präsentiert von
Menü
'Pay attention'

Guardiola warnt vor 'unangenehmen' Darmstädtern

Wiedersehens-Woche für den FC Bayern! 32 Jahre hat es gedauert, ehe der Rekordmeister beim Champions-League-Auftakt gegen Olympiakos Piräus am Mittwochabend erstmals wieder ein Spiel in Griechenland bestritt. Nun steht der Mannschaft von Trainer Pep Guardiola die nächste Rückkehr bevor: Nach 34-jähriger Pause (August 1981) gastiert der FCB am Samstag zum ersten Mal wieder zu einem Pflichtspiel beim SV Darmstadt 98 (Anstoß 15:30 Uhr / im Liveticker und im Webradio bei FCB.tv).

Wie lange das letzte Duell der beiden Teams tatsächlich zurückliegt, zeigt ein Blick auf die Statistik: Aus dem aktuellen Kader der Münchner waren beim damaligen 2:1-Erfolg (Tore durch Kurt Niedermayer und Dieter Hoeneß) nur Xabi Alonso und Tom Starke geboren. Bei den Darmstädtern hingegen war noch keiner der im heutigen Aufgebot befindlichen Akteure auf der Welt. Doch das alles ist Historie, in der Gegenwart erwartet den FCB am Samstag ein „sehr schwieriges Spiel“, wie Guardiola erklärte.

Lilien noch ungeschlagen

„Der Gegner ist sehr unangenehm durch seine Spielweise“, sagte der Cheftrainer der Bayern und lobte die Hessen ob deren „sehr spezieller Qualität. Sie machen sehr, sehr gute Sachen“. So sei die Spielweise der 98er eine „komplett andere“ als von anderen Mannschaften. „Wir müssen uns an Darmstadt anpassen“, forderte Guardiola von seinem Team. „Pay attention“ (aufpassen) lautet daher die Devise für das Gastspiel im ehrwürdigen Stadion am Böllenfalltor, das mit 17.000 Zuschauern seit Wochen ausverkauft ist.

„Darmstadt hat in der Bundesliga nichts verloren!“, macht Dirk Schuster, Trainer der Lilien, seit dem Aufstieg seines Teams im letzten Sommer auf Understatement. Mit minimalen finanziellen und personellen Möglichkeiten gelang den Südhessen in den vergangenen Jahren quasi der Durchmarsch von der vierten Liga ins Oberhaus. Dort sind sie in dieser Saison noch ungeschlagen und feierten mit dem 1:0 vergangene Woche bei Bayer Leverkusen den ersten Bundesligasieg seit über 33 Jahren. „Die spielen wow“, zeigte sich auch Guardiola beeindruckt.

Darmstadt vor 'Riesenherausforderung'

„Hier herrscht seit eineinhalb Jahren eine Riesen-Euphorie“, hofft Schuster auch am Samstag auf eine Fortsetzung. „Der Respekt ist riesig, aber wir werden nicht mit Angst ins Spiel gehen. Wir werden versuchen, unsere Tugend einzubringen: viel Herz, Leidenschaft, Laufbereitschaft.“ Gegen die „beste deutsche Mannschaft, vielleicht sogar weltbeste“ sei das Ziel, „ein ordentliches Spiel zu machen, sie vielleicht ein kleines bisschen zu ärgern“, so Schuster weiter. Allerdings weiß der frühere Abwehrspieler auch: „Es erwartet uns eine Riesenherausforderung. Es wird brutal schwierig.“

Während Schuster nahezu alle Mann an Bord hat, ist bei Guardiola noch offen, mit welchem Personal Guardiola den fünften Sieg im fünften Saisonspiel anpeilt. Drei Tage nach dem 3:0-Erfolg bei Olympiakos schloss der Katalane einige Wechsel nicht aus, zumal Robert Lewandowski, Arturo Vidal und Xabi Alonso mit Blessuren aus Piräus nach München zurückkehrten. „Sie sind nicht schlimm verletzt, aber ich weiß nicht, ob sie morgen spielen können“, teilte Guardiola mit.

Weitere Inhalte