präsentiert von
Suchen Fill-1
Menü
5:1 in Freiburg

FC Bayern Frauen feiern 20. Pflichtspielsieg in Folge

Increase font size Schriftgröße
  • 20. Pflichtspielsieg in Folge
  • Vorsprung als Tabellenführer verteidigt
  • Asseyi mit Tor bei Comeback

20. Pflichtspielsieg in Folge für die FC Bayern Frauen! Mit 5:1 (2:0) hat die Mannschaft von Cheftrainer Jens Scheuer am Sonntagnachmittag beim SC Freiburg gewonnen und damit den Vorsprung von fünf Punkten an der Tabellenspitze verteidigt. Klara Bühl (6.) sorgte für die frühe Führung im Möselstadion und Lea Schüller (38.) legte mit Hilfe von Freiburgs Greta Stegemann noch vor dem Seitenwechsel den zweiten Treffer nach. Nach dem Pausentee schraubten Bühl (52.), erneut mit Freiburger Beteiligung, mit ihrem zweiten Tor, Linda Dallmann (64.) und die eingewechselte Viviane Asseyi (87.) bei ihrem Comeback das Ergebnis in die Höhe. Jana Vojtekova (84.) erzielte kurz zuvor per Foulelfmeter den Ehrentreffer zum zwischenzeitlichen 1:4.

„Ganz großes Kompliment an meine Mannschaft! Ich bin total stolz auf das Team“, so Scheuer. „Nach der strapaziösen Reise nach Kasachstan und wieder zurück mit den ganzen Rahmenbedingungen, kann man vor der heutigen Leistung nur den Hut ziehen. Ich denke, dass der Sieg auch in der Höhe verdient war.“

Zwei Startelfwechsel, Magull und Asseyi wieder im Kader

Im Vergleich zum 6:1-Erfolg bei BIIK Kazygurt im Achtelfinal-Hinspiel der UEFA Women’s Champions League unter der Woche nahm Scheuer lediglich zwei Veränderungen an der Anfangsformation vor. Bühl rückte für Winterneuzugang Ivana Rudelić zurück in die Startelf. Außerdem begann Simone Laudehr an Stelle von Simone Boye. Erfreuliche Nachrichten gab es auch für Kapitänin Lina Magull (Muskuläre Verletzung) und Asseyi (Operation am Sprunggelenk), die nach ihren Blessuren erstmals wieder im Kader standen.

Bühl bringt die FCB-Frauen früh ins Vordertreffen

Durch die Beine von Elvira Herzog traf Ex-Freiburgerin Klara Bühl zum 1:0.

Die Münchnerinnen waren im Breisgau von Beginn an die spielbestimmende Mannschaft. Während bei Sydney Lohmanns (4.) Abschluss nach einem Missverständnis in der Freiburger Hintermannschaft noch die Genauigkeit fehlte, machte es Bühl zwei Minuten später besser. Nach sehenswertem Doppelpass mit Dallmann ließ die Nationalspielerin der Freiburger Torhüterin Elvira Herzog nicht den Hauch einer Chance und netzte zum frühen 1:0 ein. In der 10. Spielminute war es erneut Bühl, die nach Vorarbeit von Dallmann frei vor Herzog auftauchte, aber diesmal konnte die Torhüterin den zweiten Treffer noch verhindern.

Bayern-Frauen drängen auf das zweite Tor

Auch in der Folge bestimmten die Tabellenführerinnen das Geschehen und erspielten sich zahlreiche gute Möglichkeiten, wie in der 24. Minute, als Schüller mit ihrem Linksschuss am Außenpfosten scheiterte. Knapp war es auch bei einem Freistoß von Carolin Simon (34.) aus dem rechten Halbfeld, der im Außennetz landete. Von der Heimelf war im ersten Durchgang hingegen wenig zu sehen, die Konterversuche erstickten die Münchnerinnen zumeist im Keim. Kurz vor der Pause drängte Schüller (38.) Freiburgs Stegemann zum Eigentor - nach erneut starker Vorarbeit von Dallmann.

Linda Dallmann war nicht zu stoppen und lieferte zwei Assists sowie ein Tor.

Traumtor Dallmann und Comeback von Asseyi

Auch nach dem Seitenwechsel machten die FCB-Frauen da weiter, wo sie im ersten Durchgang aufgehört haben. Die Entscheidung zu Gunsten der Gäste fiel bereits in der 52. Minute, als eine Bühl-Flanke unter Beihilfe der Freiburger Torfrau im Kasten landete. Dass die Münchnerinnen trotz der klaren Führung weiterhin hungrig waren, bewies Dallmann in der 64. Spielminute. Nach einer Ecke erkämpfte sie sich den Ball sofort zurück und traf von der Strafraumgrenze sehenswert in den Winkel. Mit dem Traumtor zum 4:0 krönte die Nationalspielerin ihre starke Leistung. Grund zur Freude gab es auch für Asseyi, die nach mehrmonatiger Verletzungspause ihr Comeback feierte. An dem ungefährdeten Sieg konnte auch der Ehrentreffer der Freiburgerinnen durch Vojtekova (84.), die kurz vor Schluss per Foulelfmeter zum 1:4 traf, nichts mehr ändern. Das letzte Wort hatten aber einmal mehr die Bayern-Frauen. Asseyi (87.) erzielte kurz vor Schluss den auch in der Höhe verdienten 5:1-Enstand und machte ihr Comeback damit perfekt. 

Nach dem klaren 5:1-Erfolg war die Stimmung bei den FC Bayern Frauen um Sydney Lohmann und Klara Bühl bestens.

Rückspiel gegen Kazygurt und Heimspiel gegen Essen

Heimspielwoche für die Frauen des deutschen Rekordmeisters: Nach den Reisestrapazen in der vergangenen Woche stehen für die Münchnerinnen in den kommenden sieben Tagen zwei Partien im eigenen Stadion auf dem Programm. Bereits am Mittwoch, 10. März, empfangen die FCB-Frauen BIIK Kazygurt zum Achtelfinal-Rückspiel in der UEFA Women’s Champions League am FC Bayern Campus. Anstoß der Partie ist um 18:15 Uhr. Nur vier Tage später, am Sonntag, 14. März, wartet an gleicher Stelle um 14 Uhr die SGS Essen zum 15. Spieltag in der Frauen-Bundesliga.

SC Freiburg - FC Bayern München 1:5 (0:2)

  • SC Freiburg

    Herzog - Karl (84. Wensing) , Vojtekova, Stegemann, Steuerwald (71. Buser) - Minge (71. Büchele), Wittje (78. Bantle), Müller - Kayikci, Starke, Memeti (78. Zicai)


    Ersatz

    Nuding - Sanders


  • FC Bayern München

    Benkarth - Glas (84. Ilestedt), Wenninger, Laudehr, Simon - Zadrazil - Dallmann, Lohmann (73. Vilhjálmsdóttir) - Bühl, Schüller (67. Asseyi), Beerensteyn (84. Rudelić)


    Ersatz

    Grohs - Magull, Boye


  • Schiedsrichter

    Karoline Wacker (Marbach am Neckar)


  • Zuschauer

    ---


  • Tore

    0:1 Bühl (6.), 0:2 Schüller (38.), 0:3 Bühl (52.), 0:4 Dallmann (64.), 1:4 Vojtekova (84.), 1:5 Asseyi (87.)


  • Gelbe Karten

    Wittje / Simon

Weitere Inhalte