präsentiert von
Menü
'Das ist CL-Flavour'

FCB mit 'lachendem Herzen' bei Arsenal

Als die Bayern nach der Landung auf dem Flughafen Gatwick in den Bus Richtung Teamhotel stiegen, führten sie die Straßen Londons auch zurück in die Vergangenheit. Derart frisch sind die Erinnerungen an jenen Mai 2013, an dem Philipp Lahm, Manuel Neuer und Co. in London Europas Fußball-Gipfel erklommen. Doch die Bayern sind nicht hergekommen, um in Erinnerungen zu schwelgen. Denn beim FC Arsenal will sich der Triple-Sieger im CL-Achtelfinal-Hinspiel am Mittwochabend (20:45 Uhr, live im Webradio und im Live-Ticker) eine gute Ausgangsposition für das Rückspiel erarbeiten.

„Es ist ein besonderes Gefühl, zurück zu sein - in dieser Stadt, in diesem Hotel“, sagte Finalsiegtorschütze Arjen Robben im „Großen Ballsaal 2“ des Landmark Hotel, wo die Bayern unter anderem vor dem letztjährigen Champions-League-Finale logierten, „da kommen Erinnerungen hoch. Aber es ist eine neue Saison, ein neuer Wettbewerb“, lenkte der Niederländer schnell den Fokus auf das Heute, „es geht wieder bei null los. Uns erwarten zwei schwierige Spiele.“

Herausforderungen, auf die sich die Bayern freuen. Bereits vor dem 85-minütigen Hinflug geriet Präsident Uli Hoeneß ins Schwärmen angesichts des Kurz-Trips an die Themse. „Wenn man nach London in so ein tolles Stadion fahren kann und gegen einen so guten Gegner spielt, dann lacht einem das Herz im Leibe“, sagte Hoeneß, der „seit Wochen“ dem Spiel beim FC Arsenal entgegenfiebert. „Das ist Champions-League-Flavour, darauf sollten wir uns alle freuen.“

'Selbstvertrauen ist immer da'

„Wir sind froh, dass es endlich wieder los geht“, bestätigt Kapitän Lahm vor dem ersten Champions-League-Auftritt im Jahr 2014, wohlwissend, dass der für die Bayern mit dem Tabellenzweiten der englischen Premier League gleich eine ordentliche Herausforderung parat hält. Das sieht auch Pep Guardiola so, der klarstellte, dass man das „sehr gut organisierte“ Arsenal „nie über 90 Minuten dominieren“ könne, „das ist unmöglich.“ Aber: „Das wird ein guter Test für uns, um zu sehen, wo wir in Europa stehen.“

Während Präsident Hoeneß „ein Spiel auf Augenhöhe“ erwartet, gibt Thomas Müller schon mal die Marschroute für das Wiedersehen mit der Elf von Arsene Wenger aus. „Wir müssen dagegenhalten“, so der Nationalspieler, „Arsenal spielt eine super Rolle im Kampf um die Meisterschaft. Man sieht: Da ist eine Menge Qualität vorhanden.“ Und deshalb fordert er: „Wir müssen unseren Killerinstinkt im Gepäck haben.“ Am nötigen Selbstvertrauen mangelt es den Bayern jedenfalls nicht, wie Lahm betont. Denn das sei nach „der langen Serie ohne Niederlage in der Bundesliga immer da“.

'Wir müssen hellwach sein'

Selbstbewusst kann aber auch der FC Arsenal in die Partie gehen. Der Tabellenzweite der Premier League hat den FC Liverpool im FA-Cup-Achtelfinale mit 2:1 bezwungen und damit die kürzlich erlittene 1:5-Pleite in Liverpool weitgehend vergessen gemacht. Warnung genug ist den Bayern aber auch die 0:2-Niederlage aus dem Achtelfinal-Rückspiel in der Vorsaison, an die Neuer erinnerte, „da standen wir kurz vor dem Ausscheiden. Wir müssen hellwach sein.“

Personell kann Pep Guardiola beinahe aus dem Vollen schöpfen. Außer Holger Badstuber, Franck Ribéry und Xherdan Shaqiri stehen vor dem Spiel bei den Gunners, die ihrerseits auf Mikel Arteta (Gelbsperre), Theo Walcott, Aaron Ramsey und Kim Källström (alle verletzt) verzichten müssen, alle Bayern Gewehr bei Fuß. Bleibt also nur noch zu hoffen, dass der Klub-Weltmeister die englische Hauptstadt so verlässt, wie er sie am Dienstag betreten hat: mit den besten Erinnerungen im Gepäck.

Für fcbayern.de in London: Marco Donato

Weitere Inhalte