präsentiert von
Menü
Derby-Fieber

FCB mit voller Konzentration nach Augsburg

Derby-Zeit in der Bundesliga. Gleich vier Mal kommt es am kommenden Wochenende im Fußball-Oberhaus zum brisanten Duell zweier regional benachbarter Klubs. Auch für den FC Bayern steht am 29. Spieltag ein Derby auf dem Programm: Der alte und neue Deutsche Meister tritt beim schwäbischen Nachbarn FC Augsburg an (15:30 im Liveticker und im Webradio bei FCB.tv) und will nicht nur seine beeindruckende Erfolgsserie von inzwischen 53 ungeschlagenen Ligaspielen in Folge weiter ausbauen, sondern vor allem eine gelungene Generalprobe für das Champions-League-Rückspiel gegen Manchester United am kommenden Mittwochabend hinlegen.

„Das Spiel in Augsburg ist wichtig“, meinte Bayern-Trainer Pep Guardiola am Freitag vor dem Abschlusstraining seines Teams an der Säbener Straße, stellte aber auch klar: „Das am Mittwoch gegen Manchester ist wichtiger.“ Nach dem vorzeitigen Gewinn der Deutschen Meisterschaft („Wir haben unser Ziel erreicht. Wir sind sehr glücklich.“) richtet sich der Fokus damit eindeutig auf die Königsklasse, in der der Titelverteidiger in der kommenden Woche den Einzug ins Halbfinale perfekt machen möchte.

Selbstvertrauen tanken für ManU

Doch das bedeutet nicht, dass der Rekordmeister ab sofort im Schongang den Liga-Endspurt bestreiten wird - ganz im Gegenteil. „Für den Wettbewerb und wegen des Respekts gegenüber unseren Gegnern müssen wir versuchen, das Spiel zu gewinnen“, forderte Guardiola volle Konzentration gegen den FCA. „Die beste Vorbereitung für das Rückspiel gegen Manchester ist es, in Augsburg ein gutes Spiel zu machen“, meinte auch Verteidiger Dante, der zuletzt in Manchester gesperrt gefehlt hatte und gegen den Tabellen-Achten wieder zum Einsatz kommen dürfte.

„Es ist immer schöner, du machst ein gutes Spiel, dann hast du immer ein besseres Gefühl, als wenn du verlierst“, weiß auch Toni Kroos, dass ein Erfolg in Augsburg das Selbstvertrauen der Münchner für die Partie gegen Manchester verstärken würde. Allerdings weiß man im Lager des FCB auch, dass die Partie am Samstag kein Selbstläufer wird. „Wir haben zwei Mal gegen sie gespielt und uns sehr schwer getan. Das wird kein einfaches Spiel“, warnte Guardiola, der die Augsburger von der Spielanlage ähnlich erwartet wie 1899 Hoffenheim am vergangenen Wochenende.

Personalsorgen in Augsburg

Personell wird Guardiola gegen Augsburg wieder einige Umstellungen vornehmen. „Ich werde ein bisschen wechseln in der Aufstellung und im Kader“, kündigte der 43-Jährige an. „Wir können etwas probieren für das Spiel gegen ManU“, ergänzte er. Verzichten muss der Bayern-Trainer auf die verletzten Thiago, Holger Badstuber und Diego Contento. Mit welcher Formation er in der ausverkauften SGL arena antreten wird, ließ der Spanier allerdings offen.

Während Guardiola vor dem Rückspiel gegen die Red Devils also einige Spieler schonen kann, muss sein Augsburger Pendant Markus Weinzierl notgedrungen seine halbe Stammelf ersetzen. Neben Ragnar Klavan, Jan Moravek, Dong-Won Ji und Kevin Vogt (alle verletzt oder krank) fehlt den Fuggerstädtern mit André Hahn (Gelbsperre) und Tobias Werner (Bruch der Augenhöhle) ihre torgefährliche Flügelzange. Allein 19 der 40 Augsburger Treffer gehen auf das Konto dieses Duos.

„Die beiden sind wichtige Spieler, die an vielen Toren beteiligt waren. Aber wir werden versuchen, das als Mannschaft zu kompensieren. Bei uns kommt der Erfolg sowieso nur über das Kollektiv und wir haben gute Jungs im Team, die die beiden ersetzen können“, zeigte sich Mittelfeldspieler Daniel Baier optimistisch, etwas Zählbares gegen den FCB herauszuholen. „Wenn bei uns im Team jeder zu 100 Prozent daran glaubt, dass wir das Spiel gewinnen können, dann können wir das auch schaffen. Es wäre doch etwas richtig Geiles, wenn wir die Ersten in dieser Saison sind, die den FC Bayern schlagen!“

Weitere Inhalte