präsentiert von
Menü
Zu Gast in Dortmund

FCB startet in den Saisonendspurt

Zwei Wochen hat die Bundesliga aufgrund von Länderspielterminen pausiert, nun startet die höchste deutsche Spielklasse mit dem 27. Spieltag in die entscheidende Saisonphase. Für den FC Bayern steht dabei gleich ein echter Kracher auf dem Programm: Am Samstagabend (ab 18:30 Uhr im Liveticker und im FCB.tv-Webradio) ist der Titelverteidiger zu Gast bei Borussia Dortmund und könnte mit einem Sieg seinen Zehn-Punkte-Vorsprung an der Tabellenspitze auf Verfolger VfL Wolfsburg behaupten.

„Im April entscheidet sich alles. In diesem Monat ist jedes Spiel ein Finale“, sagte Bayern-Trainer Pep Guardiola am Freitag vor dem Abschlusstraining seines Teams an der Säbener Straße. Der Katalane weiß: Nach der Niederlage vor 14 Tagen gegen Mönchengladbach darf sich seine Mannschaft keine weiteren Ausrutscher mehr erlauben, will sie am Ende ihren Titel verteidigen und die 25. Meisterschaft nach München holen.

FCB mit einigen Ausfällen

„Dieser Monat ist eine große Herausforderung für mich“, erklärte Guardiola, den ausgerechnet vor den wichtigsten Spielen der Saison arge Personalsorgen plagen. Mit Arjen Robben und David Alaba fallen zwei Akteure langfristig aus, Franck Ribéry muss zumindest beim BVB passen. Ein Fragezeichen steht zudem hinter Holger Badstuber, der mit muskulären Problemen von der Nationalmannschaft nach München zurückkehrte und bei dem Guardiola „keine neue Verletzung“ riskieren möchte.

„Vor dem Spiel gegen Donezk waren alle fit bis auf Javi Martínez. 14 Tage später haben wir viele Probleme“, meinte Guardiola, der bei der 92. Auflage des deutschen „Clásico“ immerhin auf Kapitän Philipp Lahm und den wiedergenesen Thiago zählen kann. Während Lahm schon vor der Länderspielpause etwas Spielpraxis sammelte und gegen den BVB möglicherweise von Beginn an spielen könnte, kommen für den lange verletzten Thiago aber wohl nur „ein paar Minuten“ infrage, so Guardiola.

Guardiola erwartet 'super, super Spiel'

18 Punkte holte der in der Vorrunde schwächelnde BVB nach der Winterpause und damit nur einen weniger als der FC Bayern, ist damit das viertbeste Rückrundenteam. Das weiß auch Guardiola, der dem Gegner „sehr hohe Qualität“ attestierte. „Das ist eine super Mannschaft.“ Dass die Borussen mit 31 Punkten Rückstand derzeit Rang zehn belegen, spielt für Guardiola keine Rolle. „Wenn ich einen Gegner analysiere, dann nicht nach seiner Position in der Tabelle.“

Und so erwartet der FCB-Trainer im mit 80.667 Zuschauern ausverkauften SIGNAL IDUNA PARK „ein super, super Spiel“ zweier offensiv ausgerichteter Teams. „Wir kämpfen um unsere Titelverteidigung, Borussia Dortmund um die Qualifikation für die Champions- oder Europa League.“ Wie er dem BVB letztlich entgegentreten wird, das wollte Guardiola im Vorfeld nicht verraten. „Ich habe schon etwas im Kopf, aber es gibt noch keine konkrete Planung“, so der 44 Jahre alte Fußballehrer. Nur so viel: „Ich habe viel Vertrauen in meine Spieler.“

Infos zum Gegner Borussia Dortmund

  • Es fehlen: Nuri Sahin (Sehnenansatzreizung Adduktoren), Lukasz Piszczek (Teilriss der Syndesmose), Oliver Kirch (Sehnenzerrung im Knie)

  • Trainer Jürgen Klopp: „Wir sehen uns nicht auf Augenhöhe mit dem FC Bayern. Aber wir haben uns auch noch nie als chancenlos gesehen. Das ist auch diesmal so. Obwohl wir Zehnter sind, obwohl der Punkteabstand in der Tabelle riesig ist, obwohl vieles anders ist als in der Vergangenheit. Es ist ein Heimspiel, und das haben wir generell im Vorfeld noch nie abgeschenkt. Die Mannschaft ist in einer relativ guten Verfassung. Dementsprechend werden wir alles in das Spiel investieren.“

Weitere Inhalte