präsentiert von
Menü
Trio fraglich

'Kein Spaziergang!' FCB gewarnt vor Arsenal

Fiktion und Vergangenheit sind für die Bayern zum Greifen nah in London. Nur einen Steinwurf vom Mannschaftshotel entfernt liegt Baker Street 221B, Wohnort von Meisterdetektiv Sherlock Holmes. Ein paar Schritte weiter sind bei Madame Tussauds historische Persönlichkeiten in Wachs gegossen. Und das Wembley Stadion, Schauplatz des größten FCB-Erfolges der letzten 14 Jahre, erreicht man per London Underground in einer Viertelstunde.

An das Vergangene verschwenden die Münchner einen Tag vor dem Champions-League-Spiel beim FC Arsenal (Dienstag, 20:45 Uhr, live im Ticker und im Free-Webradio) jedoch keinen Gedanken. „Wir haben in London die Champions League gewonnen. Aber daran dürfen wir jetzt nicht denken“, betonte Javi Martínez, „wir müssen nur daran denken, zu gewinnen. Es ist ein wichtiges Spiel. Wir haben die Möglichkeit, die Qualifikation fast perfekt zu machen. Deswegen müssen wir alles geben.“

Mit der optimalen Ausbeute von sechs Punkten und 8:0 Toren führt der deutsche Rekordmeister aktuell die Tabelle der Gruppe F an. Mit einem weiteren Sieg würden die Münchner die Tür zum Achtelfinale weit aufstoßen. Auf Arsenals Punktekonto hingegen ist überraschenderweise noch kein einziger Zähler. Doch dies trübt den Blick der Bayern auf den Gegner nicht. „Sie haben großartige Spieler und ein großartiges Team. Wir müssen eine Topleistung bringen“, warnte Xabi Alonso kurz vor dem Abschlusstraining am Montagabend im Emirates Stadium.

Costa, Coman, Martínez fraglich

„Wir sind noch nicht qualifiziert und müssen gegen eine der besten Mannschaften Europas kämpfen“, sagte Pep Guardiola, der einen aggressiven Gegner erwartet. „Arsenal wird von Anfang an versuchen, Druck zu machen. Darauf müssen wir uns einstellen.“ Die Tabellensituation spiele keine Rolle für die Vorbereitung, so der FCB-Chefcoach: „Wenn ich eine Mannschaft analysiere, schaue ich nie auf die Tabelle. Ich muss Arsenal analysieren, als hätten sie sechs Punkte. Sie verfügen über große technische Qualitäten. Es ist sehr schwer, gegen sie zu spielen.“

Nicht einfach ist auch die Kaderplanung für Dienstagabend. Die zuletzt angeschlagenen Douglas Costa, Kingsley Coman und Martínez sind zwar mit nach London gereist, ihr Einsatz entscheide sich aber erst nach einem letzten Test am Spieltag, kündigte Guardiola an. „Morgen nach dem Mittagessen werde ich über die Startaufstellung entscheiden.“

Wie ein 'Wohnzimmerteppich'

Unabhängig vom Personal haben die Bayern den 13. Pflichtspielsieg in Folge fest ins Visier genommen. „Unsere Statistik ist sehr gut, wir sind in einer guten Verfassung, haben viel Selbstvertrauen“, sagte Müller voller Vorfreude auf den Anpfiff: „Das Stadion ist super, der Platz unterscheidet sich nicht groß von einem Wohnzimmerteppich. Wir freuen uns alle, aber es wird kein Spaziergang.“ Der FCB-Torjäger rechnet mit einem „sehr engen und fußballerisch sehr ansehnlichen Spiel“. Denn: „Beide Mannschaften haben sich den Offensivgeist auf die Fahnen geschrieben.“

Zweimal hat Müller bereits in London gegen Arsenal gespielt, beide Male gewonnen, beide Male ein Tor erzielt. „Das gibt einem ein gutes Gefühl, wenn man auf dem Platz steht“, meinte der 26-Jährige, „die guten Erinnerungen garantieren mir aber kein Tor. Ich werde dafür hart arbeiten müssen.“ Vergangen ist vergangen. In der Gegenwart wollen die Bayern neue Geschichte schreiben.

Für fcbayern.de in London: Nikolaus Heindl

Weitere Inhalte