präsentiert von
Menü
Heimspiel gegen Arsenal

FCB will Ergebnis von London 'korrigieren'

Die Fieberkurve steigt, es ist wieder Champions-League-Woche in München. Am 4. Spieltag der Gruppenphase empfängt der FC Bayern am Mittwochabend den FC Arsenal in der Allianz Arena (ab 20:45 Uhr im Liveticker und im Free-Webradio bei FCB.tv) und der Auftrag für den deutschen Rekordmeister ist zwei Wochen nach der 0:2-Niederlage in London klar: Ein Sieg soll her gegen den Tabellenzweiten der englischen Premier League.

„Das ist ein wichtiges Spiel“, hob Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge die Bedeutung der Partie gegen die Gunners hervor. „Es gilt jetzt, das Ergebnis von London zu korrigieren“, forderte Rummenigge. Das Ziel des FCB habe sich auch nach der Hinspiel-Niederlage „nicht verändert: Tabellenerster in der Gruppe zu werden“. Nach drei Spieltagen rangieren der FC Bayern und Olympiakos Piräus mit jeweils sechs Punkten an der Spitze der Gruppe F vor Arsenal und Dinamo Zagreb (je 3).

Kampf um Platz eins in der Gruppe

Doch während die Münchner in den vergangenen beiden Spielzeiten unter Trainer Pep Guardiola förmlich durch die Gruppenphase gerauscht sind, stehen sie in dieser Saison erstmals ein wenig unter Druck. „Für uns ist es ein wichtiges Spiel, um eine Runde weiter zu kommen. Aber Platz eins ist auch nach dem Spiel, selbst wenn wir gewinnen sollten, sehr, sehr schwierig zu erreichen“, betonte Kapitän Philipp Lahm.

„Wenn wir verlieren, könnten wir in Probleme geraten“, weiß auch Abwehrspieler Javi Martínez. Platz eins hätte der FCB bei einer Niederlage in seinem 99. Champions-League-Heimspiel nicht mehr in der eigenen Hand. Aber auch ein Punkt reicht Offensiv-Verfechter Guardiola nicht. „Ich habe meinen Spielern noch nie gesagt, auf Unentschieden zu spielen. Wir haben die Chance, drei Punkte zu holen. Warum sollten wir da nur um einen Punkt kämpfen?“

Rummenigge optimistisch

Und so wird der FC Bayern wie auch schon im Hinspiel alles daran setzen, die Partie für sich zu entscheiden. „Es wird ein interessantes Spiel gegen einen ohne Frage starken Gegner, Arsenal hat große Qualitäten“, erklärte Rummenigge. Und auch wenn der FCB die beiden letzten Heimspiele gegen Arsenal nicht gewonnen hat, zeigte sich der Vorstandschef „optimistisch“, dass am Ende der dritte Sieg in der diesjährigen Gruppenphase herausspringt.

Um das zu erreichen, kann Guardiola auf das gleiche Personal zurückgreifen wie in den letzten Partien in Frankfurt und Wolfsburg. Einzig hinter Jan Kirchhoff stehe ein kleines Fragezeichen, der Abwehrspieler laboriert an Magenproblemen. Gut möglich, dass Guardiola die in Frankfurt zunächst geschonten David Alaba, Thomas Müller und Thiago gegen Arsenal wieder von Beginn an aufbietet.

Doch ganz gleich, wer am Mittwochabend in der Startelf steht, für Kapitän Lahm steht außer Frage: „Wir brauchen uns nicht anstacheln. Wir spielen zuhause, ausverkauftes Stadion, wir wollen gewinnen. Das ist Champions League, wer da nicht motiviert ist, ist fehl am Platz!“ Na dann, pack ma’s!

Weitere Inhalte