präsentiert von
Menü
Derby gegen Augsburg

FCB will Selbstvertrauen tanken

Derby-Zeit in der Allianz Arena. Drei Spieltage vor Saisonende empfängt der FC Bayern am Samstag den FC Augsburg zum bayrisch-schwäbischen Vergleich (ab 15:30 Uhr im Liveticker und im FCB.tv-Webradio). Während es für den FCB vor allem darum geht, ein positives Ergebnis für das Halbfinal-Rückspiel in der Champions League gegen den FC Barcelona am kommenden Dienstagabend zu erreichen, muss der FCA im Kampf um einen Europa-League-Platz unbedingt punkten.

„Wir werden mit einem Blick auf nächsten Dienstag spielen“, machte Bayern-Trainer Pep Guardiola keinen Hehl daraus, dass die Partie gegen die Katalanen höchste Priorität in seinen Planungen hat. Allerdings wäre ein Heimsieg gegen die Fuggerstädter in Sachen Selbstvertrauen nicht hinderlich für das Rückspiel drei Tage später gegen den Tabellenführer der Primera División. „Wir müssen so gut wie möglich spielen - auch für unsere Fans“, stellte Guardiola klar.

Immerhin hat der 44 Jahre alte Fußballlehrer nach der Partie im Camp Nou am vergangenen Mittwoch keine neuen Ausfälle zu beklagen. „Wir werden natürlich ein bisschen rotieren“, kündigte Guardiola aber den einen oder anderen Wechsel für das Duell mit Augsburg an. Verzichten muss Guardiola auf Rico Strieder, der am vergangenen Wochenende in Leverkusen sein Bundesliga-Debüt feierte. Der FCB II-Kapitän fällt wegen eines Muskelfaserrisses aus.

Guardiola räumte ein, dass es im Vorfeld der Partie gegen Barcelona „nicht einfach“ sei, den Fokus komplett auf Augsburg zu richten. Zu wichtig sei das Rückspiel gegen Barca, zumal der FC Bayern sein Saisonziel in der Liga bereits seit zwei Spieltagen unter Dach und Fach hat. Die Gegner der Münchner in der Liga hätten dagegen alle „noch ein Ziel“ vor Augen - ob Qualifikation für die Champions League (Leverkusen letzte Woche), Europa League (Augsburg) oder den Klassenerhalt (Freiburg nächste Woche).

Dennoch werde sein Team die Sache mit der nötigen Seriosität und Konzentration angehen, betonte Guardiola. Auf Gastgeschenke muss sich FCA-Trainer Markus Weinzierl, der in München sein 100. Bundesligaspiel bestreitet, nicht einstellen. Augsburg plagen vor dem Derby ebenfalls einige Personalsorgen. Neben den feststehenden Ausfällen steht hinter dem Einsatz von FCB-Leihgabe Pierre-Emile Hojbjerg, Offensivspieler Dong-Won Ji (beide muskuläre Probleme) sowie hinter Flügelspieler Tobias Werner (Rückenprobleme) noch ein Fragezeichen.

Infos zum Gegner FC Augsburg:

  • Es fehlen: Jan-Ingwer Callsen-Bracker (Innenbandriss im Sprunggelenk), Caiuby (Muskelbündelriss), Jan Moravek (muskuläre Probleme), Raphael Framberger (Meniskus-OP), Shawn Parker, Dominik Reinhardt (beide Aufbautraining)

  • Kapitän Paul Verhaegh: „Am Samstag muss jeder einzelne von uns alles geben, damit wir als Team eine Topleistung bringen. Die Bayern sind nicht schlechter, nur weil sie das Champions League-Spiel hatten, denn jeder, der im Kader des FC Bayern steht, hat enormes Potenzial. Wir werden aber alles daran setzen, um dort Punkte holen zu können. Wenn wir ein gutes Spiel machen, und Bayern einen schlechten Tag erwischt, ist alles möglich.“

Weitere Inhalte