präsentiert von
Menü
'Es ist ein Finale'

Bayern 'heiß' auf den Supercup

Zwei Wochen noch bis zum Bundesligastart, den ersten Titel der Saison gibt es aber bereits jetzt zu gewinnen. Am Samstag (20:30 Uhr, Liveticker bei fcbayern.de , ZDF und Sky übertragen live) spielt der FC Bayern als Deutscher Meister um den DFL Supercup. Gegner und Gastgeber ist der VfL Wolfsburg, Vizemeister und DFB-Pokalsieger der Vorsaison. „Für mich ist das ein großer Titel und Wolfsburg ist ein großer Gegner“, sagte Pep Guardiola einen Tag vor dem Kräftemessen mit den Wölfen. „Ich will morgen diesen Titel gewinnen.“

Der Supercup fehlt Guardiola noch in seiner Titelsammlung. In den beiden Vorjahren musste sich seine Mannschaft immer geschlagen geben. Umso wichtiger sei der Titel in diesem Jahr, meinte der Bayern-Trainer, der „ein gutes Finale für Fans, Zuschauer und Medien“ erwartet. „Wir sind heiß und nehmen das Spiel total ernst“, betonte Manuel Neuer, „es ist eine Finale und das will man gewinnen.“

Alle einsatzfähigen Bayern haben die Reise nach Niedersachsen angetreten, also auch Arjen Robben, der nach überstandenen muskulären Problemen erstmals in der neuen Saison zum Einsatz kommen könnte. „Arjen ist gesund und fit“, teilte Guardiola mit. Nur die rekonvaleszenten Javi Martínez, Dante, Franck Ribéry, Holger Badstuber und Jan Kirchhoff blieben in München.

Vidal fährt mit

In den Bus Richtung Wolfsburg stieg auch Neuzugang Arturo Vidal. Ob der Chilene, der vor zwei Tagen seinen Urlaub beendet hat, am Samstag schon sein FCB-Debüt feiern wird, ließ Guardiola jedoch offen. „Durch die Copa America hat er viel Zeit verloren“, wies der FCB-Cheftrainer auf den Trainingsrückstand des 28-Jährigen hin. Grundsätzlich werde Vidal der Mannschaft aber „mit einer Qualität, seiner Erfahrung und seinem Charakter weiterhelfen. Ich bin sehr glücklich, dass er hier ist.“

Mehr Fragezeichen gibt es vor dem Spiel bei den Wölfen. Der frisch gebackene Fußballer des Jahres Kevin de Bruyne (Rückenprobleme) gilt ebenso als fraglich wie Ivan Perisic, Aaron Hunt und Bas Dost. Einen Einsatz von Ex-Bayer Luiz Gustavo (nach Knie-OP) hat Trainer Dieter Hecking bereits ausgeschlossen. Guardiola hofft, „dass Kevin de Bruyne morgen spielen kann. Ich will die besten Spieler für einen guten Vergleich.“

Der FCB-Trainer kann auf jeden Fall mit hochmotivierten Wolfsburgern rechnen, die den FC Bayern zuletzt im Januar mit 4:1 besiegt haben. „100 Prozent Gas geben und zeigen, dass wir wieder da sind“, gab Abwehrspieler Naldo als Motto aus. VfL-Geschäftsführer Klaus Allofs sagte: „Dieser Pokal fehlt uns noch. Es wäre schön, wenn wir die Vitrine auffüllen könnten.“ 70 Tage nach dem letzten Pflichtspiel erwartet die Bayern also erstmals wieder ein heißer Tanz.

Weitere Inhalte