präsentiert von
Menü
Derby als Spitzenspiel

FCB greift nach Herbstmeisterschaft

Augsburg. Eigentlich ein gutes Pflaster für die Bayern. Mit dem Bus hin, mit dem Bus und drei Punkten im Gepäck zurück - so lief das meistens. Nur in der vergangenen Saison nicht. Da endete für den FCB beim FCA eine Super-Serie von 53 ungeschlagenen Ligaspielen. 0:1 ging die Partie verloren. Allerdings standen die Bayern damals, Anfang April dieses Jahres, bereits als Deutscher Meister fest. Und Pep Guardiola ließ angesichts des anstehenden CL-Viertelfinals gegen Manchester United rotieren.

Groß zurückblicken auf diese Partie wollte Bayerns Trainer daher am Freitag auf der Pressekonferenz nicht. Diesmal werde seine Mannschaft im bayerischen Derby (Samstag, ab 15:30 Uhr im Liveticker und im Webradio bei FCB.tv) ein anderes Gesicht zeigen. „Neues Spiel, kein Vergleich. Wir probieren, dass das nicht wieder passiert. Wir brauchen die Punkte, damit wir unseren Vorsprung halten oder weiter ausbauen“, sagte Guardiola.

Sieben Punkte sind es derzeit auf den VfL Wolfsburg. Zwölf auf den Tabellendritten - den FC Augsburg. Ja, richtig gelesen. So weit vorne standen die Fuggerstädter, die ihre letzten fünf Heimspiele gewonnen haben, in der Bundesliga noch nie. „Augsburg hat das bis jetzt sehr gut gemacht“, weiß Franck Ribéry, „wir müssen ein gutes Spiel machen, denn es ist nicht einfach dort. Wir müssen konzentriert sein.“ Auch Guardiola ist sich der Schwere der anstehenden Aufgabe bewusst.

Mit frischen Kräften

„Sie haben nichts zu verlieren“, erklärte der Spanier. Und: „Der Platz ist klein, das Stadion ist voll, es ist ein Derby, sie sind aggressiv, spielen mit Leidenschaft und haben schnelle Spieler.“ Dennoch gehen die Bayern natürlich als klarer Favorit ins Spiel. Guardiola konnte am Mittwoch in der Champions League gegen Moskau einige Stammkräfte schonen (Xabi Alonso, Rafinha) bzw. dosiert einsetzen (Ribéry, Thomas Müller, Arjen Robben, Robert Lewandowski).

Weitere Verletzte gibt es ebenfalls nicht. Im Gegenteil: Claudio Pizarro (nach Muskelbündelriss) und Xherdan Shaqiri (nach Leistenbeschwerden) haben das Mannschaftstraining wieder aufgenommen und könnten zumindest wieder eine Option für den Kader werden. Zudem geht es bei Bastian Schweinsteiger weiter aufwärts. Gegen Moskau sammelte er erstmals nach seiner Knieverletzung wieder über 90 Minuten Spielpraxis. „Er war gut“, lobte Guardiola den Weltmeister.

Mit einem Sieg stünden die Bayern bereits nach dem 15. Spieltag als Herbstmeister fest. Eine schöne Motivationsspritze! Es wäre die vierte Herbstmeisterschaft in Folge - das hat in der Geschichte der Bundesliga noch kein Klub geschafft. Groß gefeiert würde dieser inoffizielle Titel beim FC Bayern zwar nicht, der Stimmung auf der rund einstündigen Bus-Heimfahrt täte er aber sicherlich gut.

Infos zum Gegner FC Augsburg

  • Es fallen aus: Marvin Hitz (Kreuzbandteilriss), Jan Moravek (Kreuzbandriss), Tim Matavz (Bänderriss im Sprunggelenk), Ronny Philp (Aufbautraining), S. Parker (Aufbautraining)
  • Trainer Markus Weinzierl: „Die Bayern sind natürlich haushoher Favorit, doch wir werden uns zerreißen, um eine Sensation zu schaffen. Wir wollen einen Punkt holen, denn wir können ja nicht immer gewinnen oder verlieren. Aber wenn uns die Bayern die Chance auf drei Punkte geben, wollen wir zuschlagen. Durch unseren Sieg in der letzten Saison und unsere Leistungen in der aktuellen Spielzeit werden sie uns sicherlich nicht auf die leichte Schulter nehmen.“

Weitere Inhalte