präsentiert von
Menü
1:0 gegen Freiburg

FCB-Frauen bauen Tabellenführung aus

Spitze! Durch einen 1:0 (1:0)-Sieg gegen den SC Freiburg haben die FC Bayern Frauen am Sonntagnachmittag ihre Tabellenführung in der Allianz Frauen-Bundesliga ausgebaut. Da Verfolger 1. FFC Frankfurt zeitgleich in Bremen nicht über ein 1:1 hinauskam, wuchs der Vorsprung der Münchnerinnen auf drei Punkte an.

720 Zuschauer bei Dauerregen im Grünwalder Stadion sahen eine umkämpfte Partie mit zahlreichen Tormöglichkeiten auf beiden Seiten. Den Sieg verdienten sich die Münchnerinnen vor allem durch eine starke zweite Halbzeit, das entscheidende Tor durch Nicole Rolser fiel jedoch bereits in der ersten Spielminute.

Vor dem Anpfiff gab es eine Schweigeminute für den vier Tage zuvor nach dem Champions-League-Spiel gegen Twente verstorbenen BFV-Vizepräsidenten Horst Winkler. Die FCB-Frauen, bei denen Viktoria Schnaderbeck zu ihrem 100. Bundesligaspiel im FCB-Trikot kam, trugen zudem Trauerflor.

Blitzstart nach Schweigeminute

Die Frage, wie die Münchnerinnen sich nach dem bitteren Aus in der Königsklasse präsentieren würden, beantwortet Rolser bereits wenige Sekunden nach dem Anpfiff. Lisa Evans legte von der Grundlinie auf ihre Teamkollegin zurück und Rolser vollstreckte mühelos aus fünf Metern - 1:0 (1.).

Nach diesem Auftakt nach Maß dominierten die Münchnerinnen die Partie und nach 15 Minuten fehlten bei einem Schuss von Sara Däbritz nur Zentimeter zum 2:0. Doch dann kämpfte sich Freiburg zurück ins Spiel und beschäftigte die Gastgeberinnen mehr und mehr in der Defensive.

Bei Schüssen von Sandra Starke (21.) und Selina Wagner (36.) war FCB-Schlussfrau Tinja-Riikka Korpela jedoch auf dem Posten. Auf der anderen Seite schlossen Melanie Leupolz (27.) und Kristie Mewis (40.) Konter nicht konsequent genug ab. Mit dem knappen 1:0 ging es in die Pause.

Chancen bis zum Schluss

In der zweiten Spielhälfte schalteten die Bayern einen Gang hoch. Freiburg sorgte nach einer Stunde nur durch zwei direkte Freistöße von Juliane Maier für Gefahr - beide Male parierte Korpela. Ansonsten spielte sich das Geschehen in der Freiburger Hälfte ab.

Gina Lewandowski (65.) scheiterte am Pfosten, auch Evans (69.) und Rolser (74.) nutzten ihre Möglichkeiten nicht. Kurz vor Schluss scheiterte zudem die eingewechselte Vivianne Miedema innerhalb kürzester Zeit zweimal an SC-Schlussfrau Laura Benkarth (88.). So blieb es beim 1:0.

Weitere Inhalte