlagenen Toni Kroos, Toptorjäger Mandzukic den leicht verletzten Arjen Robben. Und der wiedergenesene Dante rückte für Daniel van Buyten ins Team.

Hoffenheim lief mit nahezu der Elf auf, die am vergangenen Wochenende in Hannover 4:1 siegte. Einzig Kevin Volland kehrte ins Team zurück. Mittelfeldorganisator Eugen Polanski, der bislang in dieser Saison in jedem Spiel startete, musste angeschlagen passen.

Spielverlauf

15 Minuten lang passierte vor 31.500 Zuschauern in der ausverkauften Wirsol Rhein-Neckar-Arena nahezu nichts. Bayern war zwar das feldüberlegene Team, Torraumszenen aber waren Mangelware, da sich Hoffenheim ausschließlich aufs Zerstören konzentrierte und dem FCB die Genauigkeit im Passspiel fehlte. Das zweite Drittel der ersten Halbzeit hatte es dann in sich. Die Bayern erhöhten das Tempo, Hoffenheim geriet ins Schwimmen. Müller (17.) und Martínez (24.) verpassten den Führungstreffer jeweils nur hauchdünn.

Es spielte nur der FC Bayern - doch die TSG traf. Nach einem Fehler von Manuel Neuer staubte der erst 18 Jahre alte Süle (34.) ab. Für wenige Minuten wirkten die Münchner geschockt. Hoffenheim versuchte, dies auszunutzen und schnupperte am 2:0. Neuer verhinderte mit einer Glanzparade gegen Volland (37.) Schlimmeres. Die Bayern fingen sich nun wieder und belohnten sich mit dem Ausgleich nach einer Standardsituation durch Mandzukic (39.) - insgesamt hochverdient!

Die zweite Halbzeit begann äußerst ausgeglichen. Ein Großteil der Partie spielte sich im Mittelfeld ab, die Teams neutralisierten sich. Wie vor der Pause stieg der Unterhaltungswert nach rund einer Viertelstunde. Ribéry (66., 68.) und Müller (71.) sorgten in einer insgesamt zähen Partie für Gefahr, bei Hoffenheim blieb Volland der beste Offensivspieler.

Dass es am Ende doch noch für einen Sieg reichte, hatten die Münchner ihrem immensen Willen und ihrer individuellen Klasse zu verdanken. Schweinsteiger und Martínez eroberten den Ball, Ribéry bereitete perfekt vor und Müller vollstreckte in gewohnte Manier eiskalt (75.). Die letzten Minuten spielten die Bayern mit den eingewechselten Kroos und Rafinha souverän herunter und hätten durch Müller (86.) bzw. Schweinsteiger (88.) das Ergebnis sogar noch in die Höhe schrauben können.

Höhepunkte / 1. Halbzeit

16. Minute: Lahm wird auf rechts freigespielt und läuft aus spitzem Winkel aufs Hoffenheimer Tor zu. Keeper Koen Casteels macht die kurze Ecke zu und pariert sicher.
17. Minute: Müller knallt von halbrechts aufs Tor. Casteels reißt reaktionsschnell die Fäuste hoch - Ecke.
19. Minute: Alabas Hereingabe von links landet bei Mandzukic. Der trifft am Elfmeterpunkt den Ball nicht richtig.
22. Minute: Schweinsteiger versucht’s aus der Distanz. Deutlich drüber.
24. Minute: Freistoß Schweinsteiger aus dem Halbfeld. Martínez kommt in der Mitte an den Ball, befördert diesen mit dem Knie aber knapp am Tor vorbei.
27. Minute: Mandzukic bringt Müller ins Spiel. Dessen Drehschuss saust zwei Meter über den Querbalken.
32. Minute: Müller legt ab auf Ribéry. Der zieht aus 20 Metern direkt ab. Casteels pariert im Nachfassen.
34. Minute: Oh nein. Neuer lässt nach einer Ecke den Ball aus den Händen gleiten. Süle ist zur Stelle und netzt von halbrechts ein.
36. Minute: Volland setzt sich gegen Dante durch und trifft mit links das Außennetz.
37. Minute: Vollands Distanzkracher pariert Neuer stark mit den Fäusten.
39. Minute: Der Ausgleich! Mandzukic lenkt Ribérys 20-Meter-Freistoß mit dem Oberschenkel unhaltbar für Casteels in die Maschen.

Höhepunkte / 2. Halbzeit

53. Minute: Dante steigt nach einer Ribéry-Ecke zum Kopfball hoch - aufs Tornetz.
55. Minute: Rudy flankt von rechts präzise nach innen. Vollands Direktabnahme landet auf der Tribüne.
66. Minute: Ribéry tankt sich auf der linken Seite durch, kommt dann aber gegen Keeper Casteels einen Schritt zu spät.
66. Minute: Volland zieht von rechts nach innen und zwingt Neuer mit seinem Schuss aufs kurze Eck zu einer Glanzparade.
68. Minute: Ribérys Schuss aus 22 Metern wird abgefälscht und rauscht knapp einen Meter rechts vorbei.
71. Minute: Götze flankt von rechts, Müllers Kopfball aus kurzer Distanz fliegt über den Querbalken.
75. Minute: Tooor für den FCB! Schweinsteiger erobert im Strafraum den Ball zurück. Martínez bedient Ribéry, der Müller mit einem genialen Außenristpass ins Spiel bringt. Der Nationalspieler vollendet reaktionsschnell aus kurzer Distanz.
86. Minute: Starker Konter über Schweinsteiger, Rafinha und Müller. Doch der Nationalspieler trifft freistehend mit dem Kopf den Ball nicht richtig.
89. Minute: Schweinsteiger taucht alleine vor Casteels auf. Der Keeper pariert den zu unplatzierten Schuss.

Weitere Inhalte