präsentiert von
Menü
Saisonfinale gegen Stuttgart

Erst siegen, dann 'meisterlich' feiern

Die Planen beim Abschlusstraining blieben diesmal eingefahren. Pep Guardiola hat vor dem letzten Bundesliga-Spiel dieser Saison gegen den VfB Stuttgart (Samstag, ab 15:30 Uhr im Liveticker und im Webradio bei FCB.tv) nichts zu verheimlichen. Bis zum DFB-Pokalfinale in Berlin ist noch genügend Zeit. Jetzt heißt es erst einmal: Genießen! Die letzten 90 Bundesliga-Minuten dieser Saison, die Schalenübergabe, den Auto-Korso, die Feierlichkeiten auf dem Marienplatz.

Ja, und natürlich die Weißbierduschen. Oder, Pep? „Ich weiß, dass das eine große Tradition hier ist“, präsentierte sich Bayerns Trainer am Freitag auf der Pressekonferenz bestens vorbereitet, „ich mag Traditionen. Für mich ist das kein Problem. Wenn die Spieler das machen wollen, können sie das gerne tun.“ Guardiola grinste - und fügte hinzu: „Sie haben dann aber keine großen Optionen, in Berlin zu spielen.“ Gelächter im Mediencenter.

Die Stimmung vor den Meisterfeierlichkeiten (bitte alle in Tracht kommen) ist selbstverständlich bestens und äußerst gelöst beim FCB. Guardiola stellte klar: Das Pokalfinale gegen Dortmund sei zwar im Hinterkopf, aber diese außergewöhnliche Bundesliga-Saison muss erst einmal gebührend gefeiert werden. „Es war ein langer Weg. Ich bin sehr, sehr stolz auf die ganze Säbener Straße, nicht nur auf die Mannschaft.“

Bereits Ende März hatte der FCB die 24. Deutsche Meisterschaft in Berlin perfekt gemacht - so früh wie nie ein Team zuvor. „Es ist der wichtigste und schönste Titel“, merkte Guardiola noch einmal an. Karl-Heinz Rummenigge sprach von einer „überragenden“ Liga-Saison. „Wir wollen sie so beenden, wie wir sie im letzten August begonnen haben und wie es sich für einen Deutschen Meister gehört - mit einem Sieg!“

Lahm und Götze angeschlagen

Drei Punkte zum Abschluss ließen die Bayern am kommenden Donnerstag natürlich mit einem noch besseren Gefühl nach Berlin reisen. Auf welches Personal Trainer Guardiola gegen Stuttgart setzen kann, ist allerdings noch offen. Franck Ribéry (Rückenprobleme), Jérôme Boateng (Rotsperre), Thiago und Xherdan Shaqiri (beide Auftbautraining) werden definitiv fehlen. Bei Philipp Lahm und Mario Götze (beide muskuläre Probleme) wird erst am Spieltag eine Entscheidung fallen.

Dagegen scheint für Holger Badstuber eine lange, lange Leidenszeit endlich ein Ende zu finden. Der ehemalige Nationalspieler steht nach zwei Kreuzbandrissen vor der Rückkehr in den Kader. „Ich freue mich sehr für ihn“, sagte Guardiola, „aber ich will kein Risiko eingehen.“ Zuletzt war Badstuber am 01. Dezember 2012 für den FC Bayern aufgelaufen.

Der Rahmen für sein Comeback könnte perfekter nicht sein. „Wir wollen zusammen feiern - und zwar meisterlich“, kündigte Rummenigge an. Guardiola bezeichnete den Samstag als „guten Tag, um in die Allianz Arena zu kommen. Für die viele Leute ist es ein Bundesligatitel mehr, für mich aber ist es der erste große Titel hier bei Bayern. Deswegen möchte ich das morgen genießen.“ Gegen 17:30 Uhr, wenn Kapitän Lahm zur Tat schreitet, heißt es dann: Meisterschale - „willkommen daheim!“

Weitere Inhalte