präsentiert von
Menü
Traum vom CL-Finale

Perfekt vorbereiten - 'und dann alles raushauen'

Besondere Spiele erfordern besondere Maßnahmen, findet Pep Guardiola. Eigentlich machte der Cheftrainer des FC Bayern seine Spieler in dieser Saison zu Heimschläfern. Die Nacht vor einer Partie in der Allianz Arena durften Philipp Lahm und Co. meist bei ihren Familien verbringen. Vor dem alles entscheidenden Halbfinal-Rückspiel in der Champions League gegen Real Madrid (Dienstag, ab 20:45 Uhr im Liveticker und live im Free-Webradio auf FCB.tv) aber ändert Guardiola seine Taktik: Der gesamte Kader wird sich bereits nach dem Abschlusstraining am Montagnachmittag ins Hotel begeben und gemeinsam auf die Mission Finaleinzug einschwören!

Nichts soll dem Zufall überlassen werden, denn die Bayern haben sich nach der knappen 0:1-Niederlage im Hinspiel noch lange nicht aufgegeben. „Ich habe einfach ein gutes Bauchgefühl“, erklärte Arjen Robben am Montagvormittag auf der Pressekonferenz vor rund 120 Journalisten aus aller Welt. „Es ist ganz einfach: Wir müssen nach vorne spielen, unser Spiel spielen und Tore schießen.“ Reals Konterstärke müsse man natürlich im Hinterkopf haben, „aber das darf uns keine Angst machen“, forderte der Holländer.

Aber wie wollen die Bayern das Defensiv-Bollwerk der Madrilenen diesmal knacken? Pep Guardiola ließ sich am Montag natürlich nicht in die Karten schauen, stellte aber klar: „Wir wollen genauso dominant spielen wie in Madrid!“ Der Schlüssel zum Erfolg sei, „effektiver“ und „aggressiver“ zu agieren sowie die „richtige Balance“ zwischen Offensive und Defensive zu finden.

Ob es im Vergleich zum Hinspiel personelle Veränderungen gebe und beispielsweise Thomas Müller, Bayerns bester CL-Torschütze, in die Startelf rotiert, blieb offen. „Ich muss noch eine Nacht darüber schlafen, was ich verändern werde“, sagte der 43-Jährige, dem bis auf die verletzten Thiago, Xherdan Shaqiri, Tom Starke und Holger Badstuber alle Spieler zu Verfügung stehen.

'Auf unsere Stärken schauen'

Egal, wer schlussendlich von Beginn an auflaufen wird. Fest steht laut Guardiola: „Wir brauchen die bestmögliche Performance, um das Finale zu erreichen.“ Jeder Sieg mit zwei Toren Unterschied würde den FCB zum dritten Mal in Serie ins Champions-League-Finale hieven. Bei einem 1:0 ginge es in die Verlängerung. Die Gefahr: Trifft Real, benötigen die Bayern mindestens drei Tore, um sich den Traum von Lissabon zu erfüllen.

„Wir wissen, dass wir uns keine Fehler erlauben dürfen“, stellte Robben fest. Real komme mit viel Selbstvertrauen nach München, „aber sie wissen auch, dass es noch nicht vorbei ist.“ Teamkollege David Alaba, der neben Robben auf dem Podium in der Arena Platz nahm, forderte: „Wir müssen auf unsere Stärken schauen, uns gut vorbereiten und dann alles raushauen.“ Und auch Jérôme Boateng kündigte offensive Bayern an. „Wir wollen wie immer nach vorne spielen, müssen aber die Konter von Real besser verteidigen.“

Ob dies den Bayern gelingt? Die ganze Welt wird am Dienstag nach München blicken und sich ein Bild davon machen können. Insgesamt 880 (!) Medienvertreter haben sich für das Halbfinal-Rückspiel in der Allianz Arena akkreditiert. Passend dazu beantwortete Guardiola die Fragen der Journalisten auf Deutsch, Englisch, Spanisch und Italienisch. Bayern gegen Real, mehr geht aktuell im Weltfußball wohl nicht. „Wir müssen es genießen“, so Guardiola.

Für fcbayern.de in der Allianz Arena: Nikolai Kube

Weitere Inhalte