präsentiert von
Menü
Schweinsteiger dabei

Bayern wollen sich 'nicht einlullen lassen'

Es waren eindringliche Worte, die Pep Guardiola diesmal wählte. Die klare Favoritenrolle seiner Bayern vor dem DFB-Pokal-Viertelfinale beim kriselnden Hamburger SV (Mittwoch, ab 20:30 Uhr im Liveticker) bereitet dem spanischen Cheftrainer einige Bauchschmerzen. „Passt auf, Jungs, passt auf“, appellierte Guardiola am Dienstag auf der Pressekonferenz an sein Team, „in einem Spiel kann alles passieren. Es geht bei 0:0 los!“

Während die Hamburger die vergangenen sechs Bundesliga-Spiele allesamt verloren haben und derzeit Tabellenvorletzter sind, eilen die Münchner von Rekord zu Rekord. Mit einer unkonzentrierten Leistung am Mittwochabend aber könnte sich der FCB selbst in Bedrängnis bringen. Dies will Guardiola um jeden Preis verhindern. „Wir dürfen nicht schon an Freiburg oder London denken. Hamburg ist das wichtigste Spiel. Wir können morgen keinen Titel gewinnen, aber wir können einen verlieren“, so der Coach.

Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge forderte ebenfalls, sich „nicht einlullen zu lassen. Es waren in den letzten Jahren meist ganz enge Spiele für uns in Hamburg.“ Jeder beim FC Bayern wisse, dass der Einzug ins Pokal-Halbfinale „kein Selbstläufer“ werde. „Wir sind Titelverteidiger. Aber unsere Mannschaft weiß, dass man sich auch in Hamburg wieder alles neu erarbeiten muss.“

Schweinsteiger reist mit

Zumal das letzte Aufeinandertreffen mit den Hanseaten Mitte Dezember in der Bundesliga zeigte, dass der HSV durchaus über starke Spieler verfügt. Zwar siegte der FCB am Ende in der Allianz Arena verdient mit 3:1, ein harter Kampf war es dennoch. Die aktuell unruhige Situation beim HSV „macht sie noch gefährlicher“, warnte Guardiola, „sie wollen eine Reaktion zeigen, gegen Bayern München. Der größte Fehler wäre, auf die Bundesliga-Tabelle zu schauen.“

Freuen darf sich Guardiola in diesen Tagen, dass immer mehr Spieler zurückkehren, die zuletzt verletzt passen mussten. Nachdem Javi Martínez in Nürnberg sein Comeback feierte, steht nun auch Bastian Schweinsteiger unmittelbar vor einer Rückkehr in den Kader. „Wir brauchen ihn“, sagte Guardiola, der seinen Vize-Kapitän mit nach Hamburg nimmt und nun Schritt für Schritt an die erste Elf heranführen möchte. Einzig der neuerliche Ausfall von Franck Ribéry trübt etwas die Laune. „Ich wünsche ihm gute Besserung und hoffe, dass er so bald wie möglich wieder fit ist“, so der Trainer.

Beim HSV steht noch ein Fragezeichen hinter dem Einsatz von Marcell Jansen (Wadenverletzung). Zudem wird Pierre-Michel Lasogga (Muskelfaserriss) voraussichtlich nicht rechtzeitig fit. Ins Aufgebot zurückkehren wird hingegen Jonathan Tah. Aussagen zur Partie gegen die Bayern gab es von Coach Bert van Marwijk keine, da der Holländer die Abschluss-PK nach rund drei Minuten wieder beendete.

Weitere Inhalte