präsentiert von
Menü
Vidal und Rode fraglich

FCB will gegen Zagreb 'den nächsten Schritt machen'

Weiter geht’s im Drei-Tage-Rhythmus für den FC Bayern. Nach dem souveränen 3:0-Erfolg in der Bundesliga beim 1. FSV Mainz 05 am vergangenen Samstag wartet am Dienstagabend schon die nächste Herausforderung auf den deutschen Rekordmeister: Im zweiten Spiel der Champions-League-Gruppenphase empfängt die Mannschaft von Trainer Pep Guardiola den kroatischen Serienmeister Dinamo Zagreb in der heimischen Allianz Arena (ab 20:15 im Liveticker und im Free-Webradio bei FCB.tv).

„Es ist eine große Gelegenheit für uns, den nächsten Schritt zu machen und auf sechs Punkte zu kommen“, sagte Guardiola am Montag bei der abschließenden Pressekonferenz vor dem ersten Duell mit den Kroaten in der Königsklasse. „Wenn du dich für das Achtelfinale qualifizieren willst, musst du zuhause alle drei Spiele gewinnen und mindestens ein Auswärtsspiel. Diesen ersten Teil haben wir erfüllt“, so Guardiola in Anlehnung an den 3:0-Auftakterfolg vor zwei Wochen bei Olympiakos Piräus.

Martínez und Boateng einsatzbereit

Allerdings droht Guardiola am Dienstagabend der Ausfall von zwei Spielern. So ist der Einsatz von Arturo Vidal aufgrund von Kniebeschwerden sehr fraglich, auch Sebastian Rode habe ein „bisschen Probleme“ erklärte Guardiola. Immerhin habe Javi Martínez nach seinem Startelfcomeback in Mainz „keine Schmerzen“, das zuletzt lädierte Knie habe „sehr gut reagiert“. Guardiola kündigte an, den einen oder anderen Spieler aus der Regionalliga-Mannschaft zu nominieren, um den Kader zu komplettieren.

Dinamo Zagreb ist am Montag mit der imposanten Serie von 45 Pflichtspielen ohne Niederlage in der bayrischen Landeshauptstadt eingetroffen. „Mehr muss man nicht sagen. Wenn das passiert, hat man eine große Mentalität“, zollte Guardiola dem Tabellenführer der ersten kroatischen Liga Respekt. „Das ist natürlich beeindruckend, aber dann wird es Zeit, dass eine Niederlage kommt“, erklärte Jérôme Boateng, der nach seiner Auszeit in Mainz wohl wieder in der Startelf stehen dürfte.

Guardiola erwartet defensiven Gegner

Immerhin spricht die Auswärtsbilanz Zagrebs, das sich im ersten Gruppenspiel etwas überraschend mit 2:1 gegen den FC Arsenal durchgesetzt hat, Bände: Der letzte Sieg in der Fremde liegt 17 Jahre zurück, die letzten sechs Auswärtsspiele gingen allesamt verloren. „Wenn wir unsere Leistung abrufen, werden wir die nächsten drei Punkte einfahren. Dann hätten wir sechs Punkte, das wäre ein perfekter Start“, betonte Kapitän Philipp Lahm. „Die haben gegen Arsenal gewonnen, aber wir wollen natürlich gewinnen und auf dem ersten Platz bleiben“, ergänzte Boateng.

Guardiola erwartet in den Kroaten eine „sehr defensive Mannschaft“, die „sehr geordnet“ auftreten wird und mit Kontern über die „schnellen Außenspieler“ ihre Chance suchen wird. Zudem müsse sich sein Team darauf einstellen, dass Dinamo eher in Mann- als in Raumdeckung agieren wird. „Wir müssen das analysieren, interpretieren und unsere Angriffe besser ausführen“, gab Guardiola die leicht veränderte Ausrichtung für seine Mannschaft vor.

Große Hoffnungen setzt er dabei wieder auf sein treffsicheres Duo Thomas Müller und Robert Lewandowski. Letzterer war mit sieben Toren in den beiden letzten Spielen der „Schlüsselspieler“ zu den zwei Siegen, wie Guardiola betonte. „Ich hoffe, er kann diese große Serie am Dienstag fortsetzen.“ Und Müller hatte bereits im Auftaktspiel in Piräus seine Champions-League-Quote mit einem Doppelpack auf 30 Treffer nach oben geschraubt.

Weitere Inhalte