präsentiert von
Menü
Über Dortmund nach Berlin

Meister-Bayern bereit für heißen Pokal-Tanz

Marienplatz? Ruhig. Leopoldstraße? Unaufgeregt. Allianz Arena? Kocht! Im DFB-Pokal-Halbfinale am Dienstagabend (20:30 Uhr, live im Ticker und im FCB.tv-Webradio) gegen Borussia Dortmund baut der FC Bayern einmal mehr auf die Unterstützung seiner Fans. „Wir brauchen unsere Allianz Arena. Wir brauchen unsere Zuschauer. Ohne sie können wir das nicht schaffen. Vollgas!“, forderte Pep Guardiola.

Nach dem vorzeitigen Gewinn der Deutschen Meisterschaft am Wochenende war es an den üblichen Münchner Party-Hotspots ruhig geblieben. Die Zeit zum Feiern werde noch kommen, versicherte Guardiola, der hofft, dass die Freude über die Titelverteidigung am Dienstag in Anfeuerung mündet. „Morgen haben wir ein Finale. Wir fokussieren uns auf dieses Spiel“, betonte der Katalane, „es wird sehr, sehr schwer.“

Robben vor Rückkehr

Das immer brisante Duell mit Dortmund ist die letzte Hürde auf dem Weg nach Berlin. Beide Ligapartien gegen den aktuellen Bundesliga-Achten hat der FC Bayern in dieser Saison knapp für sich entschieden, zuletzt vor dreieinhalb Wochen in Dortmund (1:0). Dieser Sieg sei ein wesentlicher Schritt zur Titelverteidigung gewesen, meinte Guardiola rückblickend. Spielerisch sei es allerdings „eines unserer schlechtesten Spiele“ gewesen. „Wir müssen besser spielen am Dienstag.“

Da trifft es sich gut, dass sich die Personalsituation beim FC Bayern in den letzten Tagen etwas entspannt hat. Bastian Schweinsteiger, der sich beim letzten Duell mit dem BVB verletzt hat, ist zurück. Auch Javi Martínez sei zumindest für „wenige Minuten“ einsatzbereit. Guardiola hofft zudem auf Juan Bernat (Sprunggelenksprobleme) und Rafinha (Adduktorenprobleme), die beide am Abschlusstraining teilnahmen. Medhi Benatia und Arjen Robben trainieren seit Sonntag wieder mit der Mannschaft.

Besonders die womögliche Rückkehr des BVB-Experten Robben - 9 Tore in 14 Pflichtspielen gegen Dortmund (mehr Zahlen & Fakten) - lässt Guardiola aufatmen. „Wir brauchen ihn. Wir hatten in den letzten Wochen keine Spieler fürs Eins-gegen-eins“, sagte der FCB-Chefcoach, „Arjen ist kein Joker. Wenn er fit ist, wird er spielen. Aber wir dürfen nicht vergessen, dass er fünf Wochen verletzt war.“ Die letzte Entscheidung über die Aufstellung werde wie immer erst am Spieltag fallen.

Klopps Abschiedsduell

Guardiola erwartet auf jeden Fall eine hart umkämpfte Partie: „Dortmund spielt immer mit großer Aggressivität. Das ist charakteristisch für eine Mannschaft von Jürgen Klopp.“ Apropos Klopp: Der 47-Jährige wird am Dienstag zum letzten Mal als BVB-Trainer gegen den FC Bayern antreten. „Der Respekt zwischen uns ist groß“, sagte Guardiola, „er ist ein super Typ. Es waren immer enge Duelle.“

Eng, umkämpft, emotional - das sind die Attribute für das Halbfinalduell mit Dortmund. „Wir sind sehr, sehr heiß auf dieses Spiel - die Dortmunder sind genauso heiß“, betonte Matthias Sammer, „wir müssen eine Topleistung bringen, sehr, sehr geschlossen sein und große Persönlichkeit zeigen. Wir wollen unbedingt nach Berlin.“ Erst recht, nachdem die Meisterschaft perfekt ist. „Es ist ein großer Titel, ein wichtiger, ein ehrlicher Titel“, unterstrich der FCB-Sportvorstand, „aber man will mehr!“

Infos zum Gegner:

  • Es fehlen: Roman Weidenfeller (Beckenprellung, Faserriss), Nuri Sahin (Muskelfaserriss)
  • Fraglich: Kevin Großkreutz (Knieprobleme)
  • Trainer Jürgen Klopp: „Wer den Pokal gewinnen will, muss die Bayern schlagen. Egal, ob im Finale oder im Halbfinale. Jetzt ist der Nummer-eins-Gegner eben da. Wir müssen mit allen Sinnen am Start sein. Wir wollen maximal aktiv sein, selber Akzente setzen - nicht nur Nadelstiche.“

Weitere Inhalte