präsentiert von
Menü
Guardiola rotiert

FCB will 'guten Abschluss' gegen Moskau

Einerseits geht es tabellarisch um nichts mehr. Platz eins in Champions-League-Gruppe E ist dem FC Bayern bereits seit längerem nicht mehr zu nehmen. Andererseits ist der FC Bayern eben der FC Bayern - und der will immer gewinnen. Auch im abschließenden Gruppenspiel gegen ZSKA Moskau am Mittwochabend (20:45 Uhr, live im Ticker und im Free-Webradio). „Wir spielen, um zu gewinnen. Das ist unser Beruf“, betonte Pep Guardiola. Und Rafinha fügte hinzu: „Nur 80 oder 90 Prozent geht nicht!“

Ein bisschen etwas gibt es dann ja doch auch zu gewinnen. Punkte für das UEFA-Ranking zum Beispiel. Oder die Siegprämie. Oder einen Klubrekord, auch wenn dafür ein Sieg mit vier Toren Unterschied nötig ist. Ganz zu schweigen davon, dass sich die Bayern keine Wettbewerbsverzerrung vorwerfen lassen wollen. Denn für alle anderen Mannschaften in der Gruppe geht es noch um alles. Vor dem letzten Spiel ist Moskau punktgleich mit dem AS Rom und Manchester City.

„Ein Sieg am Mittwoch wäre schön“, fand daher Karl-Heinz Rummenigge. Thomas Müller sagte: „Wir wollen nochmal ein gutes Spiel machen und müssen schauen, dass die Fans einen Unterhaltungswert geliefert bekommen. Dafür sind wir da.“ Und dann gilt es natürlich auch, „im Rhythmus zu bleiben und unser Level zu halten“, wie Boateng mit Blick auf die noch folgenden drei Bundesligaspiele bis zur Winterpause meinte.

Respekt vor ZSKA

Wegen des anstrengenden Jahresendspurts - mit dem Moskau-Spiel bestreitet der FCB 2014 noch vier Partien in zehn Tagen - denkt Guardiola daran, gegen Moskau rotieren zu lassen. „Ich weiß nicht wie viele, aber es kann sein, dass neue Spieler spielen werden“, kündigte der Bayern-Trainer an, ohne jedoch Namen zu nennen. Einige Akteure seien „ein bisschen müde“. Verzichten muss er zudem auf den rot-gesperrten Medhi Benatia.

Respekt hat Guardiola vor dem Gegner: „Diese Mannschaft hat Herz. Sie haben in Manchester gewonnen, sie kämpfen bis zur letzten Minute. Morgen werden sie alles dafür tun, um ihre Chance zu nutzen.“ Der FCB-Chefcoach erwartet ein ZSKA, das voll auf Konter setzen wird und warnte vor Moskaus schnellen Angreifern, die der FCB beim Hinspiel (1:0) Ende September nur mühsam unter Kontrolle bekam. „Da haben wir ein paar Probleme gehabt“, erinnerte sich Rafinha, „wir müssen sehr konzentriert sein.“

Konzentriert weitermachen, ist also das Bayern-Motto am Mittwochabend. „Wir wollen einen guten Abschluss der Gruppenphase haben“, sagte Boateng und betonte: „Es ist immer schön, zu gewinnen. Warum sollten wir also lockerer spielen und eine Niederlage zulassen?“

Weitere Inhalte