präsentiert von
Menü
Remis im Topspiel

U17 und Mainz trennen sich 2:2

Increase font size Schriftgröße

Bitter! Die U17 des FC Bayern musste sich am Sonntagvormittag mit einem 2:2-Unentschieden im Topspiel der B-Junioren Bundesliga Süd/Südwest gegen den FSV Mainz 05 begnügen. Dabei führte das Team von Trainer Holger Seitz nach Toren von Jahn Herrmann (9./Foulelfmeter) und Joshua Zirkzee (34.) bis in die Schlussminute mit 2:1. Für Mainz hatte Phinees Bonianga (24.) zwischenzeitlich ausgeglichen. In der Nachspielzeit gelang den Gästen in Person von Merveille Papela der Treffer zum 2:2-Endstand. Mit 44 Punkte aus 18 Spielen ist der FCB weiterhin Spitzenreiter. Der Vorsprung auf den Zweiten aus Mainz beträgt sechs Zähler.

„Der Ausgleich kurz vor Schluss ist natürlich ärgerlich. Insgesamt haben die Jungs es, auch vor dem Hintergrund unserer personellen Situation, gut gemacht. Schade, dass wir uns nicht mit drei Punkten belohnen konnten“, sagte Seitz nach Schlusspfiff. „Es war ein Spiel auf sehr hohem Niveau, Mainz ist eine starke Mannschaft und hat es richtig gut gemacht. Nach dem 2:1 hätten wir mit dem dritten Treffer den Sack zumachen müssen, da waren wir nicht konsequent genug.“

Die Bayern agierten im gewohnten 4-2-3-1-System. Verletzungsbedingt musste Seitz die Anfangsformation gegenüber dem 3:1-Erfolg am vergangenen Sonntag beim 1. FC Kaiserslautern auf zwei Positionen verändern. Fabian Cavadias und Winterneuzugang Louis Poznanski rückten für Julian Höllen (Innen- und Außenbandriss) und Kapitän Angelo Stiller (Muskelverletzung) in die Startelf. Darüber hinaus begann Marvin Cuni, Doppeltorschütze in Kaiserslautern, für Jalen Hawkins.

Vom Anpfiff weg entwickelte sich eine intensive und umkämpfte Partie auf gutem Niveau. Die Bayern waren um Spielkontrolle bemüht, Mainz hielt mit einer aggressiven Spielweise dagegen. In der neunten Minute gelang dem FCB die Führung. Benedict Hollerbach wurde im Strafraum zu Fall gebracht. Den fälligen Elfmeter verwandelte Herrmann trocken ins linke Eck. Davon unbeeindruckt kamen auch die Gäste zu der einen oder anderen Gelegenheit. In Minute 24 setzte sich Oskar Schoenfelder auf links durch und bediente Bonianga. Der FSV-Stürmer hatte aus acht Metern keine Probleme zum Ausgleich einzuschieben. Auf der Gegenseite präsentierten sich die Münchner aber sehr effektiv. Sechs Minuten vor der Pause setzte Herrmann von links Zirkzee in Szene. Der Angreifer nahm den Ball mit dem Rücken zum Tor an, ließ mit einer starken Drehung seinem Gegenspieler keine Chance und vollendete aus sechs Metern zum 2:1.

Nach dem Seitenwechsel blieb das Bild ähnlich. Die beiden Teams schenkten sich nichts und kämpften um jeden Ball. Torchancen waren in der Anfangsphase der zweiten Hälfte allerdings Mangelware. Nach einer Stunde bediente Herrmann im Zentrum Cuni. Der Offensivspieler setzte den Schuss aus zehn Metern aber deutlich zu hoch an. Sieben Minuten später schickte Herrmann Cuni mit einem feinen Pass, doch FSV-Keeper Lasse Rieß funkte im letzten Moment dazwischen. Auf der anderen Seite versuchte es Denis Ljuca mal aus der Distanz, stellte Jakob Mayer im Bayern-Tor damit aber vor keine Schwierigkeiten (72.). Mainz warf nochmal alles nach vorne und kam in der ersten Minute der Nachspielzeit doch noch zum Ausgleich. Nach einem langen Pass zog Papela aus spitzem Winkel ab und traf zum 2:2-Endstand.

Aufstellung FCB-U17: Mayer – Kehl, Cavadias, Brugger, Poznanski – Johansson, Tillman – Hollerbach (76. Hawkins), Herrmann, Cuni (79. Lebedev) – Zirkzee

Tore: 1:0 Herrmann (9./Foulelfmeter), 1:1 Bonianga (24.), 2:1 Zirkzee (34.), 2:2 Papela (80.+1.)

Weitere Inhalte