präsentiert von
Menü
'Nichts herschenken'

Coman und Martínez im Kader gegen Augsburg

Mit rechts, mit links, volley, mit dem Kopf. Egal wie. Der Ball musste rein! Während es sich Philipp Lahm nach einem intensiven Abschlusstraining mit einem Erfrischungsgetränk auf einer Tischtennisplatte gemütlich machte, hieß es für die Abteilung „Attacke“: Verlängerung. Die Chancenauswertung soll noch besser werden - und so bat Pep Guardiola das Offensiv-Sextett Thomas Müller, Robert Lewandowski, Mario Götze, Douglas Costa, Kingsley Coman und Julian Green vor dem Derby gegen den FC Augsburg (Samstag, ab 15:30 Uhr im Liveticker und im Webradio auf FCB.tv) rund 20 Minuten lang zum Torschusstraining.

Bayerns Cheftrainer will nichts dem Zufall überlassen. Zwar haben die Augsburger einen mäßigen Saisonstart hingelegt (1 Punkt aus 3 Spielen), doch Guardiola hat in seiner Zeit bei Bayern zwei von vier Bundesliga-Spielen verloren. „Man darf nicht vergessen, dass wir bei diesen Niederlagen schon Deutscher Meister waren“, merkte der Spanier an, „es ist immer schwer gegen sie. Sie sind aggressiv, haben Leidenschaft und Enthusiasmus.“

Guardiola sieht sein Team dennoch bestens gerüstet. „Ich habe viel Vertrauen in meine Mannschaft.“ Daran ändert auch die relativ lange Verletztenliste nichts. Franck Ribéry, Medhi Benatia, Holger Badstuber und Jan Kirchhoff fehlen ja schon länger. Und nun kehrte ja auch noch Arjen Robben mit einer Muskelverletzung von der niederländischen Nationalmannschaft zurück. „Ich hoffe, dass er in zwei, drei Wochen zurückkommen kann. Er ist sehr wichtig für uns“, weiß Guardiola.

Zum Glück stehen hochkarätige Alternativen für die Flügelpositionen parat. Zum einen natürlich Douglas Costa. Und zum anderen der junge Franzose Kingsley Coman, der gegen Augsburg erstmals zum Aufgebot des FC Bayern zählen wird.  „Wir brauchen diese speziellen Spieler wie ihn für unser Spiel“, sagte Guardiola, „aber er benötigt noch Zeit. Er ist ein junger Spieler.“

'Versuchen, die Form zu halten'

Ein bisschen Geduld wird auch der lange verletzte Javi Martínez noch mitbringen müssen, ehe er wieder bei 100 Prozent ist. Aber: Es geht voran! Wie Coman wird auch Martínez am Samstag zum 18-Mann-Kader gehören, wie Guardiola verriet. „Das ist eine super Nachricht für uns. Er hat zuletzt sehr intensiv und ohne Probleme trainiert. Er ist ein Kämpfer, er hat keine Angst und will unbedingt so bald wie möglich spielen.“ Zuletzt hatte der Defensivallrounder wegen einer langwierigen Patellarsehnenreizung passen müssen.

Und so blicken die Münchner voller Vorfreude voraus auf das vierte Ligaspiel dieser Saison. „Wir müssen versuchen, unsere Form nach dieser Länderspielpause zu halten. Ich denke, dass wir ein gutes Spiel machen werden“, so Guardiola, der die Gefahren allerdings kennt: „Augsburg spielt Europa League, das sagt alles. Sie sind gut.“ Das weiß auch Matthias Sammer: „Das Spiel hat den Touch, es ist nur Bundesliga-Alltag, aber wenn du Deutscher Meister werden willst, darfst du diese Punkte nicht herschenken.“

Infos zum Gegner

Trainer Markus Weinzierl: „Wir werden gut vorbereitet sein, weil wir den FC Bayern gut kennen, auch aus den letzten Jahren, wo wir gegen sie gewonnen haben. Wichtig wird sein, dass wir als Mannschaft wieder alles geben und auch das nötige Glück haben. Aber die Voraussetzung, um in München überraschen zu können, ist, dass man über sich hinauswächst."

Es fehlen: Philipp Max (grippaler Infekt), Sascha Mölders (Rückenbeschwerden), Caiuby, Daniel Opare (beide Muskelverletzung), Jan Moravek (Aufbautraining), Shawn Parker (Kreuzbandriss)

Weitere Inhalte