präsentiert von
Menü
'Dann herrscht Ruhe'

FCB will 'guten Start' gegen 'gefährliches' Piräus

Endlich wieder Champions League! „Es ist einfach schön, dass es wieder losgeht. Es heißt ja nicht umsonst die Königsklasse“, sagte Thomas Müller auf der Reise nach Athen, wo die Bayern es am Mittwochabend (ab 20:45 Uhr im Liveticker und im Free-Webradio auf FCB.tv) zum Auftakt mit dem griechischen Double-Sieger Olympiakos Piräus zu tun bekommen. In den letzten vier Jahren marschierte der FCB immer mindestens bis ins CL-Halbfinale - auch diesmal gehören die Münchner zu den Mitfavoriten.

Doch zunächst muss erst einmal die Gruppenphase überstanden werden. „Wir wissen, dass wir in den letzten Jahren immer durchmarschiert sind. Das wollen wir beibehalten“, erklärte Kapitän Philipp Lahm vor den Duellen mit Olympiakos, Dinamo Zagreb und Arsenal London. Gegner, „die man nicht unterschätzen darf“, forderte Vorstandschef Rummenigge, „wir müssen seriös und konzentriert auftreten. Ans Finale denke ich noch nicht. Wir tun gut daran, step by step zu denken und uns erstmal fürs Achtelfinale zu qualifizieren.“

Kein 'blaues Wunder' erleben

Um dieses Etappenziel zu erreichen, wäre ein Dreier in Piräus perfekt. „Dann herrscht ein bisschen Ruhe“, sagte Lahm auf der internationalen Pressekonferenz, die am Nachmittag nach der Ankunft in Athen im Teamhotel stattfand. Pep Guardiola sprach von einem „ersten Schritt“, den sein Team machen wolle. Aber: „Olympiakos hat eine starke Mannschaft. Die Stimmung ist großartig, die Qualität der Spieler auch. Es ist Champions League, alle Mannschaften sind gut.“

Der griechische Hexenkessel Georgios-Karaiskakis-Stadion - direkt am Mittelmeer gelegen - hat in den vergangenen Jahren einigen Topteams Probleme bereitet. Atletico Madrid, Juventus Turin, Manchester United, Borussia Dortmund - die Liste der Klubs, die in Piräus mit leeren Händen den Platz verließen, ist lang. „Es ist wichtig, dass man sie nicht unterschätzt, Es gab ein paar große Mannschaften, die haben das in der Vergangenheit offensichtlich nicht gemacht und in Piräus ihr blaues Wunder erlebt“, weiß Rummenigge.

Götze wieder fit

Der FC Bayern dürfe sich von dieser hitzigen Atmosphäre aber nicht aus der Ruhe bringen lassen, meinte Bayerns Vorstandschef: „Wir wollen gut starten, idealerweise direkt mit einem Sieg.“ Lahm, der Olympiakos als einen „gefährlichen“ Kontrahenten bezeichnete, forderte: „Wir müssen von der ersten Minute an alles abrufen, was wir können. Dann wird es nur einen Sieger geben.“

Der Kapitän wird wohl auch am Mittwoch zur Startformation zählen. Die leichte Erkältung, die sich Lahm eingefangen hat, sei harmlos. „Ich bin bei 100 Prozent, keine Sorge“, berichtete er auf der Pressekonferenz. Insgesamt 19 Spieler reisten nach Athen. Nicht zur Verfügung stehen weiterhin Arjen Robben, Franck Ribéry, Medhi Benatia, Holger Badstuber und Jan Kirchhoff.

Mario Götze, der das Bundesliga-Spiel gegen Augsburg wegen leichter muskulärer Beschwerden verpasst hatte, ist hingegen wieder fit und fiebert, genau wie der gesamte FC Bayern, der neuen Champions-League-Saison entgegen. „Wir werden es wieder probieren“, so Guardiola.

Für fcbayern.de in Athen: Nikolai Kube

Weitere Inhalte