präsentiert von
Menü
Ohne Ribéry und Shaqiri

Mit super Trainingswoche zum nächsten Sieg?

Diese nicht-englische Woche hat mal wieder so richtig gut getan. Zunächst zwei freie Tage, dann drei knackige Trainingseinheiten. Dazu jede Menge Sonnenschein im frühlingshaften München. Das Heimspiel gegen Schalke 04 (Samstag, ab 18:30 Uhr im Liveticker und im Webradio bei FCB.tv) kann kommen! „Wir haben unglaublich trainiert. Ich bin sehr zufrieden“, lobte Pep Guardiola am Freitag sein Team, „ich hoffe, dass wir ein gutes Spiel machen werden.“

Der Gast aus Schalke musste unter der Woche eine empfindliche 1:6-Niederlage gegen Real Madrid hinnehmen. Sicherlich nicht die besten Voraussetzungen, um beim FC Bayern - dem noch ungeschlagenen Tabellenführer der Bundesliga - antreten zu müssen. Vorsicht aber ist geboten. „So eine Niederlage kratzt am Stolz“, weiß Guardiola, der anmerkte, dass Schalke nicht irgendwem, sondern „einer der besten Mannschaften der Welt“ unterlegen war.

Zumal Schalke - mit Ausnahme des Real-Spiels - gut in die Rückrunde gestartet ist. Nur der FCB sammelte im Jahr 2014 in der Liga mehr Punkte. „Sie haben viele Topspieler. Wenn wir nicht gut spielen, können sie gegen uns gewinnen“, erklärte Guardiola. Manuel Neuer beobachtete, dass sein Ex-Verein „hungrig“ ist. „Sie stehen knapp hinter Dortmund und wollen an ihnen vorbei. Wir wissen, dass wir Schalke ernst nehmen müssen.“

Franck Ribéry (nach Gesäß-OP) und Xherdan Shaqiri (nach Muskelfaserriss) stehen am Samstag noch nicht wieder zur Verfügung. Beide nahmen zwar am Abschlusstraining teil, Guardiola aber wird kein Risiko eingehen. „Ich hoffe, dass sie nächste Woche in Wolfsburg und dann gegen Arsenal wieder dabei sind“, sagte der Spanier. Ebenso passen müssen Thomas Müller (Muskelfaserriss) und Holger Badstuber (Lauftraining nach Kreuzbandriss).

'...jetzt wartet die beste'

Auch auf Schalker Seite fehlen einige Leistungsträger. Sicher nicht dabei sind Felipe Santana (Muskelfaserriss), Marco Höger, Dennis Aogo (beide Aufbautraining nach Kreuzbandriss), Jan Kirchhoff (Syndesmoseverletzung), Atsuto Uchida (Muskelfaserriss) und Christian Clemens (Schambeinverletzung). Kevin-Prince Boateng (muskuläre Probleme), Roman Neustädter (Kniebeschwerden) und Sead Kolasinac (Kieferprellung) stehen hingegen im 18er-Kader, wie der Klub am Freitagnachmittag mitteilte.

„Wir wissen, dass uns eine ganz schwere Aufgabe erwartet. Die Bayern sind unglaublich ballsicher, im Spiel nach vorne sehr schnell und wahnsinnig torgefährlich. Sie haben ein Topteam und sind nicht umsonst amtierender Champions-League-Sieger“, erklärte Trainer Jens Keller vor der Reise nach München. Unter der Woche habe man gegen die zweitbeste Mannschaft Europas gespielt, „jetzt wartet die beste.“

Freundliche Worte, von denen sich die Bayern aber nicht einlullen lassen wollen. „Wir wissen, dass wir auch schlagbar sind und es gefährlich ist, das unbedacht vor sich hin trudeln zu lassen“, warnte Torhüter Neuer, der keine extrem defensiven Schalker erwartet, da sie nicht die Spieler haben, um eine „Abwehrschlacht zu machen“. Am Ende wird es wohl vom FCB abhängen, wie die Partie endet. Guardiola: „Wir müssen attackieren, hart arbeiten und probieren, unser gutes Niveau der letzten Wochen und die Spannung zu halten.“

Weitere Inhalte