präsentiert von
Menü
Alle fit für ZSKA

FCB will 'guten kleinen Schritt' machen

Da staunten selbst die Spieler. Als Manuel Neuer und Robert Lewandowski sich gerade von ihren Stühlen erheben wollten, brandete Applaus auf. Rund zehn Sekunden lang. Dann schossen einige russische Journalisten sogar Erinnerungsfotos mit den beiden Bayern-Stars. Es war ein ungewöhnliches, aber sympathisches Ende dieser Pressekonferenz im Mannschaftshotel des FC Bayern in Moskau am Tag vor dem zweiten Gruppenspiel in der Champions League gegen ZSKA (Dienstag, ab 18 Uhr im Liveticker und im Free-Webradio bei FCB.tv).

Feueralarm, Geisterspiel, Applaus nach der PK - die erste CL-Dienstreise des deutschen Rekordmeisters in dieser Saison hat einige Überraschungen parat. Damit im Spiel selbst dann alles nach Plan läuft, müssen die Bayern gegen den aktuellen Tabellenzweiten der russischen Liga „richtig Gas geben“, wie Lewandowski erklärte. „In der Champions League ist es egal, gegen wen wir spielen, ob das ZSKA Moskau ist oder Real Madrid. Hier spielen nur die besten Mannschaften.“

Obwohl der Armeeklub seine letzten fünf CL-Partien allesamt verloren und das Auftaktspiel in Rom mit 1:5 in den Sand gesetzt hat, bekommen es die Bayern am Dienstag mit einer „sehr guten Mannschaft“ zu tun, so Pep Guardiola. „Sie spielen vor allem sehr schnell nach vorne.“ Zudem müsse sich seine Elf erst einmal an die Geisterspiel-Atmosphäre gewöhnen. „Es ist schon ein bisschen komisch. Ich habe so etwas noch nie erlebt, das ist mein erstes Mal. Ich hoffe, auch das letzte Mal.“

10 Grad in Moskau

Zum Glück sind alle 20 Mann, die die Reise mit angetreten haben, fit und damit einsatzbereit. Medhi Benatia und auch Jérôme Boateng haben ihre muskulären Probleme überwunden. Am Abschlusstraining auf dem Naturrasenplatz in der Arena Khimki nahm der gesamte Kader teil. Bei ZSKA werden die rotgesperrten Pontus Wernbloom und Alan Dzagoev sowie der verletzte Vitinho fehlen.

„Wir wollen weiter nach vorne marschieren und natürlich hier in Moskau gewinnen“, kündigte Manuel Neuer an. Für Guardiola wäre ein Sieg ein „kleiner, aber ein guter kleiner Schritt“ auf dem Weg ins Achtelfinale. Denn: „Diese Gruppe ist sehr, sehr gefährlich.“ Seine Mannschaft müsse hochkonzentriert an das Spiel herangehen, da sie sich weiterhin „im ersten Prozess dieser Saison“ befindet. „Wir sind ein bisschen besser als letzten Monat, aber noch nicht top.“

In der vergangenen Saison entschied Bayern beide Partien in der Gruppenphase klar für sich. Dem 3:0 in der Allianz Arena folgte ein 3:1-Auswärtssieg in russischen Winter. Diesmal sind die Bedingungen besser. Um die zehn Grad werden für Dienstagabend in Moskau erwartet. Eine weitere Überraschung will der FCB mit aller Macht verhindern. Aber Vorsicht! „Jedes Spiel ist schwer. Das hat man damals gesehen, als wir auswärts gegen BATE Borisov verloren haben“, erinnerte Neuer an die vorletzte CL-Saison. Die Bayern sind gewarnt.

Für fcbayern.de in Moskau: Nikolai Kube

Weitere Inhalte