präsentiert von
Menü
Spitzenspiel in Gladbach

'Hochkonzentriert' gegen Favres 'Fohlen'

Die besten Abwehrreihen der Liga (FCB 2 Gegentore / BMG 4), die besten Torhüter der Liga (Neuer: 86,7 Prozent gehaltene Schüsse / Sommer 88,6 Prozent), die besten Torschützen der Liga (Götze 6 Tore / Kruse 5), beide Teams noch ungeschlagen - oder kurz: der Erste (FCB) gegen den Zweiten (BMG). Nach 40 Jahren ist der Bundesliga-Klassiker zwischen dem FC Bayern und Borussia Mönchengladbach endlich auch wieder ein Spitzenspiel. „Wir müssen hochkonzentriert sein, Gas geben und aggressiv sein“, betonte Dante vor dem Duell am Sonntagabend (17:30 Uhr, live im Ticker und im FCB.tv-Webradio), wenn der FCB im BORUSSIA-PARK antritt.

Im Mai 1974 trafen Bayern und die Fohlen zum bislang letzten Mal als Erster und Zweiter aufeinander. Damals kamen die Bayern nicht nur als souveräner Spitzenreiter, sondern auch als frisch gebackener Landesmeistercup-Sieger nach Gladbach und konnten sich nur einen (!) Tag nach dem bis dato größten Triumph der Vereinsgeschichte ein 0:5 locker leisten. Jetzt reist der FCB erneut nach einem erfolgreichen Europapokal-Abend an den Niederrhein, diesmal wollen sich die Münchner aber keine Niederlage einhandeln. Ganz im Gegenteil!

„Wir wollen unseren Vorsprung ausbauen“, betonte Thomas Müller, der nach dem jüngsten 7:1 in Rom mit einem „ganz normalen, gewöhnlichen Sieg“ zufrieden wäre. „Das 7:1 war schön und wunderbar, aber es ist Vergangenheit“, hakte auch Dante die römische Gala ab. „Es geht wieder von null los“, sagte Mario Götze, der mit einer „sehr schwierigen“ Partie rechnet. „Gladbach ist nicht umsonst an zweiter Stelle.“

Breite 'Fohlen'-Brust

Das findet auch Pep Guardiola. „Die Borussia hat mich nicht überrascht. Sie verdienen es auf diesem Platz zu stehen“, sagte der FCB-Chefcoach, „sie spielen super geordnet und haben gefährliche Offensivspieler.“ Xherdan Shaqiri meinte: „Das ist eine gute organisierte Mannschaft und Lucien Favre ist ein sehr guter Taktiker.“

Diese Stärken wollen die Fohlen auch am Sonntag ausspielen. „Wir werden mit aller Macht versuchen, ein großes Spiel zu liefern. Die Zuschauer werden uns gnadenlos unterstützen“, kündigte Sportdirektor Max Eberl an. Und weiter: „Wir sind momentan sehr stabil und seit 14 Spielen ungeschlagen. Deshalb können wir selbstbewusst in die Partie gehen.“

Trainer Favre, der personell aus dem Vollen schöpfen kann, sagte: „Wir haben Respekt, aber keine Angst.“ Es ist nicht zu überhören: Die Gladbacher Brust könnte nach dem besten Saisonstart seit 38 Jahren breiter nicht sein. Der 5:0-Sieg gegen Apollon Limassol in der Europa League vom vergangenen Donnerstag trägt sein Übriges dazu bei.

In München hat Dante den tollen Saisonstart seines ehemaligen Klubs (2009-12) erfreut zur Kenntnis genommen, stellte aber klar: „Ich hoffe trotzdem, dass wir ein super Spiel machen und die drei Punkte holen.“ Für den FC Bayern wäre der vierte Liga-Sieg in Folge gegen die Borussia - das hat es auch schon lange nicht mehr gegeben: vor über 47 Jahren (1965-67).

Weitere Inhalte