präsentiert von
Menü
'Kein Leichtsinn'

FCB will sich gegen den HSV weiter verbessern

Umzüge, Bälle, Partys... Am Faschingswochenende nähert sich die närrische Zeit ihrem Höhepunkt. In der Allianz Arena will am Samstag auch der FC Bayern einen weiteren Schritt Richtung Bestform machen. Gegen den Hamburger SV (15:30 Uhr, live im FCB.tv-Webradio und im Ticker) will der Tabellenführer nicht nur seinen Acht-Punkte-Vorsprung behaupten, sondern sich auch für das Achtelfinal-Hinspiel in der Champions League am kommenden Dienstag einstimmen. „Es gibt keine Ausrede: Wir müssen diese drei Punkte holen“, betonte Mario Götze.

„Wir müssen unser Spiel verbessern!“ Mehrmals wiederholte Pep Guardiola auf der Abschlusspressekonferenz diesen Satz. Denn mit den ersten drei Spielen nach der Winterpause ist der FCB-Chefcoach nur zum Teil zufrieden. „Schlecht“ (Wolfsburg), „sehr gut“ (Schalke), „die erste Halbzeit nicht gut, die zweite Halbzeit besser“ (Stuttgart) - so lautet sein Urteil im Detail. „Ich weiß: Wenn wir spielen wie in diesen drei Spielen, haben wir Probleme, unseren Titel in der Bundesliga zu verteidigen, und keine Chance in der Champions League“, sagte der FCB-Chefcoach und fügte hinzu: „Aber ich weiß auch: Wir werden uns verbessern. Sicher!“

Besonders am Spielaufbau seiner Mannschaft arbeitete Guardiola in der zurückliegenden Trainingswoche. „Unser Aufbauspiel war in der ersten Halbzeit in Stuttgart sehr langsam. Ich hoffe, dass es morgen besser ist. Wir haben darüber gesprochen und trainiert“, berichtete der 44-Jährige, der am Samstag wieder auf die zuletzt verletzten Franck Ribéry und Rafinha zurückgreifen kann. „Sie haben gut trainiert“, berichtete Guardiola. Beide wären auch schon wieder „eine Option“ für die Startelf. Dafür muss jetzt abgesehen von den langzeitverletzten Philipp Lahm, Javi Martínez und Thiago auch Jérôme Boateng (gesperrt) pausieren.

'Schnell im Kopf sein'

Die Stimmung im Team sei gut, erzählte Guardiola, für den es im 100. Bundesligaduell des FCB gegen den HSV vor allem auf eines ankommt: „Schnell im Kopf zu sein.“ Soll heißen: präzises und schnelles Passspiel, möglichst wenig Ballverluste und wenn doch, dann blitzschnell umschalten. Denn die Hamburger suchen mit ihren Kontern den direkten Weg zum Tor, warnte Guardiola: „Sie sind eine sehr aggressive und sehr schnelle Mannschaft.“

Nicht vergessen hat man beim FCB zudem das Hinspiel. „Es war schwer“, erinnerte sich Guardiola an das 0:0 vom September, das erste Spiel von Joe Zinnbauer auf der HSV-Trainerbank. „Man muss schon eine Leistung über das Maß hinaus zeigen, wenn man gegen die beste Mannschaft der Welt etwas holen will“, sagte der Hamburger Coach, der nach zuletzt zwei Siegen selbstbewusst in das Duell geht: „Ich bin sehr positiv gestimmt. Wir können uns jetzt ruhig einmal mit einer solchen Mannschaft messen.“

Vom Faschingstreiben wird daher am Samstag in der Allianz Arena nichts zu spüren sein. „Der HSV ist im Aufwind“, warnte Götze, „wir dürfen die Sache nicht leichtsinnig angehen.“

Infos zum Gegner HSV

  • Es fallen aus:Cleber (Muskelfaserriss), Diekmeier (Kniereizung), Behrami (Knie-OP), Holtby (Schlüsselbeinbruch), Lasogga (Muskelfaserriss), Steinmann (Meniskus-OP)
  • Ivica Olic: „Wir müssen versuchen, so lange wie möglich die Null zu halten, und eine läuferisch und kämpferische Leistung wie in der vergangenen Woche zeigen. Es ist Fußball, alles ist möglich.“

Weitere Inhalte