präsentiert von
Menü
2:0 gegen Frankfurt

FCB-Frauen ballern sich ins Pokal-Viertelfinale

Das war stark! Dank zweier Traumtore haben die Frauen des FC Bayern das Viertelfinale im DFB-Pokal erreicht. Im Topspiel gegen den 1. FFC Frankfurt gewannen die Meisterinnen verdient mit 2:0 (2:0). Vivianne Miedema (14. Minute) und Melanie Behringer (39.) führten die Münchnerinnen noch vor der Pause mit zwei Treffern in den Winkel auf die Siegerstraße, in der zweiten Hälfte brannte nichts mehr an.

„Wir haben verdient gewonnen, weil wir unsere Chancen konsequent genutzt haben“, freute sich Trainer Thomas Wörle, „wir waren von der ersten Minute an sehr gierig und sind geschlossen aufgetreten.“ Im zweiten Duell binnen acht Tagen – das Bundesliga-Aufeinandertreffen hatten die Münchnerinnen mit 1:0 in Frankfurt gewonnen – schickte Wörle seine Elf im 3-4-3-System auf den Rasen. Personell veränderte der Coach sein Team auf zwei Positionen: Sara Däbritz und Miedema liefen für Carina Wenninger und Lisa Evans auf.

Beide Mannschaften tasteten sich vorsichtig in die Partie, Frankfurt machte die Räume im Mittelfeld eng. Doch nach einem Einwurf nutzten die Münchner ihre erste echte Möglichkeit eindrucksvoll: Die neu gekommene Miedema schob das Leder wuchtig aus 14 Metern zum 1:0 in den Winkel (14.). Eine verdiente Führung, weil die Bayern-Frauen auch in der Folge nach vorne spielten – von den Champions-League-Siegerinnen aus Frankfurt war offensiv nichts zu sehen.

Behringer wie Miedema

Und noch vor der Pause sollten die Münchnerinnen mit einem weiteren Traumtor aufhorchen lassen. Diesmal war es Behringer, die eine wunderbare Kombination traumhaft abschloss – und den Ball wie Miedema druckvoll in den rechten Knick setzte (39.). Ein Klassetor, das die zunächst mal beruhigende 2:0-Pausenführung bedeuten sollte.

Nach dem Seitenwechsel war die Partie ausgeglichener. Mandy Islacker, bis 2010 bei den Münchnerinnen aktiv, hatte nach 55 Minuten mit ihrem Latten-Schuss die erste Chance des Spiels für den Champions-League-Sieger. Das gesteigerte Engagement der Frankfurterinnen änderte am verdienten Viertelfinal-Einzug unserer Damen jedoch nichts mehr. Im Gegenteil: Weil den Bayern ein klarer Elfmeter (79.) verwehrt wurde, war der 1. FFC mit dem Endergebnis gut bedient.

Weitere Inhalte