präsentiert von
Menü
1:1 gegen Rosenheim

FCB II gibt Sieg aus der Hand

Schade! Der als Meister feststehende FC Bayern II hat zum Abschluss der Regionalliga-Saison nur knapp einen Sieg verpasst. Im letzten Heimspiel gegen den TSV 1860 Rosenheim musste sich die Mannschaft von Trainer Erik ten Hag mit einem 1:1 (0:0)-Unentschieden zufrieden geben. Kevin Friesenbichler (83. Minute) brachte den FCB II vor 754 Zuschauern im Grünwalder Stadion mit seinem 15. Saisontreffer in Führung. Als alles auf den 26. Erfolg der Münchner hindeutete, traf der eingewechselte Charly Kunze (90.+2) in der Nachspielzeit zur Punkteteilung.

„Ich habe heute einige gute Ansätze gesehen, aber die Chancenverwertung hat nicht gepasst. Es ist sehr ärgerlich, dass wir den Sieg in letzter Sekunde unnötig aus der Hand gegeben haben“, sagte ten Hag nach dem Schlusspfiff. Nun gelte es, den Fokus auf die beiden Aufstiegsspiele gegen Fortuna Köln zu richten. „Wir wollen dort unbedingt ein Tor machen. Ich bin zuversichtlich und habe Vertrauen in die Mannschaft."

Meisterehrung vor dem Anpfiff

Im Vergleich zur 0:2-Niederlage in der Vorwoche beim FC Augsburg II stellte ten Hag sein Team auf vier Positionen um. Dennis Chessa, Benno Schmitz, Patrick Weihrauch und Steven Ribéry rückten anstelle von Ylli Sallahi, Edwin Schwarz, Angelos Oikonomou und Tobias Schweinsteiger in die Startelf.

Kurz vor dem Anpfiff wurde die Mannschaft und der gesamte Trainer- und Betreuerstab von Vertretern des Bayerischen Fußball-Verbands mit der Meistermedaille geehrt. Dies schien das Team von ten Hag sichtlich zu beflügeln. Die Bayern setzten die abstiegsbedrohten Gäste von Anfang an unter Druck, ohne sich jedoch eine wirklich zwingende Torchance zu erarbeiten. Der erste Torschuss von Patrick Weihrauch (1.) war noch zu unpräzise, wenig später verpassten Freund und Feind die schöne Hereingabe des Mittelfeldakteurs (11.). Auch Friesenbichler (17.) zielte aus der zweiten Reihe nicht genau genug.

In der Folgezeit gestalteten die Gäste das Spiel ausgeglichener. Moustapha Salifou (26.) versuchte es per Volleyschuss von der Strafraumkante, scheiterte aber an der Bayern-Abwehr. Fünf Minuten später hatte Steven Ribéry die sichere Führung auf dem Fuß, verstolperte die hundertprozentige Chance aber freistehend vor Rosenheims Keeper Robert Mayer. Aufregung dann kurz vor der Pause: Friesenbichler (40.) scheiterte aus der Nahdistanz per Kopf, auf der Gegenseite vereitelte FCB II-Schlussmann Raif Husic mit einer Glanzparade die Führung der Gäste (43.).

Friesenbichler gelingt die Führung

Zu Beginn des zweiten Spielabschnitts brachte ten Hag Sallahi für den angeschlagenen Vladimir Rankovic, und der neue Spieler fügte sich sogleich gut ein: Mit einem satten Linksschuss prüfte Sallahi (47.) den Rosenheimer Schlussmann. Danach verflachte die Partie. Zwar erarbeiteten sich die Bayern-Amateure  eine Vielzahl von Standardsituationen, die Bälle fanden aber keinen Abnehmer gegen die dichtgestaffelte Abwehr des TSV 1860, die in Offensive selbst kaum Akzente setzten.

In der 83. Minute gingen die Hausherren dann doch noch in Führung: Nach feiner Vorarbeit von Ribéry erzielte Friesenbichler das verdiente 1:0. Zwei Minuten vor dem Ende hätte Chessa die endgültige Entscheidung herbeiführen können, sein Schuss von der linken Strafraumkante ging aber um Zentimeter am Pfosten vorbei. Als die Münchner schon wie der sichere Sieger aussahen, nutzte der eingewechselte Kunze ein Missverständnis in der FCB-Abwehr zum Ausgleich (90.+2).

Während der FCB II am kommenden Mittwoch gegen Fortuna Köln um den Aufstieg in die 3. Liga kämpft, müssen die Rosenheimer als Tabellen-15. in die Abstiegsrelegation.

Weitere Inhalte