präsentiert von
Menü
Zu Gast am Rhein

FCB „gut drauf“, aber gewarnt vor Köln

Zwei Spiele, zwei Siege und 11:0 Tore! Die vergangene Woche hätte für den FC Bayern nicht besser laufen können. Carlo Ancelotti und sein Team ernteten viel Lob im Vorfeld des Auswärtsspiels am 23. Spieltag gegen den 1. FC Köln (Samstag, 15:30 Uhr, live im Ticker und im Webradio). Wobei das dem Italiener gar nicht so recht war, wie er am Freitag beim Pressetalk an der Säbener Straße erklärte: „In Italien sagen wir immer: Viel Lob bedeutet später auch viele Probleme.“

Der 57-Jähre ist sich bewusst, dass nach den beiden Gala-Auftritten gegen Hamburg und Schalke auch wieder andere Partie kommen werden. „Köln hat seit April 2016 kein Heimspiel mehr verloren“, warnte er. Seit zwölf spielen sind die Geißböcke nun schon vor eigenem Publikum ungeschlagen (sechs Siege, sechs Remis). Ancelotti ist dennoch zuversichtlich, dass diese Serie reißen könnte.

Vertrauen in das Team

„Es wird schwer, aber ich habe Vertrauen in mein Team, denn wir sind gut drauf“, lobte Ancelotti seine Spieler dann doch. Einen Grund für die aktuelle Form sieht er darin, dass er nahezu alle Spieler zur Verfügung hat. Lediglich auf Jérôme Boateng kann er noch nicht zurückgreifen, aber auch vom Innenverteidiger gibt es gute Nachrichten. Die aktuelle Personalsituation hat fcbayern.com eigens durchleuchtet.

Das Rückspiel im Achtelfinale der Champions League in London kommende Woche werde bei der Aufstellung gegen Köln keine Rolle spielen. „Es ist ein wichtiges Spiel. Wir haben danach noch genug Zeit, um an Arsenal zu denken“, betonte Ancelotti, der keine große Rotation plant.

Köln baut auf Heimvorteil

Von diesen Luxusproblemen kann sein Gegenüber aktuell nur träumen. Peter Stöger wird am Wochenende definitiv auf Jonas Hector (Gelbsperre) und Timo Horn (Aufbautraining) verzichten müssen, hinter dem Einsatz von Matthias Lehmann steht noch ein Fragezeichen. Dennoch zeigt sich der Österreicher vor dem Spiel selbstbewusst: „Wir freuen uns auf das Spiel. Keine Frage, das wird eine richtige Herausforderung für uns werden, aber wir wissen um die Unterstützung in unserem Stadion. Unser Ziel ist es, die Heimserie zu verlängern.“

„Wir versuchen, mit unseren Möglichkeiten in irgendeiner Form etwas mitzunehmen“, so der Trainer des Tabellen-Siebten. Zu diesen Möglichkeiten gehört auch Topstürmer Anthony Modeste, den Ancelotti als „fantastischen Mittelstürmer bezeichnete“. Nicht nur wegen ihm müsse man „gut verteidigen“, um die Heimserie der Kölner zu beenden.