präsentiert von
Menü
'Sie haben keinen Druck'

FCB empfängt Spitzenreiter Paderborn

Damit hat vor Saisonbeginn wohl niemand gerechnet. Die Spitzenpartie des 5. Bundesliga-Spieltags lautet FC Bayern gegen den SC Paderborn. Doch wenn der Rekordmeister am Dienstagabend in der heimischen Allianz Arena den Aufsteiger aus Ostwestfalen zum ersten Bundesliga-Duell überhaupt empfängt (ab 19:45 Uhr im Liveticker und im Webradio bei FCB.tv), sind die Vorzeichen anders, als gemeinhin vermutet: Denn der Neuling reist überraschend als ungeschlagener Tabellenführer in die bayrische Landeshauptstadt.

„Man muss Respekt haben. Sie geben alles und haben die Aufstiegseuphorie gut mitgenommen“, erklärte Bayern-Profi Thomas Müller vor der Partie gegen Paderborn, das in den ersten vier Spielen zwei Siege und zwei Unentschieden verbuchte. Auch Jérôme Boateng hat erkannt, dass der Aufsteiger „Spaß daran hat, in der Bundesliga zu spielen. Wir müssen am Dienstag höllisch aufpassen.“ Und Torhüter Manuel Neuer bemerkte: „Es wird mit Sicherheit schwer.“

Keine Fotos mit den Weltmeistern

Für Bayern-Trainer Pep Guardiola ist der Höhenflug des SCP ebenfalls „keine Überraschung. Sie haben Qualität, sie haben Enthusiasmus und sie haben keinen Druck“, sagte der Spanier am Freitag vor dem Abschlusstraining seiner Mannschaft an der Säbener Straße. Daher rechnet Guardiola damit, dass Paderborn seine bisher erprobte offensive Spielweise beibehalten wird. „Das haben sie bisher gemacht, warum sollten sie das ändern? Wenn sie gewinnen, ist es eine große Überraschung, wenn sie verlieren, ist alles okay.“

Entsprechend gelassen ist die Stimmung derzeit in Paderborn. „Wir fahren nicht hin, um Fotos mit den Weltmeistern zu machen. Auch in München wollen wir die beste Leistung abrufen und Vollgas geben. Die Jungs sollen das Spiel genießen. Das Ergebnis steht für mich nicht an erster Stelle“, kündigte Trainer Andre Breitenreiter an. Allerdings schränkte der ehemalige Profi der SpVgg Unterhaching auch ein: „Bayern München ist eine Klasse für sich. Wir spielen gegen das beste Team der Welt.“

Robben-Einsatz noch offen

Doch dieses muss am im ersten Wiesn-Heimspiel Dienstag auch weiterhin auf zahlreiche Leistungsträger verzichten. Bastian Schweinsteiger, Javi Martínez, Holger Badstuber, Thiago, Franck Ribéry - die Liste der prominenten Ausfälle ist nach wie vor lang. Immerhin könnte Arjen Robben, der zuletzt beim 0:0 in Hamburg kurzfristig passen musste, gegen Paderborn wieder in den Kader zurückkehren.

„Wir müssen uns gut vorbereiten und aufpassen, dass wir ein sehr, sehr gutes Spiel machen“, sagte Dante bei FCB.tv News und warnte vor allem vor Angreifer Elias Kachunga, mit drei Toren treffsicherster Paderborner. „Ich kenne ihn gut. Er ist ein sehr schneller und gefährlicher Stürmer“, so Dante, der mit Kachunga einst bei Borussia Mönchengladbach zusammenspielte.

Weitere Inhalte