präsentiert von
Menü
Barca spielt auf Sieg

'Es wird eine sehr attraktive Partie'

Nein, die Sache sei noch keineswegs entschieden, betonte Luis Enrique. Dazu hat der 45-Jährige in seiner langen Karriere als Profi – über 360 Partien bestritt der Mittelfeldspieler für Real Madrid und den FC Barcelona – sowie als Trainer des AS Rom, von Celta Vigo und nun des FC Barcelona zu viel erlebt. Auch wenn seine Mannschaft mit einem 3:0-Vorsprung aus dem Hinspiel zum zweiten Champions-League-Halbfinale nach München angereist ist, war der Übungsleiter der Katalanen sichtlich darum bemüht, die Euphorie zu dämpfen.

„Wir können es uns nicht leisten, zu relaxed vorzugehen“, warnte Enrique am Montagabend vor dem Abschlusstraining seines Teams in der Allianz Arena davor, die Partie angesichts des Drei-Tore-Vorsprungs auf die leichte Schulter zu nehmen. Der FC Bayern habe im Viertelfinale gegen Porto bereits einen Zwei-Tore-Rückstand aufgeholt. „Sie können uns durch ihr Kollektivspiel Probleme bereiten, das haben sie auch schon in Barcelona gemacht“, erinnerte Enrique an das Hinspiel im Camp Nou, wo die Münchner die Partie bis zum 0:1 lange offen gehalten hatten.

Nicht hinten reinstellen

Der frühere Teamkollege von Bayern-Trainer Pep Guardiola erwartet einen offensiven FC Bayern, der seine kleine Chance auf den Finaleinzug doch noch nutzen möchte. „Sie werden auf jeden Fall angreifen, da habe ich überhaupt keinen Zweifel“, sagte Enrique. Doch der designierte spanische Meister will sich in München keinesfalls hinten rein stellen und sich auf seinem Polster ausruhen. „Aber wir werden das gleiche machen“, kündigte Enrique selbstbewusst an. „Wir werden zwei Mannschaften sehen, die von Anfang an versuchen werden, das Spiel zu gewinnen.“

Abwehrspieler Javier Mascherano warnte ebenfalls davor, den Vorsprung lediglichzu verwalten. „Wenn wir uns hinten reinstellen und nur verteidigen wollen, wäre das ein großer Fehler. Um unser Ziel nicht zu gefährden müssen wir so spielen, wie wir es immer tun. Wir spielen die ganze Saison auf Angriff, das ist die Philosophie des FC Barcelona, das werden wir auch am Dienstag tun“, sagte der Argentinier. „Wir sind 90 Minuten vom Finale entfernt und wir werden bis zur letzten Minute kämpfen.“

'Müssen ein perfektes Spiel bestreiten'

Wie sein Trainer erwartet auch Mascherano „hungrige“ Bayern, die ein „frühes Tor“ erzielen wollen. „Aber wir sind auf alles vorbereitet und werden alles Mögliche tun, um ihnen Paroli zu bieten.“ Dabei erinnerte der Argentinier an das Halbfinale der Münchner Triple-Saison, als die Katalanen mit 4:0 förmlich aus der Arena gefegt wurden. „Wir wissen wie diese Mannschaft zuhause spielt, das haben wir vor zwei Jahren erlebt. Der FC Bayern wird uns einiges abverlangen. Um nach Berlin zu kommen müssen wir ein perfektes Spiel bestreiten“, betonte Mascherano.

Selbstvertrauen ziehen die Katalanen sowohl aus dem „super Vorsprung“ (Mascherano) als auch aus der „guten Serie“ (Enrique), mit der Barca nach München gereist ist. 13 der letzten 14 Auswärtspflichtspiele gewannen die Blaugrana, in der Königsklasse wurden gar die letzten neun Begegnungen gewonnen. „Wenn wir in Führung gehen, wäre das schon sehr vorteilhaft. Aber wir wissen, dass Bayern die Qualität hat, Tore zu schießen“, meinte Luis Enrique und fügte an: „Es wird eine sehr attraktive Partie, weil beide Mannschaften gewinnen wollen.“

Weitere Inhalte