präsentiert von
Menü
Rückrundenauftakt

FCB will seinen Vorsprung vergrößern

42 Tage hat der FC Bayern pausiert, nun beginnt sie wieder, die Jagd nach Punkten und Titeln. Mit dem Spitzenspiel bei Verfolger VfL Wolfsburg eröffnet der souveräne Bundesliga-Tabellenführer am Freitagabend (ab 20:30 Uhr im FCB-Liveticker und im Webradio bei FCB.tv) die zweite Halbserie der laufenden Saison. Und das Ziel aus Sicht der Münchner ist klar definiert: „Wir wollen Deutscher Meister werden, so schnell wie möglich!“, erklärte Sportvorstand Matthias Sammer gegenüber fcbayern.de.

Die Voraussetzungen dafür stehen alles andere als schlecht. Elf Punkte beträgt der Halbzeit-Vorsprung des FCB vor dem Gastspiel beim Tabellenzweiten aus Wolfsburg. „Natürlich hat das Spiel einen kleinen besonderen Reiz. Wir haben eine Riesenmöglichkeit, direkt den Vorsprung zu vergrößern“, meinte Thomas Müller. Eine Vorentscheidung im Titelkampf sei die Partie aber nicht: „Es wäre eher ein Schritt in die richtige Richtung“, betonte Torhüter Manuel Neuer.

Doch all das ist derzeit nebensächlich. Nach sechswöchiger Pflichtspielpause freuen sich alle Bayern-Profis darauf, dass es wieder losgeht. „Jetzt sind wir wieder gefordert“, sagte Müller. „Wir freuen uns sehr auf die Rückrunde und hoffen, dass wir in Wolfsburg einen guten Start hinlegen gegen eine starke Wolfsburger Mannschaft“, sagte auch Bastian Schweinsteiger. „Da wird uns mit Sicherheit viel abverlangt werden.

Heimstarke Wolfsburger

Trainer Pep Guardiola zeigte sich nach drei Wochen Vorbereitung zufrieden mit dem Leistungsstand seiner Spieler. „Wir haben sehr gut gearbeitet“, erklärte der Spanier und betonte: „Wir wissen wie schwer und intensiv die Rückrunde wird, aber wir sind bereit.“ David Alaba, der nach langer überstandener Knieverletzung wieder in die Startelf drängt, ergänzte: „Wir wollen natürlich da weitermachen, wo wir 2014 in der Hinrunde aufgehört haben.“

Allerdings werden die in dieser Saison vor heimischer Kulisse noch ungeschlagenen Wolfsburger dem FCB das Feld nicht kampflos überlassen. „Das wird keine einfache Aufgabe. Die Wolfsburger sind auf der Höhe, haben einen guten Kader in der Breite. Es wird nicht einfach für uns“, rechnet Neuer mit reichlich Gegenwehr der Niedersachsen.

„Wolfsburg hat eine gute Entwicklung genommen. Die Mannschaft ist auf einem hohen Niveau. Wir müssen eine Topleistung abrufen, um dort gewinnen zu können“, warnte Sammer vor dem VfL, der hinter dem FC Bayern das zweitbeste Heimteam der Liga stellt. Die letzte Niederlage im eigenen Stadion gab es im März 2013 - gegen den FCB (1:6).

Zum Auftakt muss Guardiola ohne Franck Ribéry und Rafinha auskommen, die sich am Mittwoch im Training verletzten und rund zwei Wochen fehlen werden (eigener Bericht). „Dann spielt halt ein Weltmeister wahrscheinlich. Die Qualität ist dann immer noch da“, weiß Wolfsburg Trainer Dieter Hecking um den breit aufgestellten Kader des FCB. Mario Götze, Juan Bernat oder Alaba könnten auf der Ribéry-Position auflaufen, Mitchell Weiser oder Sebastian Rode kommen als Rafinha-Vertreter infrage.

Infos zum Gegner VfL Wolfsburg

  • Es fallen aus: Träsch (Grippe), Guilavogi, Ochs (beide Aufbautraining)

  • Trainer Dieter Hecking: „Viele werden uns die Daumen drücken, dass wir vielleicht die Mannschaft sind, die Bayern doch mal schlagen kann. Sie sind im Moment in Europa mit Real Madrid das Nonplusultra. Sich mit diesen Mannschaften zu messen, ist mittelfristig unser Ziel. Wenn wir läuferisch, kämpferisch aber auch fußballerisch alles reinwerfen, was wir draufhaben, dann sind wir ein Gegner, der den FC Bayern nicht nur ärgern, sondern auch richtig fordern kann.“

Weitere Inhalte