präsentiert von
Menü
Rückrundenstart geglückt

FCB-Frauen erkämpfen 3 Punkte in Freiburg

Was für ein Sieg! Die FC Bayern Frauen sind nach großem Kampf mit einem 3:2 (1:1)-Erfolg beim SC Freiburg in die Rückrunde gestartet. Treffer von Melanie Behringer (4. Minute), Vivianne Miedema (49.) und Nora Holstad (70.) sorgten für die erste Heimniederlage der Breisgauerinnen in dieser Saison. Carolin Simon (32.) und Lena Petermann (64.) glichen zwar zweimal aus, die drei Punkte hielt aber FCB-Torhüterin Manuela Zinsberger mit einem gehaltenen Strafstoß (75.) fest. In der Tabelle der Allianz Bundesliga distanzierte der FCB den SCF auf fünf Punkte und rückte zumindest für 24 Stunden auf Rang zwei vor. Der Spieltag wird am Sonntag fortgesetzt.

„Ich bin überglücklich, dass wir gewonnen haben“, sagte Co-Trainer Roman Langer, der die Bayern für den gesperrten Wörle betreute, „es war das erwartet schwere Spiel gegen starke Freiburgerinnen, die gut Fußball gespielt haben. Meiner Mannschaft muss ich für den Ehrgeiz und die Mentalität ein großes Kompliment machen.“

Blitzstart 1

Vor 1.227 Zuschauern im Möslestadion legte das Team von Trainer Thomas Wörle gut los. Schon in der 4. Minute fand ein als Flanke gedachter Freistoß von Behringer den Weg ins Tor - 1:0! Danach hatten die Bayern die Partie unter Kontrolle, kamen gegen kompakte und zweikampfstarke Freiburgerinnen bis auf einen Drehschuss von Sara Däbritz (27.) nicht zum Abschluss.

Je länger die Partie dauerte, desto ausgeglichener konnte der SC die Partie gestalteten - und kam zum Ausgleich: Nach einem Pass durch die Nahtstelle der Abwehr ließ Simon Zinsberger im FCB-Tor keine Abwehrchance - 1:1 (32.). Nach weiteren Chancen für Behringer (39.) und Freiburgs Giulia Gwinn (43.) ging es mit diesem Remis in die Pause.

Blitzstart 2

In der zweiten Halbzeit erwischten erneute die Bayern den besseren Start: Nach einer Behringer-Ecke war Miedema mit dem Kopf zur Stelle und traf zum 2:1 (49.). Erneut stemmten sich die Gastgeberinnen gegen die drohende Niederlage - und Petermann traf nach einem Getümmel im FCB-Strafraum im Anschluss an einen Eckball zum 2:2 (64.).

Damit gaben sich jedoch beide Teams nicht zufrieden und lieferten sich weiter einen großen Kampf. In der 70. Minute brachte Behringer die nächste Ecke herein - und diesmal traf Holstad per Kopf zum 3:2. Freiburg war aber noch nicht geschlagen. Nur vier Minuten später kam Lina Magull im Strafraum zu Fall. Elfmeter! Doch Carolin Schiewe scheiterte mit ihrem Strafstoß an Zinsberger (75.)! Bis zum Schlusspfiff kämpften die Gastgeberinnen um den erneuten Ausgleich. Doch die Bayern ließen sich die drei Punkte nicht mehr nehmen.

SC Freiburg - FC Bayern Frauen 2:3 (1:1)

  • SC Freiburg

    Benkarth - Fellhauer, Schiewe, Puntigam, Lahr (79. Maier) - Magull, Zehnder (79. Bühl) - Gwinn (87. Starke), Kayikci, Simon - Petermann


  • FC Bayern Frauen

    Zinsberger - Maier, Wenninger, Holstad (73. Abbé), Lewandowski, Faißt - Behringer, Däbritz - Rolser (90.+3 Leupolz), Miedema, Evans (82. Bürki)


    Ersatz

    Korpela, Baunach, Lotzen, Gerhardt


  • Schiedsrichter

    Ines Appelmann (Alzey)


  • Zuschauer

    1.227


  • Tore

    0:1 Behringer (4.), 1:1 Simon (32.), 1:2 Miedema (49.), 2:2 Petermann (64.), 2:3 Holstad (70.)


  • Gelbe Karten

    Magull / Däbritz, Behringer


  • Besondere Vorkommnisse

    Zinsberger pariert Foulelfmeter von Schiewe (75.).

Weitere Inhalte