präsentiert von
Menü
Lewandowski zurück

FCB freut sich auf 'Kribbel'-Duell mit Wolfsburg

Licht aus, Spot an! Das Duell zwischen dem FC Bayern und dem VfL Wolfsburg am Dienstagabend (20 Uhr, live im Ticker und im FCB.tv-Webradio) in der ausverkauften Allianz Arena ist das Spitzenspiel des sechsten Bundesligaspieltags. „Der deutsche Meister gegen den Vizemeister und Pokalsieger - und das auch noch am Abend unter Flutlicht. Mehr Kribbeln geht kaum, solche Fußball-Feiertage sind die Höhepunkte einer jeden Bundesliga-Saison“, ist Karl-Heinz Rummenigge voller Vorfreude auf das Kräftemessen mit den Wölfen.

Die zwei jüngsten Duelle - beide auswärts - entschied der VfL für sich, zuletzt vor sieben Wochen im Supercup (nach Elfmeterschießen). Im eigenen Stadion hat der FC Bayern allerdings noch nie gegen Wolfsburg verloren (siehe Statistik). „Das ist eine Topmannschaft“, geht Pep Guardiola mit „großem Respekt“ in die Partie. „Wir brauchen die bestmögliche Leistung, um zu gewinnen.“

Das zeigt auch ein Blick auf die Tabelle: Wie der FC Bayern (5 Siege) ist Wolfsburg (3 Siege, 2 Remis) nach fünf Spieltagen noch ungeschlagen. Mit einem Dreier am Dienstag könnte der FCB den VfL aber auf sieben Punkte distanzieren. „Wir brauchen drei Punkte“, betonte Rummenigge und sprach von einem „wichtigen Big-Point-Spiel“.

Wolfsburg habe sich in den letzten Jahren zu einem ernstzunehmenden Titelkonkurrenten entwickelt, sagte Guardiola, auch nach dem Weggang von Kevin de Bruyne, Deutschlands Fußballer des Jahres in der letzten Saison. Dieter Hecking (Guardiola: „einer der besten Trainer nicht nur in Deutschland“) habe darauf mit einem kleinen Systemwechsel reagiert, erklärte Guardiola: Julian Draxler und Max Kruse agierten zuletzt beide im zentralen offensiven Mittelfeld. Ihre Spielidee hätten die Wölfe aber beibehalten: „guter Spielaufbau, gute Spielverlagerung, gute Organisation“.

Wiedersehen mit Dante

Egal um welchen Mannschaftsteil es ging, Guardiola sprach 30 Stunden vor dem Anpfiff nur in höchsten Tönen von den Wolfsburgern. Mit Dante, der vor wenigen Wochen vom FCB zum VfL gewechselt war, habe sich der VfL weiter verstärkt. „Er kennt uns, unsere Stürmer kennen ihn. Aber das ist nur ein kleines Detail“, glaubt Guardiola nicht an einen großen Dante-Vorteil für die Wölfe, „vielleicht spricht der Trainer mit ihm, aber heutzutage weiß der Trainer ohnehin alles über den Gegner. Wir kennen uns sehr gut.“

Personell kann Guardiola am Dienstagabend bis auf die Langzeitverletzten wieder aus dem Vollen schöpfen. Robert Lewandowski, der zuletzt beim Spiel in Darmstadt wegen einer Fußverletzung fehlte, steht wieder zur Verfügung. „Ich fühle mich sehr gut“, sagte Lewy in den FCB.tv-News. Auch er kann den Anpfiff kaum erwarten: „Wir müssen Gas geben. Wir wollen die Tabellenführung.“

Infos zum Gegner:

Trainer Dieter Hecking: „Ich sehe uns mit den Bayern längst nicht auf Augenhöhe. Wir dürfen nicht dem Glauben verfallen dass wir diese Lücke schon geschlossen haben. Das ist unrealistisch. Wir haben aber gezeigt, dass wir an guten Tagen mit den Bayern mithalten können. Dafür brauchen wir aber sehr viel Mut und sehr viel Entschlossenheit in unseren Aktionen. Wir müssen Nadelstiche setzen. Wenn man in München nur hinten drinsteht, bekommt man irgendwann zwangsläufig das Gegentor.“

Es fehlen: Casteels (Entzündung der Großzehensehne), Felipe (Mittelfußbruch), Vieirinha (Oberschenkelzerrung)

Weitere Inhalte