präsentiert von
Menü
Miedema mit Dreierpack

5:1! FCB-Frauen lassen Jena keine Chance

Auch die Länderspielpause hat die FC Bayern Frauen nicht vom Kurs abbringen können. Am Samstagnachmittag meldeten sich die Münchnerinnen mit einem 5:1 (3:1)-Erfolg  gegen den FF USV Jena in der Allianz Frauen-Bundesliga zurück. Nach dem 14. Sieg im 16. Saisonspiel führen die Bayern die Tabelle jetzt mit 13 Punkten Vorsprung an, Verfolger Frankfurt kann am Sonntag im Topspiel gegen Wolfsburg nachziehen.

Bei Sonnenschein und frühlingshaften Bedingungen im Grünwalder Stadion erwischten die Bayern einen Traumstart. Nach Treffern von Vivianne Miedema (2. und 23. Minute) sowie Melanie Behringer (10./Foulelfmeter) stand es früh 3:0. Erst nach dem Anschlusstreffer von Rachel Melhado (24.) erwies sich der Tabellensiebte aus Jena als der erwartet schwere Gegner. Nicole Rolser (58.) und Miedema mit ihrem dritten Treffer (69.) machten aber Mitte der zweiten Halbzeit den Sack zu.

„Ich bin sehr glücklich, dass wir gewonnen haben“, sagte Trainer Thomas Wörle nach dem Schlusspfiff. „Wir sind sehr gut in das Spiel gekommen. Dennoch war es ein enges, schweres und intensives Spiel. Jena ist sehr aggressiv aufgetreten und es gab kaum Ruhephasen im Spiel.“

3:0 nach 24 Minuten

Wörle schenkte der erfolgreichen Startelf vom letzten Spiel vor der Länderspielpause (2:0 gegen Bremen) das Vertrauen. Melanie Leupolz saß nach ihrer Knochenprellung zumindest wieder auf der Bank und sah schon in der zweiten Spielminute Miedemas sehenswertes 1:0: Lewandowski legte von der Grundlinie zurück auf die Holländerin, die sich sechs Meter vor dem Tor um ihre Gegenspielerin drehte und den Ball überlegt ins lange Eck schlenzte.

Die Bayern ließen danach nicht locker, sondern beschäftigten die Gäste in der Defensive - und durften schon bald wieder jubeln. Nach einem Foul von Melhado an Däbritz an der Strafraumgrenze entschied die Schiedsrichterin auf Strafstoß, den Behringer mit einem platzierten Flachschuss zum 2:0 nutzte (10.). Doch damit nicht genug: In der 23. Minute köpfte Miedema nach einem platzierten Behringer-Eckball aus vier Metern zum 3:0 ins lange Eck.

Jena fand bis dahin offensiv gar nicht statt, nutzte seine erste Torchance aber eiskalt. Nur eine Minute nach dem dritten FCB-Treffer kam Melhado nach einem Eckball im Strafraum zum Abschluss und verkürzte auf 1:3 (24.). Das Tor gab den Thüringerinnen Auftrieb. In der verbleibenden Spielzeit der ersten Hälfte zeigten die Gäste, warum sie in Wolfsburg gewonnen hatten. Mit Pressing störten sie den Spielaufbau der Bayern, verlagerten die Partie ins Mittelfeld und ließen nur noch zwei Fernschüsse von Gina Lewandowski (36.) und Behringer (38.) zu.

Miedema zum Dritten

Viel Kampf und wenig Chancen gab es auch nach dem  Seitenwechsel zu sehen. Die Bayern mühten sich, ihr Spiel aufzuziehen. Jena hielt mit viel Kampf und Disziplin dagegen, leistete sich in der 58. Minute aber einen Fehler, den Rolser kaltschnäuzig nutzte: Melhado trat an der Strafraumgrenze über den Ball, die FCB-Angreiferin umkurvte USV-Keeperin Liane Michel und traf ins leere Tor - 4:1!

Jena verlor auch danach nicht die Ordnung, sondern hinderte die Münchner weiterhin nach Kräften am Spielaufbau. An diesem Nachmittag waren die Bayern aber nach Eckbällen brandgefährlich. In der 65. Minute verpasste Nora Holstad nach einer Ecke den nächsten Treffer knapp, kurz darauf war einmal mehr Miedema zur Stelle: Michel rutscht der Ball durch die Hände und am zweiten Pfosten versenkt die FCB-Torjägerin das Leder aus kurzer Distanz - 5:1 (69.)!

Kurz darauf die einzige nennenswerte Offensivaktion Jenas in der zweiten Halbzeit: Lucie Vonkovas Fernschuss flog einen halben am Tor vorbei (73.). In der verbleibenden Spielzeit ließen die Münchnerinnen nichts mehr anbrennen. Weitere Chancen blieben auf beiden Seiten jedoch Mangelware, so dass es beim 5:1 blieb.

Weitere Inhalte