präsentiert von
Menü
Lappe mit Comeback

'Extrem unglücklich' - Amateure unterliegen in Nürnberg

Die Amateure des FC Bayern mussten am Montagabend eine ärgerliche Niederlage hinnehmen. Beim 1. FC Nürnberg II unterlag das ersatzgeschwächte Team von Trainer Heiko Vogel mit 0:1 (0:1). Dabei hatte der FCB über weite Strecken der Partie mehr Spielanteile. Cedric Teuchert erzielte in der 32. Minute den entscheidenden Treffer für den FCN. Eine positive Neuigkeit für die Münchner: Kapitän Karl-Heinz Lappe stand erstmals nach einem Sehneneinriss wieder im Kader und kam in Minute 63 zu seinem Comeback.

„Es ist eine extrem unglückliche und unverdiente Niederlage. Wir waren über 90 Minuten das überlegene Team, waren im Abschluss aber zu wenig konsequent“, meinte Vogel nach Schlusspfiff. „Das Gegentor war enorm ärgerlich, weil es aus einem eigenen Eckball entstanden ist und gleich aus mehreren Gründen zu verhindern war“, ärgerte sich der Bayern-Coach über die entscheidende Spielszene. „Sehr erfreulich ist das Comeback von Karl-Heinz Lappe, der sehr wichtig für unser Spiel ist“, so der 40-Jährige.

Vogel ließ seine Mannschaft in einem 3-5-2-System agieren. Im Vergleich zur 0:2-Heimniederlage am vergangenen Spieltag gegen die SpVgg Greuther Fürth II musste der FCB-Coach vier personelle Wechsel vornehmen. Anstelle der rotgesperrten Sebastian Bösel und Milos Pantovic spielten Steeven Ribéry und der wiedergenesene Julian Green von Beginn an. Yannick Günzel ersetzte den verletzten Riccarco Basta (Muskelbündelriss) in der Dreierabwehrkette. Lucas Scholl musste aufgrund von Rückenproblemen passen, für ihn rückte Mario Crnicki in die Startelf.

Teuchert trifft nach einem Konter

Es entwickelte sich zunächst eine ausgeglichene Partie mit leichten Vorteilen für die Bayern. Beide Teams waren darauf bedacht, Fehler zu vermeiden. So ergaben sich in der Anfangsphase nur selten gefährliche Strafraumszenen. In der 17. Minute hatte der FCN die erste Möglichkeit. Rurik Gislason setzte den Ball aus elf Metern aber über das Tor von Leo Weinkauf.

In der Folge wurde das Spiel intensiver, Großchancen blieben jedoch auf beiden Seiten Mangelware. Die Nürnberger erwischten den FCB dann nach etwas mehr als einer halben Stunde eiskalt. Nach einer Ecke der Münchner konterten die Hausherren blitzschnell. Mike Ott brachte den Ball zu Teuchert, der Weinkauf keine Chance ließ und zum 0:1 einnetzte (32.). Eine Minute vor der Pause hatte Nicolas Feldhahn nach einem Weihrauch-Freistoß die Ausgleichschance, setzte aber zu hoch an.

Kirschbaum pariert gegen Lappe und Micheli

Ribéry hatte die erste Möglichkeit im zweiten Spielabschnitt, sein Schuss aus zwanzig Metern ging allerdings deutlich über das Tor (50.). Quasi im Gegenzug tauchte Philipp Hercher frei vor Weinkauf auf, ging am FCB-Keeper vorbei, legte sich den Ball aber zu weit vor. FCN-Verteidiger Özgür Özdemir kam nach einer Ecke frei zum Kopfball, sein Versuch ging jedoch knapp vorbei (59.).

Die Bayern wurden nun mutiger und agierten offensiver. In Minute 68 war Crnicki nach einem Zuspiel von Patrick Weihrauch durch, Dennis Lippert konnte den Bayern-Angreifer allerdings im letzten Moment stoppen. Eine verunglückte Flanke des eingewechselten Lappe konnte Kirschbaum gerade noch über die Latte lenken (72.). Valentin Micheli probierte es in der 76. Minute aus 18 Metern, Kirschbaum parierte jedoch stark. In der Schlussphase erspielte sich der FCB aber keine Großchance mehr.

Weitere Inhalte