präsentiert von
Menü
Champions League

FCB-Frauen ziehen souverän ins Achtelfinale ein

Mit einem erneut torreichen Spiel haben die FC Bayern Frauen den Achtelfinal-Einzug in der Champions League perfekt gemacht. Am Mittwochabend setzte sich der deutsche Meister nach einer erneut überlegenen Leistung mit 4:1 (3:1) gegen den Hibernian LFC durch. Das Hinspiel eine Woche zuvor in Edinburgh hatte das Team von Trainer Thomas Wörle bereits mit 6:0 gewonnen. Auf wen die Münchnerinnen im Achtelfinale treffen, wird am kommenden Montag ausgelost.

Im Grünwalder Stadion sorgten Anna Gerhardt mit ihren ersten beiden Champions-League-Toren (6., 38. Minute) sowie Lisa Evans (33.) früh für klare Verhältnisse. Der schottischen Vizemeister konnte zwar zwischenzeitlich durch Abigail Harrison (39.) verkürzen, nach der Pause stellte Vivianne Miedema (71.) den alten Abstand aber wieder her. Das i-Tüpfelchen eines gelungenen Abends war die Rückkehr von Simone Laudehr, die in der 69. Minute eingewechselt wurde. Nach überstandener Sprunggelenksverletzung kam sie so zu ihrem lang ersehnten Comeback im FCB-Trikot nach mehr als 12 Jahren.

Die Bayern rotieren

Nach dem deutlichen Erfolg im Hinspiel änderte Wörle seine Startelf in München gleich auf fünf Positionen. Im Tor begann Manuela Zinsberger (für Tinja-Riikka Korpela), auf der linken Abwehrseite Leonie Maier (für Gina Lewandowski) sowie in der Offensive Katharina Baunach, Gerhardt und Nicole Rolser (für Melanie Leupolz, Sara Däbritz, Miedema). Nur eine Änderung gab es bei den Schottinnen im Vergleich zum Hinspiel: Emma Bronwlie kam neu ins Mittelfeld (für Chelsea Cornet).

Trotz des unterschiedlichen Personals entwickelte sich die gleiche Partie wie vor einer Woche in Edinburgh. Die Bayern ließen den Ball schnell laufen, verlagerten immer wieder das Spielgeschehen und suchten den Abschluss. Nach Ballverlust eroberten sie das Leder mit aggressivem Pressing schnell zurück. So kamen die Schottinnen kaum aus der eigenen Hälfte heraus, zu Neunt verteidigten sie den eigenen Strafraum.

Vom Innenpfosten ins Tor

Doch das schottische Bollwerk hielt nur sechs Minuten. Dann überwand Gerhardt Hibernian-Schlussfrau Jenna Fife aus 18 Metern zum ersten Mal. Es folgten Möglichkeiten durch Stefanie van der Gragt (14.), Evans (18., 21.) und Rolser (25.), ehe Evans die Bayern erneut jubeln ließ: Nach Zusammenspiel mit Verena Faißt traf sie aus 15 Metern in den Torwinkel - 2:0 (33.). Nachdem Fife gegen Rolser parierte (34.), ließ Gerhardt mit einem 17-Meter-Schuss, der vom Innenpfosten ins Tor sprang, das 3:0 folgen (38.).

Die Münchnerinnen hatten alles im Griff im Grünwalder Stadion, doch urplötzlich meldeten sich die Gäste zurück. Nur eine Minute nach dem letzten Bayern-Tor tauchten sie im FCB-Strafraum auf, der Ball wurde zu kurz abgewehrt und Harrison wuchtet die Kugel aus 20 Metern in den Torwinkel - 1:3 (39.). Kurz darauf parierte Zinsberger einen Schuss von Harrison (41.), dann war Halbzeit.

Miedemas Torriecher

Auch nach Wiederanpfiff gehörten den Gästen die ersten gefährlichen Szenen. In der 51. Minute klärte erst Viktoria Schnaderbeck vor der einschussbereiten Elizabeth Arnot (51.), dann parierte Zinsberger einen Schuss von Joelle Murray (51.). Nach und nach bekamen die Bayern die Partie wieder in den Griff, taten sich aber schwer, zum Abschluss zu kommen. Baunachs Chance, die in der 57. Minute vor Fife einen Schritt zu spät kam, blieb lange Zeit die einzige nennenswerte Szene.

Wörle reagierte und brachte mit Miedema und Laudehr zwei frische Kräfte ins Spiel (69.). Das machte sich umgehend bezahlt. Denn nur zwei Minuten nach ihrer Einwechslung tauchte Miedema allein vor Fife auf und traf zum 4:1 (71.). In der Schlussviertelstunde hatte Faißt einen fünften FCB-Treffer auf dem Fuß, verzog aber aus aussichtsreicher Position (76.).

FC Bayern Frauen - Hibernian LFC 4:1 (3:1)

FC Bayern

Zinsberger - Schnaderbeck, Van der Gragt, Holstad, Maier - Behringer (79. Wenninger) - Evans (69. Laudehr), Faißt, Baunach, Gerhardt - Rolser (69. Miedema)

Ersatz

Korpela, Pekel, Abbé, Falknor

Hibernian

Fife -Williamson, Murray, Hunter, Smith (90.+2 Michie) - McLauchlan, Brownlie, Robertson, Arnot - Harrison (85. Ewens) - Graham

Schiedsrichterin

Marte Sørø (NOR)

Tore

1:0 Gerhardt (6.), 2:0 Evans (33.), 3:0 Gerhardt (38.), 3:1 Harrison (39.), 4:1 Miedema (71.)

Gelbe Karten

- / -

Weitere Inhalte