präsentiert von
Menü
2:1 in Bayreuth

Amateure feiern vierten Sieg in Folge

Vierter Sieg in Serie für die Amateure des FC Bayern! Die Münchner setzten sich am Dienstagabend bei der SpVgg Bayreuth mit 2:1 (1:1) durch. In der Nachholpartie des zweiten Spieltags der Regionalliga Bayern erzielten Julian Green und der bärenstarke Steeven Ribéry die Treffer für den FCB II. Für Bayreuth hatte Anton Makarenko den zwischenzeitlichen Ausgleich markiert. Andreas Sponsel, Torhüter der Gastgeber, sah wegen einer Notbremse die Rote Karte.

Durch den erneuten Erfolg springt die Mannschaft von Trainer Heiko Vogel in der Tabelle auf den zweiten Rang hinter Spitzenreiter SSV Jahn Regensburg. „Es war ein Spiel zweier sehr guter Mannschaften, in dem Steeven letztlich den Unterschied gemacht hat“, meinte Trainer Vogel nach Schlusspfiff. „Gerade nach der Roten Karte haben wir unsere Kontersituationen aber zu fahrlässig liegen gelassen und so die frühzeitige Entscheidung verpasst. Wir befinden uns weiter in einem Lernprozess und wichtig ist, dass dieser mit drei Punkten unterstützt wurde“, so der Trainer des FCB II weiter.

Jubel über die Führung hält nicht lange

Die Amateure agierten im Hans-Walter-Wild-Stadion wieder im 3-4-3-System. Gegenüber dem 2:1-Auswärtserfolg in Schalding-Heining änderte Trainer Vogel die Startelf auf drei Positionen. Für den gelb-rot gesperrten Felix Pohl rückte Riccardo Basta in die Dreierabwehrkette. Fabian Benko durfte anstelle von Milos Pantovic von Beginn an ran. Ribéry feierte nach seinem Comeback am Freitag sein Startelfdebüt in der neuen Saison. Der Franzose stand für Sinan Kurt in der Anfangsformation.

Die beiden Teams legten gleich mit Vollgas los. Die Amateure kontrollierten die Partie zu Beginn, Bayreuth setzte auf Konter und kam das eine oder andere Mal gefährlich vor das Bayern-Tor. Besonders Ribéry auf dem rechten Flügel bekamen die Gastgeber nicht in den Griff und konnten ihn meist nur per Foul stoppen. Eben jener Ribéry setzte sich nach einem starken Diagonalball von Sebastian Bösel auf rechts durch und fand im Zentrum Green. Der US-Amerikaner schob eiskalt zur Führung für die Bayern ein (17.).

Doch lange hielt der Jubel der Amateure nicht. Nur sieben Minuten nach dem 1:0 nutzte Makarenko eine Unachtsamkeit der FCB-Defensive und konnte Ivan Lucic zum Ausgleich überwinden. Nach dem Gegentreffer wirkten die Münchner ein wenig verunsichert. Die Hausherren erspielten sich ein Chancenplus. Fünf Minuten vor der Pause zeigte Lucic sein ganzes Können und parierte stark. So ging es mit dem 1:1 in die Halbzeit.

Ribéry trifft aus fast unmöglichem Winkel

Trainer Vogel stellte zum zweiten Durchgang um, brachte Korbinian Burger für Benko. Die Amateure spielten fortan in einem 4-2-3-1-System. Nach dem Seitenwechsel war der FCB wieder etwas besser in der Partie, konnte sich aber nur selten in der gegnerischen Hälfte festsetzen. Bayreuth setzte weiterhin auf Konter, Großchancen wie vor der Pause blieben allerdings aus.

Gerade in eine ruhige Phase des Spiels setzte Ribéry ein dickes Ausrufezeichen. Der Flügelstürmer sprintete mit dem Ball zur Grundlinie, hielt aus fast unmöglichem Winkel einfach mal drauf und schweißte das Leder zur erneuten Führung ins lange Eck (68.). Nur zwei Minuten später war Ribéry wieder durch und wurde von Bayreuths Keeper Sponsel unsanft gestoppt. Der Schlussmann der Gastgeber sah die Rote Karte.

Bayreuth warf in Unterzahl nochmal alles nach vorne, die Amateure hielten aber gut dagegen und kamen durch Konter zu Chancen. Milos Pantovic traf vier Minuten vor dem Ende nur den Pfosten. Letzten Endes blieb es beim knappen 2:1-Erfolg für den FCB.

Weitere Inhalte