präsentiert von
Menü
Herausforderung Köln

'Eine normale Leistung wird nicht reichen'

Drei Siege, keine Niederlage, Platz eins in der Tabelle - die Zwischenbilanz des FC Bayern nach fünf Ligaspielen passt. Doch schon am Samstag steht sie wieder auf dem Prüfstand. Beim 1. FC Köln (15:30 Uhr, live im Ticker und im Webradio) erwartet den Titelverteidiger die nächste „schwere Aufgabe“, wie Matthias Sammer betonte. Der FCB-Sportvorstand forderte „eine Topleistung“ der Mannschaft, um den Spitzenplatz zu behaupten: „Eine normale Leistung wird in Köln nicht ausreichen. Der Aufwand wird gewaltig sein müssen.“

Sammer warnt nicht ohne Grund vor dem Aufsteiger aus Köln. Die Geißböcke sind zuhause in dieser Saison noch ungeschlagen und mussten insgesamt erst eine Niederlage und ein Gegentor hinnehmen. „Man muss dem 1. FC Köln ein Kompliment machen“, sagte der 47-Jährige, „diese Mannschaft spielt aus einer sehr guten Grundordnung, verteidigt sehr gut und aggressiv. Sie präsentieren sich extrem geschlossen, extrem kompakt.“

Im Interview mit fcbayern.de erwartet auch Karl-Heinz Rummenigge „kein leichtes Spiel“ in Köln. „Das ist ein Team, das Fußball arbeitet. Sie lassen wenig bis kaum etwas zu“, sagte der FCB-Vorstandschef. Sebastian Rode meinte: „Sie wissen, wie sie verteidigen müssen. Da haben sie ein klares Konzept, das es zu durchbrechen gilt.“ Die Offensive des FC Bayern ist also gefordert - und ist nach dem jüngsten 4:0 gegen Paderborn offenbar auch gerüstet für die Herausforderung in der Domstadt.

Erst Köln! Dann Moskau!

Für Thomas Müller ist die Partie eine von „zwei Auswärtsspielen, die schon so ein bisschen ekelhaften Charakter haben“. Der FCB-Torjäger spannt damit bereits den Bogen zur Champions-League-Partie am kommenden Dienstag bei ZSKA Moskau. „Wir müssen höllisch aufpassen in diesen beiden Spielen“, betonte auch Sammer, der jetzt aber erst einmal forderte: „Volle Konzentration auf Köln! Anders wird es nicht reichen.“

Sammer hofft, dass Jérôme Boateng und Medhi Benatia ihre muskulären Probleme bis Samstag auskuriert haben. Am Sonntag reist der FC Bayern dann von Köln aus direkt nach Moskau weiter (Sammer: „Das spart uns viel Aufwand“) - am liebsten mit einem Sieg bei den Geißböcken und der Tabellenführung im Gepäck. „Es ist psychologisch besser, wenn man oben steht“, meinte Sammer und brachte es auf den Punkt: „Wir sind oben, fühlen uns da wohl und wollen da auch nicht mehr weg!“

Infos zum Gegner:

  • Es fehlen: Patrick Helmes (Knorpelschaden in der Hüfte), Dusan Svento (Mittelfußbruch), Thomas Bröker (Rückenbeschwerden), Kazuki Nagasawa (Innenbandriss im Knie)
  • Trainer Peter Stöger: „Über die Favoritenrolle brauchen wir nicht sprechen. Es gibt nicht viel zu verlieren. Wir wollen uns so präsentieren, dass es kein leichtes Spiel wird.“

Weitere Inhalte