präsentiert von
Menü
Bayer vor Augen, Barca im Kopf

FCB will in Leverkusen 'seriös spielen'

Knapp drei Wochen ist es erst her, da war der FC Bayern zu Gast in der Leverkusener BayArena. Im Viertelfinale des DFB-Pokals setzte sich der Rekordmeister nach 120 ausgeglichenen und intensiv geführten Minuten erst im Elfmeterschießen mit 5:3 durch. Am Samstagabend (ab 18:30 Uhr im FCB-Liveticker rund im FCB.tv-Webbradio) gastiert die Mannschaft von Trainer Pep Guardiola erneut bei der Werkself, dieses Mal im Rahmen des 31. Bundesliga-Spieltags - und unter ganz anderen Voraussetzungen.

„Leverkusen spielt um die Champions League. Wir spielen um kein Ziel mehr. Wir haben es erreicht. Die Bundesliga ist vorbei. Wir haben sie schon gewonnen“, sagte Guardiola am Freitag angesichts der vorzeitigen Titelverteidigung seines Teams am vergangenen Wochenende. „Unser Blick geht auf nächsten Mittwoch“, machte Guardiola keinen Hehl daraus, dass der Fokus nach dem unglücklichen Halbfinal-Aus im Pokal am letzten Dienstag gegen Borussia Dortmund nun auf der Champions-League-Partie beim FC Barcelona liegt.

Doch das bedeutet nicht, dass sich der FCB den seit neun Spielen ungeschlagenen Leverkusenern kampflos ergeben wird - im Gegenteil. „Wir werden in Leverkusen sicher antreten und versuchen zu gewinnen“, erklärte Thomas Müller. Und auch die Leverkusener stellen sich auf einen „heißen Tanz“ ein, wie Torhüter Bernd Leno bemerkte. „Die Bayern wollen sicher nicht mit einem schlechten Gefühl ins Spiel beim FC Barcelona gehen.“

Martínez vor Comeback

Während es für die Münchner in erster Linie um eine gelungene Generalprobe für die Königsklasse geht, kämpft Bayer 04 noch um die direkte Qualifikation für dieselbe. Vor dem 31. Spieltag liegt Leverkusen mit zwei Punkten Rückstand hinter Borussia Mönchengladbach auf Rang vier. „Wir wollen mit allem was wir haben um den dritten Rang kämpfen“, erklärte Leverkusens Trainer Roger Schmidt vor dem Wiedersehen mit den Münchnern.

Diese müssen jedoch seit dem BVB-Spiel weitere personelle Ausfälle verkraften. Für Arjen Robben ist die Saison nach einem Muskelbündelriss in der Wade vorzeitig beendet, auch Robert Lewandowski fällt aufgrund seiner schweren Gesichtsverletzungen und einer Gehirnerschütterung für die Partie am Samstag aus. Zudem fehlen Franck Ribéry, David Alaba, Holger Badstuber und Tom Starke. „Wir haben im Moment 15 Spieler“, sagte Guardiola vor dem Abschlusstraining.

Mit Blick auf das Spiel in Barcelona möchte Guardiola dem einen oder anderen Akteur eine Pause gönnen. „Wenn wir rotieren können, werden wir das tun“, erklärte der Spanier, der sich möglichst keine Wettbewerbsverzerrung nachsagen lassen möchte und daher forderte: „Wir müssen seriös spielen.“ Seinem Landsmann Javi Martínez stellte er nach fast neunmonatiger Verletzungspause ein Comeback in Aussicht. „Er kann vielleicht spielen.“

Infos zum Gegner Bayer Leverkusen:

  • Es fehlen: Kyriakos Papadopoulos (Schulterverletzung), Gonzalo Castro (Meniskus-OP), Robbie Kruse (Aufbautraining), Emir Spahic (Vertrag aufgelöst)

  • Trainer Roger Schmidt: „Nach dem Ausscheiden im DFB-Pokal gegen Dortmund werden sich die Bayern Selbstvertrauen und Stabilität für das Barcelona-Spiel holen wollen. Sie werden eine Topmannschaft auf dem Platz haben, egal, wie ihr Trainer entscheidet.“

 

Weitere Inhalte