präsentiert von
Menü
Letztes Heimspiel 2014

Alonso fraglich, Guardiola gewarnt vor Freiburg

Alle Augen nach Nyon? Nein! Pep Guardiola schielte am Montag nur kurz hinüber ins UEFA-Hauptquartier, wo dem FC Bayern Schachtar Donezk als Achtelfinalgegner in der Champions League zugelost wurde (siehe extra Bericht). Das Hauptaugenmerk des Bayern-Trainers ruhte, kurz vor der Schweizer Grenze, auf dem SC Freiburg. „Ich kann keinen Grund akzeptieren, der sagt, dass morgen nicht das wichtigste Spiel für uns in diesem Moment ist“, betonte Guardiola einen Tag vor dem Duell mit den Breisgauern, die am Dienstagabend (20 Uhr, live im Ticker und im FCB.tv-Webradio) zum letzten Bayern-Heimspiel des Jahres in der Allianz Arena gastieren.

Also: Keine Spur von Zurücklehnen! Kein Gedanke an die Champions League oder den anstehenden Weihnachtsurlaub! „Wir haben in dieser Saison noch nichts erreicht. Im Dezember glänzt höchstens das Lametta silbern, aber nicht die Pokale“, gab Karl-Heinz Rummenigge dem frisch gebackenen Herbstmeister für das Duell mit dem Tabellen-15. mit auf dem Weg. „Jedes Spiel fängt bei 0:0 an, in jedem Spiel muss man kämpfen, auch morgen wieder“, sagte Guardiola.

Auf dem Papier sind die Rollen klar verteilt: Auf der einen Seite der FCB, der die letzten zehn Liga-Heimspiele gewonnen hat, seit 19 Ligaspielen unbesiegt und seit 24 Ligaspielen gegen Freiburg ungeschlagen ist; auf der anderen Seite Freiburg, das seit vier Ligaspielen sieglos ist und noch nie in München oder bei einem aktuellen Bundesliga-Tabellenführer gewonnen hat.

Guardiolas 50. Ligaspiel

Geschlagen geben sich die Breisgauer aber deswegen noch lange nicht. „Wir gehen nicht mit dem Gedanken ins Spiel, dass wir keine Chance haben“, sagte SC-Trainer Christian Streich, „wir wollen den Bayern die Stirn bieten. Wenn wir einen guten Tag erwischen, dann haben wir unsere Möglichkeiten.“ Guardiola dürften solche Worte nicht überraschen. Der Bayern-Chefcoach erwartet aggressive Freiburger, wie er am Montag erzählte. „Wir müssen uns gut vorbereiten.“

Personell muss Guardiola in seinem 50. Bundesligaspiel (Rekord-Siegquote 84 Prozent!) vielleicht auf den erkälteten Xabi Alonso verzichten. Eine Entscheidung über den Einsatz seines Mittelfeldstrategen falle erst am Spieltag, kündigte Guardiola an. Sebastian Rode, der zuletzt beim 4:0 in Augsburg eine Fußprellung erlitten hat, dürfte einsatzfähig sein. „Es war nur ein kleiner Schlag. Er ist stark. Ich denke, es ist kein großes Problem“, sagte Guardiola.

Auf Seiten der Gäste verlängerten nach dem 0:0 gegen Hamburg am letzten Wochenende Vladimir Darida (Rippenprellung) und Jonathan Schmid (Patellasehnenprobleme) die Ausfallliste. Auch Mike Frantz (Wunde am Schienbein), Maximilian Philipp (Muskelfaserriss), Caleb Stanko (Kreuzbandriss) und Philipp Zulechner (Erkältung) stehen nicht zur Verfügung. Dafür kehren der zuletzt angeschlagene Sebastian Freis und Stefan Mitrovic nach abgelaufener Rot-Sperre ins Aufgebot zurück.

Weitere Inhalte