präsentiert von
Menü
Abbé trifft

1:0! FCB-Frauen besiegen Wolfsburg im Topspiel

Klasse! Die Fußballfrauen des FC Bayern haben mit einem 1:0 (1:0)-Heimsieg gegen Vizemeister und Pokalsieger VfL Wolfsburg ein Ausrufezeichen in der noch jungen Bundesliga-Saison gesetzt. Ein Kopfballtreffer von Caroline Abbé (36. Minute) reichte dem Deutschen Meister am Freitagabend nach einer konzentrierten Leistung zum verdienten Erfolg.

„Defensiv standen wir richtig gut, haben kaum eine Chance zugelassen“, war FCB-Spielführerin Melanie Behringer nach dem Schlusspfiff „glücklich“. Durch den dritten Sieg im dritten Spiel übernahmen die Münchnerinnen zumindest vorübergehend die Tabellenführung in der Allianz Frauen-Bundesliga. Am Sonntag kann der 1. FFC Frankfurt (gegen Potsdam) nach Punkten gleichziehen.

Bogenlampe ins Tor

Vor 1.816 Zuschauern im Grünwalder Stadion gestatteten beide Teams aus dem Spiel heraus dem Gegner zunächst nur wenige Möglichkeiten. Und wenn, dann gab es ja auch noch die Torhüterinnen: In der zweiten Minute scheiterte Ex-Münchnerin Julia Simic an FCB-Schlussfrau Tinja-Riika Korpela, auf der Gegenseite parierte Almuth Schult gegen Vivianne Miedma (12.).

Nach einer halben Stunde brachte schließlich eine Standardsituation die Bayern auf die Gewinnerstraße: Melanie Behringers Flanke beförderte Abbé am langen Pfosten mit einer Kopfball-Bogenlampe in die Maschen - 1:0 (36.). Kurz vor der Halbzeit rettete Viktoria Schnaderbeck gegen Simic die knappe Führung (44.), dann war Pause.

In den zweiten 45 Minuten agierten die Wölfinnen druckvoller, doch der FCB verteidigte weiter aufmerksam und hatte zudem Glück, dass Alexandra Popp in der 66. Minute den Pfosten traf. Mit zunehmender Spielzeit boten sich den Bayern Kontermöglichkeiten und die Chance zur Vorentscheidung. Doch Miedema blieb an VfL-Torfrau Schult hängen (71.), Melanie Leupolz scheiterte am Pfosten (84.). So hieß es zittern bis in die fünfte Minute der Nachspielzeit. Dann pfiff die Schiedsrichterin ab.

Wörle: Es war ein unheimlicher Fight

Thomas Wörle: "Es war ein unheimlicher Fight, ein richtiges Topspiel. Wir sind froh, dass wir die drei Punkte gegen eine sehr sehr starke Mannschaft mitnehmen können."

Caroline Abbé: "Es ist ein tolles Gefühl für uns Verteidigerinnen, dass wir auch treffen können, wir beteiligen uns auch beim Sieg, wir können nicht nur verteidigen. In der ersten Halbzeit war es ein Spiel auf Augenhöhe mit Ballbesitz auf beiden Seiten. In der zweiten Halbzeit sind wir tiefer gestanden und haben die Räume eng gemacht, da konnten sie nicht viel kombinieren."

Carina Wenninger: "Aus den 3 Spielen 9 Punkte zu holen, damit sind wir alle sehr glücklich. Es war ein gutes Spiel, unser Gegner hat sehr gut Fußball gespielt, aber wir haben sehr gut dagegen gehalten."

Weitere Inhalte