präsentiert von
Menü
Bundesliga-Spitzenspiel

'Fokussiert' gegen 'sehr gute' Leverkusener

Da riss es selbst den coolen Finnen Sami Hyypiä vom Sitz. Bayer Leverkusens Trainer schaute am Donnerstagabend mit seiner Mannschaft um Kapitän Simon Rolfes beim Basketball im Audi Dome vorbei. Ein bisschen Abwechslung nach dem Champions-League-Aus und vor dem Bundesliga-Hit beim FC Bayern (Samstag, ab 18:30 Uhr im Liveticker und im Webradio bei FCB.tv). Zu sehen bekamen die Leverkusener, die von Paris aus direkt nach München gereist waren, ein wahres Spektakel und einen sensationellen Sieg der Bayern-Baskets gegen Real Madrid. Beeindruckt verließen die Leverkusener die Halle - in der Hoffnung, dass die Fußballer des FCB am Samstagabend nicht einen ähnlich magischen Abend erwischen.

Doch genau darauf hoffen alle Fans des deutschen Rekordmeisters! Mit einem Heimsieg gegen den Tabellendritten könnten die Münchner einen weiteren Big Point landen. „Wir müssen fokussiert sein, um unseren Titel so bald wie möglich zu verteidigen“, forderte Pep Guardiola am Freitag, „die Mannschaft muss weitermachen. Das heißt natürlich, wenn möglich, gegen Leverkusen zu gewinnen.“

„Im Vorbeigehen“ aber wird der FCB die Werkself nicht schlagen, weiß David Alaba. „Sie haben oft genug bewiesen, dass sie eine gute Mannschaft haben. Wir müssen unsere Stärken abrufen“, so der Österreicher im Interview mit fcbayern.de. Auch Guardiola warnte: „Leverkusen ist eine der besten Mannschaft in der Liga. Sie haben eine sehr gute defensive Organisation und sind sehr gut im Konter.“

Nur Badstuber fehlt

Während die Bayern gegen Leverkusen ihr 50. ungeschlagenes Pflichtspiel in Serie anstreben, wartet Bayer seit sieben Partien auf einen dreifachen Punktgewinn. Aber Vorsicht: Das letzte Bundesliga-Team, das den FCB besiegte, war Leverkusen - am 28. Oktober 2012 in München. Genau daran erinnern sich die Bayer-Spieler gerne zurück. „Es glaubt wohl kaum noch einer daran, dass die Bayern in der Bundesliga ein Spiel verlieren könnten. Aber wir müssen versuchen, das Glück zu erzwingen - so wie wir es vor eineinhalb Jahren erzwungen haben“, erklärte Bernd Leno.

Bayers Torhüter wird am Samstagabend eine entscheidende Rolle spielen, glaubt Sportdirektor Rudi Völler: „Wir brauchen wieder einen überragenden Bernd Leno.“ Das knappe 1:2 unter der Woche bei Paris St. Germain „gibt uns Zuversicht, aber die Bayern sind ein anderes Kaliber“. Teamchef Hyypiä forderte die „richtige Einstellung“. Dann könne man auch dem FCB „das Leben schwer machen“.

Bei Leverkusen könnte Lars Bender nach überstandener Verletzung ins Team zurückkehren. Auch Innenverteidiger Emir Spahic, der in der Champions League gesperrt war, steht bereit. Bayern-Coach Guardiola steht wie in den letzten Partien mit Ausnahme von Holger Badstuber der gesamte Kader zur Verfügung. Gut für Guardiola, der allerdings anmerkte: „Nach Champions-League-Spielen ist es nie einfach. Wir brauchen die Unterstützung unserer Fans.“

Weitere Inhalte