präsentiert von
Menü
'Total fokussiert'

FCB will als Tabellenführer auf die Wiesn

Am 03. Oktober, dem Tag der Deutschen Einheit, zeigte sich der Herbst von seiner besten Seite. Strahlender Sonnenschein, knapp 20 Grad - da macht Fußballspielen gleich doppelt Spaß. „Wir haben sehr gut trainiert und sind total fokussiert auf das letzte Spiel vor der Länderspielpause“, erklärte Pep Guardiola auf der Pressekonferenz am Tag vor dem Bundesliga-Heimspiel gegen Hannover 96 (Samstag, ab 15:30 Uhr im Liveticker und im Webradio bei FCB.tv).

Die Bayern wollen gegen den aktuellen Tabellensechsten an die erfolgreichen vergangenen Partien anknüpfen. Fünf der letzten sechs Pflichtspiele wurden gewonnen. Sowohl in der Bundesliga als auch in der Champions League führt der FCB die Tabelle an. „Ich bin sehr zufrieden mit der Mannschaft. Unsere Spielweise wird jedes Mal besser“, so Guardiola über den Saisonstart. Karl-Heinz Rummenigge ergänzte: „Wenn es uns gelingt, gegen Hannover nachzulegen, haben sich Spieler und Trainer den Wiesn-Besuch am Sonntag mehr als verdient.“

Personell gibt es wenig Neues. Guardiola steht der gleiche Kader wie in Köln und Moskau zur Verfügung. Jérôme Boateng, der in Moskau geschont wurde, zog das Abschlusstraining voll durch und könnte in die Startelf zurückkehren. Für Franck Ribéry (Lauftraining nach Patellasehnenproblemen) und Thiago (Balltraining nach Innenbandverletzung) kommt das Hannover-Spiel definitiv noch zu früh. Bastian Schweinsteiger (Patellasehne), Javi Martínez (Kreuzbandriss) und Holger Badstuber (Sehnenriss) fehlen noch länger.

Tabelle nur eine 'Momentaufnahme'

Die Gäste aus Niedersachsen, die nur vier Punkte hinter dem FCB zurückliegen, müssen auf Leon Andreasen (muskuläre Probleme) verzichten. Am vergangenen Wochenende verlor Hannover mit 0:1 in Stuttgart. „Das ist abgehakt. Jetzt möchten wir es dem FC Bayern so schwer wie möglich machen. Dazu müssen wir aber einige der wenigen Torchancen nutzen“, sagte 96-Trainer Tayfun Korkut, der Guardiola aus seiner Zeit bei Real Sociedad in Spanien kennt.

Vorstandschef Rummenigge hofft, dass die Mannschaft „die Stabilität aufrechterhalten“ kann, „weil wir uns jetzt schon einen schönen Vorsprung - speziell auf die vermeintlichen großen Mitfavoriten - erspielt haben.“ Dortmund hinkt bereits sieben Punkte hinterher. Aber: Guardiola warnte am Freitag! „Dortmund ist in der Lage, fünf, sechs, sieben, acht, neun Spiele in Folge zu gewinnen. Sie sind unser größter Konkurrent. Sie werden zurückkommen!“

Auch Rummenigge stellte klar, dass die Tabelle aktuell „nur eine Momentaufnahme“ ist. „Wir wissen, welche Herausforderungen in den nächsten Wochen auf uns zukommen.“ Und so käme nicht ungelegen, wenn gegen Hannover auch offensiv wieder der Knoten platzt. In den vergangenen Spielen stand hinten zwar immer die Null, vorne aber fehlte es - mit Ausnahme des Paderborn-Spiels - an Durchschlagskraft. Guardiola: „Wir kennen die Qualität unserer Stürmer. Früher oder später werden sie wieder viele, viele Tore schießen.“

Weitere Inhalte