präsentiert von
Menü
Ohne Neuer und Alaba

FCB will in Braunschweig 'tolle Leistung' bringen

Erster gegen Letzter, Meister gegen Abstiegskandidat - unterschiedlicher könnten die Vorzeichen vor dem 31. Bundesliga-Spieltag wohl kaum sein, wenn der FC Bayern am Samstag bei Eintracht Braunschweig (ab 15:30 Uhr im Liveticker und Webradio bei FCB.tv) antreten muss. Während für die Gastgeber die Chance auf den Klassenverbleib mit einer Niederlage weiter sinken würde, geht es für den seit vier Spieltagen als Titelträger feststehenden Rekordmeister um den letzten Feinschliff vor dem Champions-League-Halbfinale am kommenden Mittwoch bei Real Madrid.

„Wir müssen eine tolle Leistung bringen und Vollgas geben“, meinte Arjen Robben, für den die Partie bei den Niedersachsen „vielleicht noch wichtiger“ ist als das Pokal-Halbfinale gegen den 1. FC Kaiserslautern (5:1). „Wir müssen uns da vorbereiten für das Spiel gegen Real.“ Thomas Müller ergänzte: „Wir haben eine Aufgabe am Samstag - wieder eine gute Leistung zu zeigen, um wieder in einen besseren Rhythmus zu kommen, um uns an das 'Gut spielen' zu gewöhnen. Wenn wir das schaffen, haben wir gute Chancen in Madrid.“

Das sieht auch Cheftrainer Pep Guardiola so. „Um gut in Madrid zu spielen, brauchen wir ein gutes Spiel gegen Braunschweig“, meinte der Spanier am Karfreitag vor dem Abschlusstraining seiner Elf an der Säbener Straße. „Wir müssen und wieder auf unsere Spielweise fokussieren, auf unser Defensiv- und Offensivverhalten, um mit einem guten Gefühl nach Madrid zu fahren.“ Da kommt das Spiel gegen die ums Überleben kämpfenden Niedersachsen gerade recht. „Wir wissen wie wichtig das Spiel für Braunschweig ist.“

FCB mit ausgedünntem Kader

Allerdings plagen Guardiola vor dem Spiel erhebliche personelle Sorgen, gleich neun Spieler aus seinem Kader stehen nicht zur Verfügung. Für Manuel Neuer kommt die Partie nach dessen Wadenverhärtung noch zu früh, somit wird Lukas Raeder - wie schon im Pokal-Halbfinale gegen Kaiserslautern - zwischen den Pfosten stehen. Auch Linksverteidiger David Alaba fällt wegen einer Erkältung kurzfristig aus. Zudem fehlen Rafinha (Rotsperre) und Toni Kroos (Gelbsperre) sowie die verletzten Thiago, Xherdan Shaqiri, Holger Badstuber, Diego Contento und Tom Starke.

„Ich habe nur 14 Spieler zur Verfügung“, sagte Guardiola, der „die beste Mannschaft, die möglich ist“ aufstellen wird. „Ich kann in dieser Phase nicht rotieren.“ Da die zweite Mannschaft des Rekordmeisters in der Regionalliga Bayern am Wochenende spielfrei ist, werden Mittelfeldspieler Alessandro Schöpf und Abwehrspieler Benno Schmitz ins Aufgebot für die Partie in Braunschweig rutschen.

Braunschweig glaubt an das Wunder

Für den Tabellen-18. aus Braunschweig zählt gegen den FCB fast nur ein Sieg, um die Chance auf den Klassenverbleib aufrecht zu erhalten. Und auch wenn die Aufgabe gegen die Bayern schier unlösbar erscheint, ist die Hoffnung auf eine Überraschung und den Nichtabstieg unvermindert vorhanden. „Wir haben noch alle Möglichkeiten, das Wunder zu erreichen“, sagte Eintracht-Coach Torsten Lieberknecht. Für seinen Abwehrroutinier Deniz Dogan wäre ein Sieg gegen die Bayern eine Sensation, „aber wir glauben daran, dass es machbar ist“.

Immerhin holte die Eintracht 18 ihrer 25 Punkte vor heimischer Kulisse und ist seit nunmehr fünf Heimspielen unbesiegt. „Wir müssen einfach auf unsere Heimstärke bauen und bissig und unangenehm spielen“, meinte Angreifer Orhan Ademi. „Dann denke ich, dass wir mit unserem Publikum im Rücken gegen Bayern eine Chance haben.“ Braunschweig muss dabei jedoch auf den mit neun Toren gefährlichsten Stürmer Domi Kumbela (Muskelfaserriss) verzichten, auch Abwehrspieler Ermin Bikakcic (Gelbsperre) fehlt.

Weitere Inhalte