präsentiert von
Menü
Champions League

6:0! FCB-Frauen in Schottland nicht zu bremsen

Starker Auftakt der FC Bayern Frauen in die neuen Champions-League-Saison. Beim schottischen Vizemeister Hibernian LFC gewannen die Münchnerinnen am Mittwochabend das Hinspiel in der Runde der letzten 32 mit 6:0 (3:0). Stefanie van der Gragt (6. Minute), Vivianne Miedema (26., 57.), Melanie Leupolz (38., 63.) und Melanie Behringer (67./Handelfmeter) münzten die beste Saisonleistung der in allen Belangen überlegenen Bayern in Tore um. Das Rückspiel findet in einer Woche (12. Oktober) im Grünwalder Stadion statt.

Für den Auftritt vor 2.551 Zuschauern im stimmungsvollen Easter Road Stadium änderte Wörle sein Team auf zwei Postionen. Für Mana Iwabuchi und Leonie Maier rotierten Melanie Leupolz und Stefanie van der Gragt in die 4-1-4-1-Startformation. Und die umformierten Bayern ließen von Beginn an keinen Zweifel daran aufkommen, dass sie als Sieger vom Platz gehen wollten.

Keine Zeit zum Verschnaufen

Van der Gragt (6.) und Miedema (11.) hatten früh erste Möglichkeiten für stürmische Münchnerinnen, die den Ball schnell laufen ließen, das Spiel breit machten und die Gastgeberinnen in die Defensive drängten. Nach 18 Minuten belohnt schließlich Van der Gragt die Bayern mit dem Führungstor. Nach einem Eckball von Melanie Behringer traf sie per Kopf zum 1:0 (18.).

Auch danach ließen die Bayern die Hibernians, die im ersten Durchgang nur einen Fernschuss von Elizabeth Arnot (24.) verzeichneten, nicht zum Verschnaufen kommen. Erneut Van der Gragt mit einem Kopfball an die Querlatte (21.), Miedema (21.) und Sara Däbritz hatten weitere Chancen. Dann ließ Miedema Hibernians Torhüterin Jenna Fife nach einem Steilpass von Däbritz keine Abwehrchance - 2:0 (26.). Doch die Münchnerinnen hatten immer noch nicht genug. Leupolz war bei einer Flanke von Verena Faißt am ersten Pfosten mit dem Kopf zur Stelle - 3:0 (38.). Der Pausenstand.

Zweimal Elfmeter

Im zweiten Durchgang das gleiche Bild: druckvolle Münchnerinnen, die zielstrebig den Weg zum Tor suchten. Weitere Treffen waren folgerichtig. Miedema erhöhte nach feiner Vorlage von Lisa Evans aus kurzer Distanz auf 4:0 (57.), Leupolz scheiterte nach einer Behringer-Ecke zunächst an der Unterkante der Latte , war dann aber im Nachsetzen erfolgreich - 5:0 (63.)!

Und die Bayern ließen immer noch nicht locker. In der 67. Minute zeigte die Schiedsrichterin nach einem Handspiel von Lucy Graham auf den Punkt. Behringer trat an und schoss den fälligen Strafstoß via Innenpfosten in die Maschen - 6:0 (67.). Weitere Tore verhinderte Hibernians Schlussfrau Fife, die gegen die eingewechselten Nicole Rolser (66., 90.+2) und Anna Gerhardt parierte. Rolser scheiterte zudem mit einem Strafstoß an de Querlatte (83.). Somit blieb es beim 6:0.

Hibernian LFC - FC Bayern Frauen 0:6 (0:3)

Hibernian

Fife -Williamson (82. Brownlie), Murray, Hunter, Smith - McLauchlan, Graham, Robertson, Arnot - Cornet (68. Small) - Harrison (68. Ewens)

 

FC Bayern

Korpela - Schnaderbeck, Van der Gragt, Holstad, Lewandowski - Behringer - Evans, Leupolz, Däbritz, Faißt (65. Gerhardt) - Miedema (65. Rolser)

Ersatz

Zinsberger, Abbé, Falknor, Wenninger, Maier

Schiedsrichterin

Esther Staubli (SUI)

Zuschauer

2.551

Tore

0:1 Van der Gragt (6.),  0:2 Miedema (26.), 0:3 Leupolz (38.), 0:4 Miedema (57.), 0:5 Leupolz (63.), 0:6 Behringer (67., Handelfmeter)

Gelbe Karten

Graham / -

Weitere Inhalte