präsentiert von
Menü
Mandzukic freut sich

FCB vor 'großer Herausforderung' in Wolfsburg

Da hatte Pep Guardiola gut Lachen. Zum Abschlusstraining vor dem Gastspiel beim VfL Wolfsburg (Samstag, 15:30 Uhr im Liveticker und im Webradio bei FCB.tv) begrüßte Bayerns Cheftrainer - mit Ausnahme von Holger Badstuber - seinen gesamten Kader. Das gab es in dieser Saison noch nie! Dementsprechend heiß ging es zur Sache, bei einem Mini-Turnier wurde um jeden Zentimeter gekämpft. „Das ist gut für mich. Ich habe nun mehr Optionen“, erklärte Guardiola.

Nur 18 Spieler wird der Spanier in den Kader berufen können. Heißt: Es wird einige Härtefälle geben. Zur Freude von Guardiola meldeten sich in diesen Tagen Franck Ribéry, Arjen Robben, Thomas Müller und Xherdan Shaqiri, die zuletzt allesamt mit Blessuren zu kämpfen hatten, zurück. Der perfekte Zeitpunkt vor den anstehenden komplizierten Aufgaben. Guardiola: „Das Wolfsburg-Spiel ist ein großer, großer Test vor unserem Spiel gegen Arsenal.“

Der VfL rangiert derzeit auf Platz fünf, hat die Champions-League-Ränge aber noch im Visier. Guardiola stellt sich auf eine „große Herausforderung“ ein - „vor allem weil sie das letzte Spiel 2:6 verloren haben.“ Und zwar in Hoffenheim am vergangenen Wochenende, als Wolfsburg einen schwarzen Tag erwischte. Der FCB will sich davon nicht blenden lassen. „Ich bin mir sicher, Dieter Hecking hat dieses Spiel genau analysiert. Sie werden eine große Performance gegen uns planen“, so Guardiola.

Mandzukic: 'Hatte da eine schöne Zeit'

Und so appellierte Wolfsburgs Coach Hecking an sein Team, nicht schon vorher die weiße Fahne zu hissen. „Wenn die Tür in dieses Spiel auch nur ein Stück weit offen stehen sollte, dann müssen wir da sein“, forderte er, „ich wünsche mir ein offenes Spiel, in das wir alles hineinwerfen, was wir haben. Um die Bayern zu schlagen, brauchst du das perfekte Spiel. Jeder muss über sich hinauswachsen.“

Während der FCB aus dem Vollen schöpfen kann, fehlen bei den Wölfen mit Ex-Bayer Luiz Gustavo (Gelbsperre) und Christian Träsch (Rotsperre) zwei Leistungsträger. Dennoch habe Wolfsburg eine „sehr gute Mannschaft mit viel Qualität“, sagte Robben, der gegen den VfL nach seinem Wechsel aus Madrid vor 4,5 Jahren sein allererstes Spiel für den FC Bayern absolvierte. „Das sind schöne Erinnerungen“, so der Holländer.

Auch Mario Mandzukic hat eine besondere Verbindung zum VfL. Bayerns Toptorjäger schnürte 2 Jahre für die Niedersachsen die Schuhe, ehe er den Schritt nach München wagte. „Ich freue mich, wieder nach Wolfsburg zu kommen und Freunde zu sehen. Ich hatte da eine schöne Zeit“, berichtete der Kroate gegenüber FCB.tv und ergänzte: „Es tut mir leid, VfL, aber ich hoffe trotzdem, dass wir am Ende gewinnen.“ Das wäre, so Guardiola, dann gleichbedeutend mit einem „weiteren Schritt zur Titelverteidigung“ - und die perfekte Vorbereitung auf Arsenal London.

Weitere Inhalte