präsentiert von
Menü
Robben vor Comeback

1.000 Sieg? FCB drängt zurück in die Erfolgsspur

Wer spielt? Wer sitzt auf der Bank? Wer muss auf die Tribüne? Diese Fragen können ganz schön lästig werden in einem Trainerleben. Insofern erlebt Pep Guardiola im Moment entspannte Zeiten. „Wir haben nur 12, 13 Feldspieler“, rechnete der FCB-Chefcoach einen Tag vor dem Bundesliga-Heimspiel gegen den 1. FC Köln (Samstag, 15:30 Uhr, live im Ticker und im FCB.tv-Webradio) vor. Doch glücklich klang er dabei nicht.

Klar, die Mannschaft stellt sich (fast) von allein auf. Andererseits würde Guardiola in diesen englischen Wochen gerne durchwechseln, um dem einen oder anderen Spieler eine Verschnaufpause zu gönnen. „Wir können nur wenig wechseln“, musste der Katalane konstatieren. Immerhin gibt es nach dem Champions-League-Spiel in London keine neuen Ausfälle zu beklagen. Die Personalsituation könnte sich sogar leicht entspannen.

Denn Arjen Robben steht kurz vor dem Comeback. Am Freitagabend werde die Entscheidung fallen, ob der Holländer nach sieben Wochen Pause (Muskelverletzung im Adduktorenbereich) am Samstag in den Kader zurückkehrt. „Nach dem Training werden wir sprechen, mit dem Spieler und dem Arzt. Wenn er sich fit fühlt, ist er im Kader“, kündigte Guardiola an.

'Eine große Geschichte'

Größere Fragezeichen stehen hingegen noch hinter Kingsley Coman (muskuläre Probleme) und Javi Martínez. Letzterer habe „ein bisschen hier, ein bisschen da“ Probleme, erzählte Guardiola. „Das ist normal, wenn man 14 Monate verletzt war.“ Wie bei Robben müsse man bei beiden das Abschlusstraining abwarten. Sicher fehlen weiterhin Mario Götze, Franck Ribéry, Medhi Benatia und Sebastian Rode.

Egal wer spielt oder nicht spielt: Gegen Köln drängen die Münchner zurück in die Erfolgsspur. Das letzte Spiel - egal ob Sieg oder Niederlage - gelte es immer „so schnell wie möglich“ abzuhaken, betonte Guardiola. „Weiter, immer weiter!“ Gegen Köln erwarte die Mannschaft wieder ein defensiv eingestellter Gegner. „Wie Arsenal, wie Bremen“, meinte der Bayern-Trainer.

Auch Karl-Heinz Rummenigge hatte auf seiner Bankettrede in London schon das nächste Spiel ins Visier genommen und die Mannschaft auf einen Sieg eingeschworen. Erstens, um den Bundesliga-Startrekord (9 Siege) weiter auszubauen („Das kann ein Rekord für die Ewigkeit werden“). Zweitens, um den 1.000 Bayern-Sieg in der Bundesliga perfekt zu machen.“ Das wäre auch ein Rekord, den noch keiner in dieser Republik erreicht hat.“ Und Guardiola versprach. „Das ist eine große Geschichte. Wir werden es probieren.“

Informationen zum Gegner:

Es fehlen: Leonardo Bittencourt (Unterarm-Bruch), Mergim Mavraj (Knie-OP)

Trainer Peter Stöger: „Wir treffen auf eine außergewöhnlich gute Mannschaft. Das hat sich mit dem Spiel in London nicht geändert. Die Bayern haben kaum Schwächen. Wir wollen ihren Spielfluss behindern. Das ist aufgrund der Passqualität, der Bewegung und aufgrund der Spielertypen der Bayern schwer möglich. Aber wir werden das versuchen.“

Weitere Inhalte